Kuélap: Peru eröffnet die erste Seilbahn des Landes

Die be­rühmte Aus­gra­bungs­stätte Kué­lap in der Ama­zo­nas-Re­gion von Peru ist ab so­fort deut­lich ein­fa­cher und schnel­ler er­reich­bar: Die erste Seil­bahn des Lan­des soll für rasch stei­gende Be­su­cher­zah­len sor­gen und den Tou­ris­mus wei­ter an­kur­beln.

Im Jahr 2016 wur­den in der Fes­tung von Kué­lap ins­ge­samt 56.010 Be­su­cher ge­zählt. Das wa­ren zwar um 54 Pro­zent mehr als im Vor­jahr, aber nur 10.613 ka­men da­bei aus dem Aus­land. Die rund 20 Mil­lio­nen Euro teure Seil­bahn soll dies nun än­dern. Sie kom­plet­tiert nicht nur die Rei­se­route in Nord­peru, son­dern bringt auch der Stadt Chach­apoyas und der Um­ge­bung neue Mög­lich­kei­ten.

Neue Seil­bahn nach Kué­lap /​ Peru (c) PROMPERÚ

Bis­her war für die 32 Ki­lo­me­ter bis nach Kué­lap eine 90-mi­nü­tige Au­to­fahrt not­wen­dig. Die Fahrt mit der Seil­bahn dau­ert hin­ge­gen nur 20 Mi­nu­ten. 25 Ka­bi­nen für je­weils acht Pas­sa­giere be­die­nen die vier Ki­lo­me­ter lange Stre­cke bis zur Fes­tung, die auf 3.000 Me­tern See­höhe liegt.

Bei der Seil­bahn kommt mo­dernste Tech­no­lo­gie zum Ein­satz: Jede Ka­bine ver­fügt bei­spiels­weise über ein Kom­mu­ni­ka­ti­ons­sys­tem aus So­lar­pa­nels und Sen­so­ren, um die Wind­ge­schwin­dig­keit zu me­seen. Die Kon­struk­tion be­steht aus 23 Pfei­lern und ei­nem Hoch­ge­schwin­dig­keits­ka­bel mit ei­ner Länge von 8.200 Me­tern. Die Ge­schwin­dig­keit wäh­rend der Fahrt be­trägt sechs Me­ter pro Se­kunde.

www.peru.travel/de

MEHR AUS DIESER KATEGORIE