More

    Neue Luxuswelt im Baa Atoll: The Nautilus Maldives ist eröffnet

    The Nau­ti­lus Mal­di­ves hat An­fang Fe­bruar seine be­reits mit Span­nung er­war­tete Er­öff­nung im Baa Atoll ge­fei­ert. Das neue Lu­xus­re­sort mit sei­nen 26 Be­ach- und Over­­wa­­ter-Vil­­len hat da­bei ein kla­res Ziel: Es will zu den ex­klu­sivs­ten und bes­ten Pri­vat­in­seln der Welt ge­hö­ren. 

    Die In­spi­ra­tion für diese Bou­­tique-In­­­sel kommt von ei­nem ma­le­di­vi­schen Un­ter­neh­mer mit mehr als 30 Jah­ren Er­fah­rung im Tou­ris­mus. Aus sei­ner ur­sprüng­li­chen Idee, sein ei­ge­nes Re­fu­gium auf der klei­nen Pri­vat­in­sel im Her­zen ei­nes UNESCO-Bio­­­sphä­­­ren­­re­­ser­vats zu bauen, er­wuchs schließ­lich The Nau­ti­lus Mal­di­ves als seine Vi­sion von In­sel­lu­xus, wie er nicht zu über­tref­fen ist – we­der auf den Ma­le­di­ven noch ir­gendwo sonst auf der Welt.

    (c) The Nau­ti­lus Mal­di­ves

    „Vor dem Be­ginn die­ses Pro­jekts ha­ben wir sehr viel zu Lu­xus­re­sorts in der gan­zen Welt re­cher­chiert, um si­cher­zu­stel­len, dass wir de­ren Stan­dards über­tref­fen kön­nen und ein Kon­zept lan­cie­ren, das sich ab­hebt“, be­rich­tet der In­ha­ber: „Da­her sieht die Phi­lo­so­phie des Nau­ti­lus ab­so­lute Frei­heit vor – ge­paart mit ei­nem ent­spann­ten, mo­der­nen Bo­­hème-Le­­ben­s­stil, der die Gäste dazu ein­lädt, ih­rem All­tag zu ent­flie­hen“.

    Diese Phi­lo­so­phie be­deu­tet ein grund­sätz­li­ches Über­den­ken der Füh­rungs­pro­zesse ei­nes Lu­xus­re­sorts. So wird der Ser­vice von den House Cap­tains als per­sön­li­che But­ler ge­lebt, die sich gerne um je­des De­tail selbst küm­mern, statt an Re­zep­tio­nis­ten, Con­cier­ges oder auch Gui­des zu ver­wei­sen.

    (c) The Nau­ti­lus Mal­di­ves

    Na­tür­lich hat je­der Gast ei­nen ei­ge­nen House Cap­tain. Die Re­stau­rants ha­ben keine fes­ten Öff­nungs­zei­ten: Das Früh­stück kann zu je­der be­lie­bi­gen Ta­ges­zeit ein­ge­nom­men wer­den – und das nicht nur im Re­stau­rant, son­dern auch im Bett oder am Pool, ganz wie der Gast es wünscht.

    Auch wenn es in je­dem der drei Re­stau­rants ei­gene Spei­se­kar­ten ge­ben wird, so sol­len diese eher als An­re­gung für ein Ge­spräch mit dem Chef­koch auf­ge­fasst wer­den. Denn der Gast soll selbst ent­schei­den, was er gerne es­sen möchte, an­statt fest­ge­legte ku­li­na­ri­sche Vor­ga­ben zu er­hal­ten.

    (c) The Nau­ti­lus Mal­di­ves

    Spa-Be­han­d­­lun­­gen sind je­der­zeit spon­tan ohne Ter­min­ab­spra­che mög­lich. Sollte plötz­lich der Wunsch auf­kom­men, die Yacht des Re­sorts aus­zu­lei­hen und mit ihr zu ei­nem Pick­nick ins Blaue zu fah­ren, wird der House Cap­tain al­les wie ge­wünscht ar­ran­gie­ren. Au­ßer­dem kön­nen die Gäste den gan­zen Tag über an der Bar ne­ben dem Pool Deli-style Snacks kos­ten – oder den House Cap­tain bit­ten, ih­nen et­was nach ih­rem Be­lie­ben zu brin­gen.

    Ein be­son­de­res High­light, das die Gäste zur Er­öff­nung erst­mals er­le­ben konn­ten, ist die Ze­re­mo­nie des „Nau­ti­lus Ri­sings“. Da­bei kommt die cha­rak­te­ris­ti­sche Nau­­ti­lus-Mu­­schel ‑dar­ge­stellt durch Lich­ter am Grund des Pools – nach dem Son­nen­un­ter­gang zum Vor­schein und er­weckt den Ein­druck, als ob sie em­por­stei­gen würde. Die­ses Ri­tual wird je­den Abend mit kos­ten­lo­sen Sun­­do­w­­ner-Cock­­tails ze­le­briert.

    (c) The Nau­ti­lus Mal­di­ves

    Tags­über kön­nen die Gäste bei Aus­flü­gen zur welt­be­rühm­ten Ha­ni­faru Bay mit Man­ta­ro­chen um die Wette schwim­men, an schil­lern­den Ko­ral­len­rif­fen ent­lang tau­chen, bei Pick­nicks ent­le­gene Sand­bänke und ver­las­sene In­seln er­kun­den oder auf ei­ner pri­va­ten Yacht über den Ozean glei­ten – um nur eine kleine Aus­wahl zu nen­nen.

    Er­reich­bar ist The Nau­ti­lus Mal­di­ves in rund 35 Mi­nu­ten mit dem Was­ser­flug­zeug. Ein 309 Qua­drat­me­ter gro­ßes Be­ach House mit Pool und Früh­stück für zwei Per­so­nen ist ab 2.279 US-Dol­lar pro Nacht buch­bar, ein 282 Qua­drat­me­ter gro­ßes Ocean House – eben­falls mit Pool – ab 2.506 US-Dol­lar.

    www.thenautilusmaldives.com

    (c) The Nau­ti­lus Mal­di­ves

    (c) The Nau­ti­lus Mal­di­ves

    (c) The Nau­ti­lus Mal­di­ves

    (c) The Nau­ti­lus Mal­di­ves

    (c) The Nau­ti­lus Mal­di­ves

    (c) The Nau­ti­lus Mal­di­ves

    (c) The Nau­ti­lus Mal­di­ves

    LETZTE ARTIKEL

    Acht Geheimtipps: Diese Inseln trotzen dem Massentourismus

    In­seln für ei­nen Ur­laub ab­seits der Mas­sen sind sel­ten ge­wor­den. Doch es gibt sie noch. Der Sey­chel­len-Spe­zia­list Sey­Vil­las kennt acht die­ser Traum­ziele – von Eu­ropa bis zur Süd­see.

    Marrakesch: Neue Luxus-Erlebnisse im legendären La Mamounia

    Das le­gen­däre Lu­xus­re­sort La Ma­mou­nia in Mar­ra­kesch hat neue „Si­gna­ture Ex­pe­ri­en­ces“ auf­ge­legt, die den Gäs­ten un­ver­gess­li­che „Once in a Lifetime“-Momente ga­ran­tie­ren.

    Spitzbergen erhält ein sensationelles Besucherzentrum

    Snøhetta De­signs hat ein ein­zig­ar­ti­ges Be­su­cher­zen­trum für Spitz­ber­gen ent­wor­fen. Es soll In­halte aus dem „Arc­tic World Ar­chive“ prä­sen­tie­ren – ei­nem Tre­sor, der das di­gi­tale Erbe der Welt be­wahrt.

    Neue Destination: Austrian Airlines fliegt erstmals nach Boston

    Am 29. März 2020 star­tet Aus­trian Air­lines eine neue Ver­bin­dung zwi­schen Wien und Bos­ton. Die Flüge wer­den zu­nächst vier­mal und ab Mitte April dann täg­lich au­ßer am Mon­tag an­ge­bo­ten.

    Thailand gibt Tipps für einen angenehmen Aufenthalt in Bangkok

    Die Tou­rism Aut­ho­rity of Thai­land (TAT) hat eine Reihe von Tipps ver­öf­fent­licht, die in­ter­na­tio­na­len Be­su­chern ei­nen an­ge­neh­men Auf­ent­halt in der Haupt­stadt Bang­kok er­mög­li­chen sol­len.

    Neue Business Class für die zwölf Airbus A380 von Qantas

    Qan­tas will ihre zwölf Air­bus A380 noch min­des­tens bis 2029 ein­set­zen. Da­her er­hal­ten die be­reits zehn Jahre al­ten Flug­zeuge bis Ende 2020 ein mil­lio­nen­schwe­res Up­grade.

    Neues Kempinski Resort empfängt die ersten Gäste auf Dominica

    Das Ca­brits Re­sort & Spa Kem­pin­ski Do­mi­nica ist er­öff­net: Das Lu­xu­re­sort liegt di­rekt am Strand der Dou­glas Bay auf der Nord­west­seite der In­sel – um­ge­ben vom Ca­brits Na­tio­nal­park.

    Japan: Aman eröffnet Luxusresort in der alten Kaiserstadt Kyoto

    Aman hat sein drit­tes Lu­xus­re­sort in Ja­pan er­öff­net: Das neue Aman Kyoto liegt in ei­nem Gar­ten in­mit­ten ei­nes 32 Hektar gro­ßen Wal­des – und trotz­dem nahe des Zen­trums von Kyoto.

    Debüt in Venedig: St. Regis eröffnet direkt am Canal Grande

    St. Re­gis ist nun auch in Ve­ne­dig ver­tre­ten: Di­rekt am Ca­nal Grande hat so­eben das neue St. Re­gis Ve­nice in den Mau­ern des le­gen­dä­ren Grand Ho­tel Bri­tan­nia aus dem Jahr 1895 er­öff­net.

    SCHON GELESEN?

    Das sind die besten japanischen Hotelrestaurants in Europa

    Wer hoch­wer­tige ja­pa­ni­sche Kü­che er­le­ben möchte, muss nicht zwölf Stun­den flie­gen: Sie ist auch in Eu­ropa zu fin­den – zum Bei­spiel bei die­sen sechs Mit­glie­dern der „Lea­ding Ho­tels of the World“.

    Design Hotels: Zehn besondere Suiten rund um die Welt

    Sei es der Pan­ora­ma­blick oder der pri­vate Ja­cuzzi: Die Sui­ten der De­sign Ho­tels zei­gen oft ihre ganz ei­gene In­ter­pre­ta­tion von Lu­xus. Wir ha­ben zehn be­son­ders schöne Bei­spiele der Ver­ei­ni­gung aus­ge­wählt.

    Fünf luxuriöse Inseln für einen Urlaub wie Robinson Crusoe

    Die Münch­ner PR-Agen­tur Schaf­fel­hu­ber Com­mu­ni­ca­ti­ons hat den 300. Jah­res­tag des Bu­ches „Ro­bin­son Cru­soe“ am 25. April zum An­lass ge­nom­men, um fünf be­son­dere In­seln vor­zu­stel­len, die man nicht mehr ver­las­sen möchte.

    Mondlandschaften – ohne Raumschiff zu erreichen

    Im Jahr 2023 will SpaceX den ers­ten tou­ris­ti­schen Mond­flug star­ten. Doch so lange müs­sen Sie nicht war­ten: Wir ha­ben acht ir­di­sche Mond­land­schaf­ten ent­deckt, die Sie auch ohne Raum­schiff be­su­chen kön­nen.

    Was heißt denn das: Die acht verrücktesten Straßenschilder

    Schon hier­zu­lande ken­nen viele Au­to­fah­rer nicht alle Stra­ßen­schil­der. Welt­weit kom­men noch ei­nige Ex­em­plare dazu, bei de­nen Un­kennt­nis wirk­lich kein Wun­der ist. Wir zei­gen Ih­nen die ku­rio­ses­ten Stra­ßen­schil­der rund um den Glo­bus.

    Wahre Raumwunder: Die kleinsten Häuser auf Airbnb

    Platz ist auch in der kleins­ten Hütte. Des­halb gibt es auf Airbnb so­ge­nannte „Tiny Houses“ – kleine Wohl­fühl­oa­sen, die mit Ori­gi­na­li­tät, Raf­fi­nesse und Charme punk­ten. Wir ha­ben sechs Bei­spiele aus­ge­wählt.