Das Man­darin Ori­ental, Lago di Como hat Mitte April nach einer umfas­senden Reno­vie­rung seine Wie­der­eröff­nung gefeiert: Das erste Luxus­re­sort der Marke in West­eu­ropa liegt direkt am Ufer des Comer Sees – abge­schieden und ruhig inmitten von üppigen bota­ni­schen Gärten.

Die Villa Roc­ca­bruna aus dem 19. Jahr­hun­dert bildet mit 21 Zim­mern, 52 Suiten und zwei pri­vaten, frei­ste­henden Villen das Herz­stück des ehe­ma­ligen Cas­ta­Diva Resorts & Spa, das Man­darin Ori­ental im ver­gan­genen Sommer über­nommen hatte. Für die Erneue­rung war der renom­mierte Innen­ar­chi­tekt Eric Egan zuständig. Er schuf eine gelun­gene Melange aus moderner ita­lie­ni­schen Ele­ganz und sub­tilem asia­ti­schen Charme.

Man­darin Ori­ental, Lago di Como (c) Man­darin Ori­ental

Die Gärten, die das Resort umgeben, beher­bergen mehr als 50 ver­schie­dene Arten von Pflanzen, Bäumen und Blumen. Bei der behut­samen Umge­stal­tung wählte die ita­lie­ni­sche Land­schafts­ar­chi­tektin Patrizia Pozzi vor allem Mate­ria­lien und Stile, die sich auf die neo­klas­si­schen Ele­mente der ursprüng­li­chen Villen und Gärten beziehen.

Im zeit­ge­nös­si­schen Restau­rant „L‚Aria“, das sich in einem Gebäude am See­ufer im Herzen der Gärten ver­steckt,  ser­viert der renom­mierte Küchen­chef Vin­cenzo Gua­rino tra­di­tio­nelle medi­ter­rane Gerichte, die von lokalen Pro­dukten sai­sonal inspi­riert werden. Die „CO.MO Bar & Bistrot“ mit ihrer weit­läu­figen Ter­rasse bietet einen atem­be­rau­benden See­blick – zum tra­di­tio­nellen ita­lie­ni­schen Ape­ri­tivo ebenso wie zu Cock­tails nach dem Abend­essen.

Man­darin Ori­ental, Lago di Como (c) Man­darin Ori­ental

Ein wei­teres High­light des Hotels ist der auf einem Ponton im See schwim­mende Pool mit einem großen Son­nen­deck. Die nahe gele­gene Poolbar ver­sorgt tags­über mit erfri­schenden Getränken und Snacks. Das Spa umfasst vier pri­vate Spa-Suiten, ein Beauty-Studio sowie ein voll aus­ge­stat­tetes Tech­nogym-Fit­ness­center.

Das Man­darin Ori­ental, Lago di Como gehört zwar noch zu Blevio – einem der schönsten Dörfer der Region. Das Zen­trum von Como und die zahl­rei­chen Attrak­tionen der Region befinden sich aber in unmit­tel­barer Nähe. Der inter­na­tio­nale Flug­hafen Mai­land-Mal­pensa ist rund eine Stunde ent­fernt.

Man­darin Ori­ental, Lago di Como (c) Man­darin Ori­ental

„Das erste Resort der Hotel­gruppe in Europa wird ein will­kom­menes Ziel für anspruchs­volle Rei­sende sein, die nach ulti­ma­tiver Pri­vat­sphäre, einem unver­gleich­lich schönen Fleck­chen Erde und preis­ge­krönter Küche suchen“, sagt General Manager Samuel Por­reca: „Der legen­däre Ser­vice der Man­darin Ori­ental Hotels wird dazu bei­tragen, den Auf­ent­halt unver­gess­lich zu machen“.

Zur Eröff­nung hat das Man­darin Ori­ental, Lago di Como ein spe­zi­elles Arran­ge­ment auf­ge­legt, das ab 575 Euro pro Nacht buchbar ist. Im Preis inklu­diert sind das Früh­stück am See­ufer für zwei Per­sonen, ein Drei-Gänge-Mittag- oder Abend­essen in der „CO.MO Bar & Bistrot“, der Zugang zum Spa und 10 Pro­zent Rabatt auf alle Spa-Behand­lungen.

www.mandarinoriental.com/lake-como/blevio/luxury-hotel

Man­darin Ori­ental, Lago di Como (c) Man­darin Ori­ental
Man­darin Ori­ental, Lago di Como (c) Man­darin Ori­ental
Man­darin Ori­ental, Lago di Como (c) Man­darin Ori­ental