Die Schweizer Unter­neh­merin Caro­line Groszer hat soeben ihr drittes Feri­en­do­mizil in Apulien eröffnet. Die drei ganz beson­deren Häuser am Absatz des italie­ni­schen Stie­fels vereint sie nun unter dem neu geschaf­fenen Dach der „Alchimia Collec­tion“.

Caro­lines Vater Chris­toph war Chef­dra­ma­turg am Berner Stadt­theater, später Direktor des Stadt­thea­ters St. Gallen und schließ­lich Inten­dant des Zürcher Opern­hauses, ihre Mutter eine Bernerin. Doch Fuß gefasst hat sie in Apulien.

Torretta Alchimia in Ostuni /​ Apulien (c) Alchimia Collec­tion /​ Cosmo Laera

Hier eröff­nete Caro­line Groszer bereits im Jahr 2008 die „Masseria Alchimia“ – ein altes, gut befes­tigtes Gehöft mitten in den Oliven­hainen zwischen der Provinz­stadt Fasano und dem Meer, das sie mit viel Geschmack zu einem idyl­lisch gele­genen Boutique-Hotel mit zehn Zimmern umbaute.

Für Gäste, die das geschäf­tige Treiben der italie­ni­schen Städte dem geruh­samen Land­leben vorziehen, steht seit 2016 ein edles Stadt­haus in Fasano bereit. Groszer nannte es „Palazzina Alchimia“, was wie zwar ein kleiner Palast klingt, aber auf Italie­nisch schlicht „Wohn­haus“ bedeutet. Vier Personen finden Platz in dem eleganten städ­ti­schen Refu­gium mit seiner Terrasse, von der man nicht nur Fasano über­blickt, sondern auch die Land­schaft bis hinunter zum Meer.

Torretta Alchimia in Ostuni /​ Apulien (c) Alchimia Collec­tion /​ Cosmo Laera

Nun hat Caro­line Groszer mit der „Torretta Alchimia“ in der welt­be­rühmten „weißen Stadt“ Ostuni ein weiteres Objekt erworben und in ihrem unver­kenn­baren Stil umge­baut. Das schmale, weiß getünchte Haus mit der steilen Treppe und der exqui­siten Ausstat­tung liegt auf dem höchsten Punkt von Ostuni, das seiner­seits auf einem Hügel thront – und entspre­chend über­wäl­ti­gend ist die Aussicht von der Dach­ter­rasse auf die male­ri­sche Altstadt mit ihrem Gewirr enger Gassen.

Mit der „Alchimia Collec­tion“ haben die Gäste nun erst­mals die Möglich­keit, während ihrer Apulien-Ferien sowohl das Land- als auch das Stadt­leben zu genießen. Und wem Apulien zu fern ist, kann auch die Gast­freund­schaft von Caro­line Groszer in der Schweiz erleben. Denn sie besitzt ein Chalet in Ander­matt, das sie im „Alchimia“-Stil gestaltet hat und in dem bis zu sechs Personen wohnen können. Infos: www.alchimia-collection.it.