Mandarin Oriental Lago di Como

Mandarin Oriental: Neues Luxusresort am Lago di Como

Das Man­da­rin Ori­en­tal, Lago di Como hat Mitte April nach ei­ner um­fas­sen­den Re­no­vie­rung seine Wie­der­eröff­nung ge­fei­ert: Das erste Lu­xus­re­sort der Marke in West­eu­ropa liegt di­rekt am Ufer des Co­mer Sees – ab­ge­schie­den und ru­hig in­mit­ten von üp­pi­gen bo­ta­ni­schen Gär­ten.

Die Villa Roc­ca­b­runa aus dem 19. Jahr­hun­dert bil­det mit 21 Zim­mern, 52 Sui­ten und zwei pri­va­ten, frei­ste­hen­den Vil­len das Herz­stück des ehe­ma­li­gen Ca­s­ta­Diva Re­sorts & Spa, das Man­da­rin Ori­en­tal im ver­gan­ge­nen Som­mer über­nom­men hatte. Für die Er­neue­rung war der re­nom­mierte In­nen­ar­chi­tekt Eric Egan zu­stän­dig. Er schuf eine ge­lun­gene Me­lange aus mo­der­ner ita­lie­ni­schen Ele­ganz und sub­ti­lem asia­ti­schen Charme.

Man­da­rin Ori­en­tal, Lago di Como (c) Man­da­rin Ori­en­tal

Die Gär­ten, die das Re­sort um­ge­ben, be­her­ber­gen mehr als 50 ver­schie­dene Ar­ten von Pflan­zen, Bäu­men und Blu­men. Bei der be­hut­sa­men Um­ge­stal­tung wählte die ita­lie­ni­sche Land­schafts­ar­chi­tek­tin Pa­tri­zia Pozzi vor al­lem Ma­te­ria­lien und Stile, die sich auf die neo­klas­si­schen Ele­mente der ur­sprüng­li­chen Vil­len und Gär­ten be­zie­hen.

Im zeit­ge­nös­si­schen Re­stau­rant „L‚Aria“, das sich in ei­nem Ge­bäude am See­ufer im Her­zen der Gär­ten ver­steckt,  ser­viert der re­nom­mierte Kü­chen­chef Vin­cenzo Gua­rino tra­di­tio­nelle me­di­ter­rane Ge­richte, die von lo­ka­len Pro­duk­ten sai­so­nal in­spi­riert wer­den. Die „CO.MO Bar & Bis­trot“ mit ih­rer weit­läu­fi­gen Ter­rasse bie­tet ei­nen atem­be­rau­ben­den See­blick – zum tra­di­tio­nel­len ita­lie­ni­schen Ape­ri­tivo ebenso wie zu Cock­tails nach dem Abend­essen.

Man­da­rin Ori­en­tal, Lago di Como (c) Man­da­rin Ori­en­tal

Ein wei­te­res High­light des Ho­tels ist der auf ei­nem Pon­ton im See schwim­mende Pool mit ei­nem gro­ßen Son­nen­deck. Die nahe ge­le­gene Pool­bar ver­sorgt tags­über mit er­fri­schen­den Ge­trän­ken und Snacks. Das Spa um­fasst vier pri­vate Spa-Sui­ten, ein Be­auty-Stu­dio so­wie ein voll aus­ge­stat­te­tes Tech­no­gym-Fit­ness­cen­ter.

Das Man­da­rin Ori­en­tal, Lago di Como ge­hört zwar noch zu Ble­vio – ei­nem der schöns­ten Dör­fer der Re­gion. Das Zen­trum von Como und die zahl­rei­chen At­trak­tio­nen der Re­gion be­fin­den sich aber in un­mit­tel­ba­rer Nähe. Der in­ter­na­tio­nale Flug­ha­fen Mai­land-Mal­pensa ist rund eine Stunde ent­fernt.

Man­da­rin Ori­en­tal, Lago di Como (c) Man­da­rin Ori­en­tal

„Das erste Re­sort der Ho­tel­gruppe in Eu­ropa wird ein will­kom­me­nes Ziel für an­spruchs­volle Rei­sende sein, die nach ul­ti­ma­ti­ver Pri­vat­sphäre, ei­nem un­ver­gleich­lich schö­nen Fleck­chen Erde und preis­ge­krön­ter Kü­che su­chen“, sagt Ge­ne­ral Ma­na­ger Sa­muel Por­reca: „Der le­gen­däre Ser­vice der Man­da­rin Ori­en­tal Ho­tels wird dazu bei­tra­gen, den Auf­ent­halt un­ver­gess­lich zu ma­chen“.

Zur Er­öff­nung hat das Man­da­rin Ori­en­tal, Lago di Como ein spe­zi­el­les Ar­ran­ge­ment auf­ge­legt, das ab 575 Euro pro Nacht buch­bar ist. Im Preis in­klu­diert sind das Früh­stück am See­ufer für zwei Per­so­nen, ein Drei-Gänge-Mit­tag- oder Abend­essen in der „CO.MO Bar & Bis­trot“, der Zu­gang zum Spa und 10 Pro­zent Ra­batt auf alle Spa-Be­hand­lun­gen.

www.mandarinoriental.com/lake-como/blevio/luxury-hotel

MEHR AUS DIESER KATEGORIE