„Rain Room“ in Sharjah (c) Al Bait Sharjah / Sharjah Art Foundation

Emirat Sharjah: Durch den Regen laufen, ohne nass zu werden

Das Emi­rat Shar­jah kommt höchs­tens auf zehn Re­gen­tage im Jahr. Trotz­dem fin­det man hier ab so­fort ei­nen er­fri­schen­den Hot­spot, wenn man Ab­küh­lung sucht. Denn mit­ten im „He­art of Shar­jah“ – dem größ­ten Denk­mal­schutz­pro­jekt der Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emi­rate – wurde so­eben der „Rain Room“ er­öff­net.

Wer die in­ter­ak­tive Re­gen­in­stal­la­tion in ei­nem un­ter­ir­di­schen Raum durch­quert, er­lebt ein ma­gi­sches Zu­sam­men­spiel von mo­der­ner di­gi­ta­ler Tech­nik und mensch­li­cher Be­we­gung: Re­gen­schauer strö­men von der De­cke – und der Ge­ruch und das Pras­seln des Re­gens sind in­ten­siv. Trotz­dem ist ei­nes si­cher: Der Be­su­cher bleibt tro­cken.

„Rain Room“ in Shar­jah (c) Al Bait Shar­jah /​ Shar­jah Art Foun­da­tion

Schöp­fer des „Rain Rooms“ ist das Krea­tiv­stu­dio Ran­dom In­ter­na­tio­nal aus Lon­don, das sich das Ziel ge­setzt hat, mit zeit­ge­nös­si­schen Kunst­pro­jek­ten die Be­zie­hung zwi­schen Mensch und Tech­nik wi­der­zu­spie­geln. Sei­nen Fo­kus legt das 21-köp­fige Team da­bei auf die In­ter­ak­tion des Zu­schau­ers: Au­to­ma­ti­sierte Me­cha­nis­men wir­ken auf die mensch­li­che Wahr­neh­mung ein und ru­fen so bei den Be­su­chern un­ter­schied­lichste Re­ak­tio­nen her­vor.

Ganz be­son­ders gilt das für den „Rain Room“, bei der ein com­pu­ter­ge­steu­er­tes Sys­tem mit 3D-Ka­me­ras und Sen­so­ren rund 2.500 Li­ter selbst­rei­ni­gen­des Was­ser ge­zielt steu­ert. Das Be­son­dere an die­sem Kunst­werk: Er­ken­nen die Sen­so­ren eine Be­we­gung, schal­ten sich die Dü­sen in ei­nem Ra­dius von zwei Me­tern au­to­ma­tisch ab. So­mit reg­net es nur dort, wo sich keine Be­we­gung und so­mit kein Be­su­cher be­fin­det.

(c) Al Bait Shar­jah
(c) Al Bait Shar­jah

Das Pro­jekt wurde 2005 erst­mals in Lon­don ins Le­ben ge­ru­fen und war seit­dem be­reits in Me­tro­po­len wie New York, Shang­hai und Los An­ge­les zu Gast. Der „Rain Room“ in Shar­jah ist nun als Teil der Kunst- und Kul­tur­stif­tung Shar­jah Art Foun­da­tion die erste dau­er­haft ein­ge­rich­tete Kunst­in­stal­la­tion die­ser Art im Na­hen Os­ten.

Als per­fekte Un­ter­kunft in un­mit­tel­ba­rer Nähe zum neuen „Rain Room“ emp­fiehlt sich das kurz vor sei­ner Er­öff­nung ste­hende Bou­ti­que­ho­tel Al Bait Shar­jah: In­mit­ten der Alt­stadt war­ten hier 53 lu­xu­riöse Zim­mer und Sui­ten, die auf den Grund­mau­ern al­ter Häu­ser im Stil der tra­di­tio­nel­len Ar­chi­tek­tur er­rich­tet wur­den – im­mer im Ein­klang mit den his­to­ri­schen Ge­bäu­den der Um­ge­bung. Wei­tere In­for­ma­tio­nen fin­den sich auf www.sharjahart.org und www.albaitsharjah.com.