Airbus A350 (c) Qatar Airways

Qatar Airways fliegt wieder nach Bali und nach Sansibar

Qa­tar Air­ways hat am 1. Juli 2020 gleich elf De­sti­na­tio­nen aus der Zeit vor Co­rona wie­der in das welt­weite Stre­cken­netz auf­ge­nom­men. Wei­tere sie­ben kom­men bis Mitte Juli dazu. Dann wird die na­tio­nale Flug­ge­sell­schaft des Staa­tes Qa­tar wie­der mehr als 430 wö­chent­li­che Flüge zu 65 Zie­len an­bie­ten. Dazu ge­hö­ren auch be­liebte tou­ris­ti­sche De­sti­na­tio­nen wie Bali und San­si­bar.

Seit 1. Juli 2020 fliegt Qa­tar Air­ways wie­der re­gel­mä­ßig nach Bali (täg­lich), Bei­rut (7x pro Wo­che), Bel­grad (3x), Ber­lin (3x), Bos­ton (5x), Edin­burgh (3x), Larnaka (3x), Los An­ge­les (3x), Prag (3x), Wa­shing­ton DC (5x) und Za­greb (3x). Bis 15. Juli 2020 fol­gen noch To­ronto (3x), An­kara (3x), San­si­bar (4x), Ki­li­man­dscharo (3x), Bu­ka­rest (4x), So­fia (4x) und Ve­ne­dig (3x).

Boe­ing 787 (c) Qa­tar Air­ways

Selbst am Hö­he­punkt der Co­rona-Krise in Asien und Eu­ropa be­diente Qa­tar Air­ways nie we­ni­ger als 30 De­sti­na­tio­nen. Bis Ende des Mo­nats will die Flug­ge­sell­schaft nun rund zwei Drit­tel des Stre­cken­net­zes aus der Zeit vor Co­rona wie­der auf­ge­baut ha­ben. Die Zahl der Flüge soll sich dann von 2.100 im Juni auf fast 3.500 er­hö­hen.

Die Si­cher­heits­maß­nah­men an Bord be­inhal­ten un­ter an­de­rem Hand­schuhe, Ge­sichts­mas­ken, Schutz­bril­len und über der Uni­form ge­tra­gene Schutz­an­züge für die Crew. Dazu kommt ein mo­di­fi­zier­ter Ser­vice, der die In­ter­ak­tio­nen zwi­schen den Pas­sa­gie­ren und der Be­sat­zung wäh­rend des Flu­ges re­du­ziert.

Qsuite (c) Qa­tar Air­ways

Alle Pas­sa­giere er­hal­ten ein kos­ten­lo­ses Kit in ei­nem wie­der ver­schließ­ba­ren Beu­tel. Darin fin­den sie eine Ein­weg-Ge­sichts­maske, Ein­weg-Hand­schuhe und Hand­des­in­fek­ti­ons­mit­tel auf Al­ko­hol­ba­sis. Wer vom Ha­mad In­ter­na­tio­nal Air­port in Doha ab­fliegt, er­hält an den Check-in-Schal­tern ei­nen Ge­sichts­schutz aus Plas­tik, der zu­sätz­lich zur Maske ge­tra­gen wer­den muss. An an­de­ren Flug­hä­fen wird er am Gate ver­teilt.

In der Busi­ness Class kommt auf Flü­gen zu mehr als 30 De­sti­na­tio­nen die preis­ge­krönte Qsuite mit be­son­ders viel Pri­vat­sphäre zum Ein­satz – ein­schließ­lich ver­schieb­ba­rer Sicht­schutz­wände und voll­stän­dig schlie­ßen­der Tü­ren. Die Pas­sa­giere kön­nen sich auch da­für ent­schei­den, in ih­rer Pri­vat­suite den „Do Not Disturb”-Indikator zu ver­wen­den, wenn sie ihre In­ter­ak­tio­nen mit der Ka­bi­nen­be­sat­zung ein­schrän­ken möch­ten.

Qsuite (c) Qa­tar Air­ways

Mit den ak­tu­el­len Bu­chungs­richt­li­nien ge­stat­tet Qa­tar Air­ways un­be­grenzte Da­tums­än­de­run­gen – und auch die De­sti­na­tio­nen kön­nen so oft wie nö­tig ge­än­dert wer­den, wenn sie in­ner­halb von 5.000 Mei­len zum ur­sprüng­li­chen Ziel­ort lie­gen. Die Flug­ge­sell­schaft be­rech­net für Rei­sen, die vor dem 31. De­zem­ber 2020 ab­ge­schlos­sen wer­den, keine Ta­rif­dif­fe­ren­zen, Da­nach gel­ten die re­gu­lä­ren Ta­rif­be­din­gun­gen. Alle Ti­ckets, die für Rei­sen bis zum 31. De­zem­ber 2020 ge­bucht wer­den, sind ab dem Aus­stel­lungs­da­tum zwei Jahre lang gül­tig.