Il Sereno Lago di Como (c) Sereno Hotels

Comer See: Designhotel Il Sereno startet in seine zweite Saison

Ob­wohl das Il Se­reno erst im Herbst 2016 auf ei­ner Land­zunge am Ost­ufer des Co­mer Sees er­öff­nete, hat sich das von Pa­tri­cia Ur­quiola de­signte Lu­xus­ho­tel mit sei­nen le­dig­lich 30 Sui­ten be­reits über die Gren­zen der Lom­bar­dei hin­aus ei­nen Na­men ge­macht.

Der Er­folg des All-Suite-Ho­tels, das sich von den Häu­sern der Um­ge­bung al­lein schon durch sein au­ßer­ge­wöhn­li­ches De­sign un­ter­schei­det, ist nicht zu­letzt Chef­koch An­drea Ber­ton ge­schul­det, der für das Re­stau­rant „Ber­ton Al Lago“ in re­kord­ver­däch­ti­ger Zeit ei­nen Mi­che­lin-Stern er­kocht hat.

Il Se­reno Lago di Como (c) Se­reno Ho­tels

Zu den High­lights hat sich nun auch das neue, eben­falls von Pa­tri­cia Ur­quiola kon­zi­pierte Spa im ehe­ma­li­gen Boots­haus ge­sellt. Die kühle An­mu­tung der viele Jahr­hun­derte al­ten Gra­nit­wände in Kom­bi­na­tion mit ver­schie­de­nen Grün­tö­nen, wel­che die Far­ben des Sees wi­der­spie­geln, soll be­ru­hi­gend auf die Sinne wir­ken.

Zwei der drei Be­hand­lungs­räume ver­fü­gen über rie­sige, de­cken­hohe Fens­ter­fron­ten, die fan­tas­ti­sche Aus­bli­cke auf den Co­mer See ge­wäh­ren. Der dritte Be­hand­lungs­raum mit in­te­grier­ter Du­sche ist für Paar-Tre­at­ments vor­ge­se­hen. Zum Well­ness­be­reich ge­hö­ren au­ßer­dem eine Sauna, ein mit ita­lie­ni­schen Flie­sen aus­ge­stat­te­tes Dampf­bad und ein pri­va­ter Out­door-Ru­he­be­reich mit Tauch­be­cken.

Il Se­reno Lago di Como (c) Se­reno Ho­tels

Das Spa des Il Se­reno ist zu­dem das ein­zige am Co­mer See, das Si­gna­ture-Tre­at­ments mit den hoch­wer­ti­gen Pro­duk­ten der Schwei­zer Marke Val­mont an­bie­tet. Dazu zäh­len zum Bei­spiel „Eli­xir des Gla­ciers“ – eine Kör­per- und Ge­sichts­be­hand­lung, die der Haut ein strah­len­des Aus­se­hen ver­leiht – und „Har­mony in Se­reno“, das Kör­per und Geist neue En­er­gien schenkt, har­mo­ni­sie­rend wirkt und ent­spannt.

Wer be­reits bei der An­reise ge­stei­ger­ten Wert auf Lu­xus legt, kann sich am Mai­län­der Flug­ha­fen Mal­pensa vom ho­tel­ei­ge­nen Ma­se­rati Quat­tro­porte ab­ho­len las­sen. Die mit Le­der und Seide von Er­men­gildo Zegna aus­ge­stat­tete Li­mou­sine steht auch für Tou­ren in die Um­ge­bung be­reit. Nicht we­ni­ger gla­mou­rös sind die ho­tel­ei­ge­nen Mo­tor­boote aus der Lu­xus­werft von Er­nesto Riva, mit de­nen die Gäste Aus­flüge über den Co­mer See un­ter­neh­men kön­nen.

Zu den Se­reno Ho­tels ge­hö­ren ne­ben dem Il Se­reno Lago di Como auch das von Chris­tian Li­ai­gre ent­wor­fene, im Jahr 2006 er­öff­nete Le Se­reno St. Barth und die Le Se­reno Vil­las auf der fran­zö­si­schen Ka­ri­bik-In­sel St. Bart­h­elemy, so­wie die his­to­ri­sche Villa Pli­niana ganz in der Nähe des Il Se­reno. Alle Häu­ser sind Mit­glie­der der Lea­ding Ho­tels of the World. Die Preise für eine Suite im Il Se­reno be­gin­nen bei 750 Euro pro Nacht.

www.ilsereno.com

Il Se­reno Lago di Como (c) Se­reno Ho­tels
Il Se­reno Lago di Como (c) Se­reno Ho­tels
Il Se­reno Lago di Como (c) Se­reno Ho­tels
Il Se­reno Lago di Como (c) Se­reno Ho­tels
Il Se­reno Lago di Como (c) Se­reno Ho­tels
Il Se­reno Lago di Como (c) Se­reno Ho­tels