Zu Fuß auf Entdeckungsreise durch die größte Vulkaninsel der Welt: Diese Wanderungen im Norden, Osten und Süden von Island bieten das Erlebnis der absoluten Stille inmitten der Natur.

Auf der Jagd nach der mystischen "Aurora Borealis" finden Fans der Nordlichter auf Island ab sofort die besten Tipps im neuen Aurora Basecamp in Hafnarfjörður.

Der "Arctic Coast Way" wurde erst im Juni offiziell eröffnet - und schon hat der Reiseführer "Lonely Planet" die spektakuläre Autoroute durch den Norden Islands auf Platz 3 im „Best in Europe“-Ranking gereiht.

Ende Juli eröffnen die ersten schwimmenden Pools in Island: Das neue Geothermalbad von Vök Baths nutzen das Wasser der 75 Grad heißen Quellen unter dem See Urriðavatn, das sogar als Trinkwasser zertifiziert ist.

Seit wenigen Tagen gehört auch der Nationalpark Vatnajökull zum UNESCO-Weltnaturerbe. Das größte Gletschergebiet Europas ist die dritte Welterbestätte in Island und bietet spektakuläre Naturphänomene.

Island definiert „verantwortungsvoll trinken“ neu: „Kranavatn“ - auf Isländisch Leitungswasser - heißt die bislang selbstverständliche Ressource, die das Land künftig als Premiummarke anbietet – überall und kostenlos.

In einem neuen Geothermalbad in Húsavik können die Reisenden ab sofort hoch auf den Klippen im Thermalwasser entspannen - und dabei mit etwas Glück sogar Wale in der Bucht beobachten.

Island wird auch im Winter immer mehr zu einem beliebten Urlaubsziel. Während die Reisenden bisher vor allem den milderen Süden besuchten, ist der raue Norden noch ein Geheimtipp.

30.000 Island-Besucher haben bereits den „Isländischen Schwur“ geleistet. Ab sofort ist der offizielle Eid für verantwortungsvolles Reisen auch an einem Automaten am Flughafen Keflavík möglich.

Gemeinsam mit der Brauerei Ægisgarður produziert die Farm Friðheimar seit kurzem als erster Anbieter auf der Insel ein „Tomatenbier“, das im eigenen Restaurant direkt im Gewächshaus serviert wird.

Im März 2018 geht das Boutique-Hotel Konsulat Curio Collection by Hilton in Reykjavík an den Start und im April das außergewöhnliche Luxushotel „The Retreat“ an der berühmten Blauen Lagune.

Im Winter liegt Seydisfjordur vier Monate lang nur im Schatten. Erst Mitte Februar klettern wieder die ersten Sonnenstrahlen über die Hügel und erhellen das Städtchen an der Ostküste von Island. 

Die Experten des Münchner Reiseveranstalters haben eine ganz besondere Winterreise mit dem Super Jeep zu den schneebedeckten Rhyolithbergen und den heißen Quellen in Landmannalaugar aufgelegt.

Ein Badeurlaub ins Island fällt etwas anders aus als am Mittelmeer - von den natürlichen warmen „Hotpots“ bis zum kühlen Meer. Der Münchner Reiseveranstalter Katla Travel kennt die besten Plätze.

Im neuen Bjorbodin Beer Spa im Norden der Insel entspannen die Gäste in sieben Warmwasserbecken in einem wohltuenden Mix aus Bier, Wasser, Hopfen und Hefe. Das soll vor allem gut für die Haut sein.

Nach einer umfassenden Renovierung kann man den berühmten Lava-Tunnel Raufarhólshellirkönnen seit 1. Juni auf insgesamt 1.360 Metern neu aufbereiteten Wegen und Brücken entdecken.

Mit seiner Lage am zentralen Knotenpunkt Laugarvegur ist das neue Ion City Hotel der perfekte Ausgangsort, um die überraschend kosmopolitische Hauptstadt Islands zu erkunden.

Das minimalistisch gestaltete Restaurant bietet lediglich Platz für 20 bis 30 Besucher. In intimer Atmosphäre genießen Feinschmecker hier kulinarische Kompositionen aus rein isländischen Zutaten.

Ab 1. Juni 2017 verrät das neue LAVA Volcano & Earthquake Centre in Hvolsvöllur alles über die elementaren Kräfte der Natur, die Island geformt haben - direkt zu Füßen des Eyjafjallajökull.

In einer ehemaligen öffentlichen WC-Anlage im Herzen der Hauptstadt hat soeben das „Icelandic PUNK Museum“ eröffnet und lädt auf winzigem Raum zu einer Zeitreise in die 1980er-Jahre.