Der Genuss abend­li­cher Cock­tails ist in vielen Bars rund um die Welt mög­lich. Doch nur wenige hin­ter­lassen dabei eine blei­bende Erin­ne­rung. Bei den Out­door-Bars von Wil­der­ness Safaris und Thanda Safari, die mitten in der Wildnis Afrikas liegen, ist das anders: Hier wird jeder Drink zu einem ganz beson­deren Erlebnis.

1Chitabe Camp /​ Botswana

Chi­tabe Camp /​ Bots­wana (c) Wil­der­ness Safaris /​ Dave Hamman
Chi­tabe Camp /​ Bots­wana (c) Wil­der­ness Safaris /​ Dave Hamman
Chi­tabe Camp /​ Bots­wana (c) Wil­der­ness Safaris /​ Dave Hamman

Zu allen Seiten offen und erhöht gebaut, bieten die neue über­dachte Bar und die Lounge des Chi­tabe Camps einen wun­der­vollen Rund­um­blick auf die Tier­welt von Bots­wana. Das char­mante Camp umfasst acht kom­for­table Zelte, die auf einer erhöhten Platt­form stehen und mit Bad, Veranda und Außen­du­sche aus­ge­rüstet sind. Beim Haupt­ge­bäude befinden sich ein schöner Pool und eine Feu­er­stelle mit einer tollen Sicht über die Ebene vor dem Camp.  Chi­tabe liegt am süd­öst­li­chen Rand des Oka­vango Deltas und ist nur mit dem Klein­flug­zeug von Maun erreichbar. Offene Gras­flä­chen wech­seln sich mit Wäl­dern und Was­ser­wegen ab – ein Mosaik ver­schie­dener Lebens­räume, das viele Tier­arten anlockt.

2Vumbura Plains /​ Botswana

Vum­bura Plains /​ Bots­wana (c) Wil­der­ness Safaris /​ Dana Allen
Vum­bura Plains /​ Bots­wana (c) Wil­der­ness Safaris /​ Dana Allen
Vum­bura Plains /​ Bots­wana (c) Wil­der­ness Safaris /​ Dana Allen

An der Bar des Vum­bura Plains Camps im Norden des Oka­vango Delta genießen die Gäste unter dem freien Himmel und mit den Füßen im Wasser eine erfri­schende Abküh­lung bei klas­si­schen Drinks und atem­be­rau­bender Atmo­sphäre. Das luxu­riöse Anwesen besteht aus zwei sepa­raten Camps mit jeweils sieben Unter­künften, einem Restau­rant mit Lounge und Bar und einer atem­be­rau­benden Aus­sicht. Der Lager­feu­er­platz befindet sich auf einem mit gemüt­li­chen Kissen bestückten Deck zur Stern­be­ob­ach­tung. Die Unter­künfte bestehen aus einem Schlaf­zimmer, einer Lounge, einem Bad mit Innen- und Auβen­du­sche sowie einem kleinen Pool auf der Veranda.

3Shumba Camp /​ Sambia

Shumba Camp /​ Sambia (c) Wil­der­ness Safaris /​ Dana Allen
Shumba Camp /​ Sambia (c) Wil­der­ness Safaris /​ Dana Allen
Shumba Camp /​ Sambia (c) Wil­der­ness Safaris /​ Dana Allen

Das Shumba Camp in Sambia (Camp der Löwen) stellt seinen Gästen soge­nannte „Pull-Up Bars“ zur Ver­fü­gung. Sie werden an den besten Spots für Tier-Beob­ach­tungen auf­ge­baut und garan­tieren somit viele Begeg­nungen und ein authen­ti­sches Natur­er­lebnis. Das Camp Das Shumba Camp liegt im Herzen der Busanga Plains im Norden des Kafue Natio­nal­park und wird von Lusaka oder Living­stone in 1,5 bzw. 2 Stunden ange­flogen. Die nur sechs Unter­künfte sind über hohe Stege mit­ein­ander ver­bunden. Das Haupt­ge­bäude mit Bar, Lounge und Ess­be­reich ist sehr offen mit großen Glas­fronten gestaltet und ver­fügt über eine Ter­rasse mit Feu­er­stelle, wo das Früh­stück ser­viert wird.

4Kulala Desert Lodge /​ Namibia

Kulala Desert Lodge /​ Namibia (c) Wil­der­ness Safaris /​ Mary-Anne Van der Byl
Kulala Desert Lodge /​ Namibia (c) Wil­der­ness Safaris /​ Mary-Anne Van der Byl
Kulala Desert Lodge /​ Namibia (c) Wil­der­ness Safaris /​ Mary-Anne Van der Byl

Den Sun­downer nach dem Game Drive zu genießen und sich dabei über die gesam­melten Erleb­nisse aus­zu­tau­schen, ermög­licht die Kulala Desert Lodge mit ihrem umge­bauten Safa­ri­auto. Die Gäste schlürfen hier ihre Cock­tails mit einem wun­der­vollen Blick über die weiten Wüs­ten­land­schaften Nami­bias. Die Lodge liegt im pri­vaten, 37.000 Hektar großen Kulala Wil­der­ness Reservat und besteht aus 23 Cha­lets mit Bade­zimmer und Veranda. Zu den mög­li­chen Akti­vi­täten gehören Fahrten zu den Dünen des Sos­sus­vlei, Wan­de­rungen und Pirsch­fahrten im Reservat.

5Segera Retreat /​ Kenia

Segera Retreat /​ Kenia (c) Wil­der­ness Safaris /​ David Crookes
Segera Retreat /​ Kenia (c) Wil­der­ness Safaris /​ David Crookes
Segera Retreat /​ Kenia (c) Wil­der­ness Safaris /​ David Crookes

Kühle Getränke im Land der Massai genießen die Gäste wäh­rend der Safa­ri­tour im Segera Retreat in Kenia – und mit etwas Glück gesellen sich die Massai sogar dazu. Das Gebiet um das Camp zeichnet sich durch die zweit­höchste Wild­tier­dichte des Landes aus, sodass man wäh­rend des Stopps sicher einen Blick auf das eine oder andere Tier erha­schen kann. Das exklu­sive Luxus­camp mit Blick auf den Mount Kenia wurde 2012 von Jochen Zeitz – dem ehe­ma­ligen CEO von Puma – gegründet und liegt auf dem Lai­kipia Pla­teau im Zen­trum von Kenia. Die acht auf Stelzen erbauten Villen mit Ter­rasse und Jacuzzi bieten höchsten Kom­fort. Das Food-Kon­zept wurde mit Spit­zen­kö­chen aus New York ent­wi­ckelt. Ein Pool und ein Wein­keller sind eben­falls vor­handen.

6Thanda Safari /​ Südafrika

(c) Thanda Safari Game Reserve /​ Süd­afrika
(c) Thanda Safari Game Reserve /​ Süd­afrika
(c) Thanda Safari Game Reserve /​ Süd­afrika

Eine Bar auf Rädern bietet das 14.000 Hektar große Thanda Safari Pri­vate Game Reserve  im süd­afri­ka­ni­schen Zulu­land – rund 300 Kilo­meter nörd­lich von Durban: Ein umge­bauter Land Rover fun­giert als Foto-Studio und Bar zugleich. Cock­tails und andere Getränke kann man hier mitten im Busch wäh­rend einer (nächt­li­chen) Foto­tour genießen. Die luxu­riöse Thanda Safari Lodge besteht aus neun traum­haften, 220 Qua­drat­meter großen Busch­villen und ist Mit­glied der „Lea­ding Hotels of the World”.