Weil Tiger­haie so ziem­lich alles ver­schlingen, was ihnen in die Quere kommt, gelten sie auch als „Müll­schlu­cker des Ozeans”. Sta­tis­tisch betrachtet, sind sie die zweit­ge­fähr­lichste Hai-Spe­zies nach dem Weißen Hai. Den­noch üben die cha­rak­te­ris­tisch gestreiften Fische eine große Fas­zi­na­tion auf Tau­cher aus.

Auch auf den Male­diven wurden die Tiere schon häu­figer gesichtet. Für Tau­cher, die spe­ziell nach Tiger­haien suchen, gewinnt in letzter Zeit vor allem ein Ziel an Popu­la­rität: Fuvah­mulah gilt als der ideale Ort, um den Mee­res­tiger regel­mäßig zu Gesicht zu bekommen.

Tigerhai (c) Fuvah­mulah Dive School

„Wir haben jetzt etwa 40 Tiger­haie iden­ti­fi­ziert”, verrät Ibrahim Shiyan, der erfah­renste Guide der Fuvah­mulah Dive School. Die Tauch­schule, die im April 2018 von Scuba Schools Inter­na­tional (SSI) zer­ti­fi­ziert wurde, führt seit sechs Monaten inten­sive Unter­was­ser­for­schungen über das Mee­res­leben am rie­sigen Riff von Fuvah­mulah durch.

Das Team von Fuvah­mulah Dive hat zudem kürz­lich den spe­zi­ellen Tauch­platz „Tiger’s Zoo“ eta­bliert, wo das ganze Jahr über Tiger­haie beob­achtet werden können. Auf der Ein­hei­mi­schen-Insel Fuvah­mulah stehen meh­rere ein­fache Hotels und Guest­houses als Unter­künfte zur Ver­fü­gung. Wei­tere Infor­ma­tionen und viele spek­ta­ku­läre Videos sind auf www.fuvahmulahdive.com zu finden.