An einem Ort, an dem schon vor 6.000 Jahren Men­schen gelebt haben, hat das neue Luxus­re­sort Al Bait Sharjah kurz vor dem Jah­res­ende 2018 seine ersten Gäste emp­fangen. Seine Hoheit Sheikh Dr. Sultan bin Muhammad Al Qasimi, Mit­glied des Obersten Rates und Ober­haupt von Sharjah, nahm per­sön­lich die Eröff­nung vor.

Das neue Bou­tique-Hotel ist Teil des bisher größten Denk­mal­schutz­pro­jekts der Region im his­to­ri­schen Stadt­zen­trum von Sharjah. „The Heart of Sharjah” nennt sich die Initia­tive unter der Lei­tung der Sharjah Invest­ment & Deve­lop­ment Aut­ho­rity (Shu­rooq), die das Kul­tur­erbe des Emi­rats retten und die kul­tu­relle Iden­tität wahren will.

(c) Al Bait Sharjah

Das Ziel: Bis zum Jahr 2025 soll ein restau­riertes Viertel mit Restau­rants, Cafés, Kunst­ga­le­rien und stim­mungs­vollen Basaren ent­stehen, das die Geschichte und die Atmo­sphäre längst ver­gan­gener Zeiten wieder auf­leben und die Besu­cher in die Ver­gan­gen­heit ein­tau­chen lässt, um sowohl die Kultur als auch das soziale Leben der Ver­ei­nigten Ara­bi­schen Emi­rate wirk­lich hautnah und authen­tisch kennen zu lernen.

Al Bait bedeutet über­setzt „das Haus“, umfasst aber tat­säch­lich vier his­to­ri­sche Häuser, die einst im Besitz lokaler Fami­lien waren und eng mit der Geschichte des Emi­rats ver­bunden sind. Mit einem Inves­ti­ti­ons­vo­lumen von umge­rechnet rund 48 Mil­lionen Euro sind in den alten Mauern 53 luxu­riöse Zimmer und Suiten ent­standen.

(c) Al Bait Sharjah

Bis zu 103 Qua­drat­meter groß, sind sie ganz von ara­bi­scher Geschichte und modernem Luxus geprägt, bleiben dabei aber stets im Ein­klang mit den his­to­ri­schen Gebäuden der Umge­bung, die alle auf den Grund­mauern alter Häuser in der tra­di­tio­nellen Archi­tektur errichtet werden.

Im inter­na­tio­nalen „The Restau­rant“ können die Gäste ent­weder im west­lich Stil speisen oder im ara­bi­schen Stil die Gerichte mit­ein­ander teilen. „The Café“ bietet leichte Snacks und Tee für eine legere Pause. Zudem beher­bergt das Hotel neben einem Luxus-Spa und einem Hamam auch ein eigenes Museum und eine Biblio­thek zur Geschichte Shar­jahs und der His­torie der Fami­lien Al Midfa und Al Naboodah, die das Emirat seit den 1950er-Jahren maß­geb­lich geprägt haben.

(c) Al Bait Sharjah

Sogar ein Hub­schrau­ber­lan­de­platz ist vor­handen. Das High­light des Hauses bildet aber die Mer­cedes-Flotte mit 2019er-Modellen für Stadt- und Trans­fer­fahrten und einem außer­ge­wöhn­li­chen Aus­stel­lungs­stück – einer Mer­cedes Pullman Limou­sine von 1967. Zudem ist das Hideaway direkt mit dem Souq Al Arsah ver­bunden – einem der ältesten Märkte der Ver­ei­nigten Ara­bi­schen Emi­rate.

Betrieben wird das Al Bait Sharjah von der 1992 gegrün­deten Manage­ment­ge­sell­schaft GHM mit Sitz in Sin­gapur, die sich bereits mit Luxus­ho­tels wie dem The Chedi Muscat im Oman, The Chedi Ander­matt in der Schweiz und The Chedi Club Tanah Gajah auf Bali einen Namen gemacht hat. Der Ent­wurf und die Gestal­tung des Al Bait lag wie­derum in den Händen des bri­ti­schen Archi­tek­tur­büros GAJ.

www.albaitsharjah.com

(c) Al Bait Sharjah
(c) Al Bait Sharjah
(c) Al Bait Sharjah