Die Luft­hansa Group hat eine neue Ein­nah­me­quelle erfunden: Künftig können die Pas­sa­giere auf allen Lang­stre­cken­flügen gegen eine Gebühr einen Sitz­platz in den vor­dersten Reihen der Eco­nomy Class reser­vieren, der nun „bevor­zugte Sitz­zone“ heißt. 

Bei SWISS gibt es diese Mög­lich­keit bereits. Nun wird sie auch von Luft­hansa und Aus­trian Air­lines für Buchungen ab 20. Februar und Flüge ab 7. März 2018 ange­boten. Die Gebühr ori­en­tiert sich an der Stre­cken­länge und liegt zwi­schen 30 und 50 Euro pro Seg­ment. Nur Sena­toren und HON Circle Member können einen ent­spre­chenden Sitz­platz kos­tenlos reser­vieren, falls er noch ver­fügbar sein sollte.

Als ein­ziges Argu­ment für die „bevor­zugte Sitz­zone“, die sich immer direkt hinter der Busi­ness oder der Pre­mium Eco­nomy Class befindet, nennt die Luft­hansa Group die Nähe zum Aus­gang, die ein schnel­leres Ein- und Aus­steigen ermög­licht. Wenn das Flug­zeug auf dem Vor­feld steht und die Pas­sa­giere mit Bussen zum Ter­minal gebracht werden, hat man aber nur wenig davon. Wei­tere Vor­teile – wie bei­spiels­weise mehr Bein­frei­heit, brei­tere oder beque­mere Sitze – gibt es nicht.