Alternative Fakten waren gestern: Am 23. März 2017 startet der Reiseveranstalter America Unlimited seine neue Kampagne „Americas Real Trumps“ und garantiert dabei „No fake news“.

Zwei Wochen lang wird der Spezialist für Nordamerika- und Kanadareisen seine knallig-provokanten Trump-Plakate deutschlandweit in den großen Städten präsentieren und mit attraktiven Angeboten zeigen, welche Trümpfe das Reiseland USA und America Unlimited tatsächlich zu bieten haben.

Kampagne „Real Trumps“ (c) America Unlimited

Dazu gehören zum Beispiel eine 15-tägige individuelle Mietwagentour in den Südwesten der USA mit Stopps in Städten wie San Francisco und Los Angeles sowie am Grand Canyon und am Bryce Canyon, eine 10-tägige Reise zu den vielen Traumstränden der amerikanischen Golfküste in Florida oder auch ein einwöchiger Trip in die Glitzerwelt von Las Vegas. In den Preisen von 899 bis 1.599 Euro pro Person sind Flug und Hotel immer und der Mietwagen teilweise enthalten.

Der 2006 unter der Leitung der jungen Geschäftsführer Julia Kurz (29) und Timo Kohlenberg (31) gegründete Reiseveranstalter America Unlimited mit Sitz in Hannover gehört zu den führenden Anbietern von individuell ausgearbeiteten Reisen in die USA inklusive Hawaii, Bahamas und Alaska sowie nach Kanada und Mexiko.

Timo Kohlenberg denkt und handelt dabei lieber ungewöhnlich: „Werbung soll amüsieren und darf deswegen auch provozieren. Das Thema „Trump“ ist derzeit allgegenwärtig und polarisiert. Wir wollen mit der Kampagne zeigen, dass die USA eines der schönsten und vielfältigsten Reiseziele sind und bleiben.“

Ägypten erhöht Sicherheit auf den Flughäfen
New York: Neues Designhotel mitten in Manhattan