Mit nicht weniger als 53 neuen Destinationen – davon neun auf der Langstrecke – setzt Air France-KLM im Sommerflugplan 2017 das Wachstum fort. Insgesamt wird die Gruppe dann 328 Ziele in 118 Ländern bedienen.

Die Kapazität wird gegenüber dem Sommer um 2,9 Prozent erhöht, wobei der Ausbau vor allem durch die Low-Cost-Flüge von Transavia (+10,2%) vorangetrieben wird. Erfreulich aus österreichischer Sicht sind neuen die täglichen KLM-Flüge von Graz nach Amsterdam ab 15. Mai 2017.

(c) KLM

Auf der Langstrecke nimmt Air France-KLM in diesem Sommer neun Destinationen erstmals in den Flugplan auf: Ab Paris geht es mit Air France neu nach Accra (Ghana), Cancún (Mexiko) und Kapstadt (Südafrika) und ab Amsterdam mit KLM nach Cartagena (Kolumbien), Minneapolis (USA), Freetown (Sierra Leone), Monrovia (Liberia), Teheran (Iran) und Windhoek (Namibia).

Cancún und Kapstadt wurden bisher nur im Winter angeflogen und werden nun von Air France erstmals ganzjährig angeboten. Nach Accra fliegt die Airline seit 28. Februar 2017 dreimal pro Woche und ergänzt damit die bereits bestehenden täglichen KLM-Flüge.

Umgekehrt ergänzt KLM mit drei wöchentlichen Flüge nach Freetown das Angebot von Air France, während es sich bei Monrovia um eine völlig neue Destination für die Gruppe handelt. Zudem führt KLM die drei wöchentlichen Winter-Flüge nach Windhoek nun als Fortsetzung des Fluges nach Luanda (Angola) im Sommer fort.

Neue World Business Class im Airbus A330 (c) KLM

In Kolumbien setzt KLM die Verbindung nach Cali aus und bietet dafür erstmals Cartagena als Fortsetzung des Fluges nach Bogota an. In der Karibik ersetzen drei wöchentliche KLM-Direktflüge nach Saint Martin die Route via Curaçao, während die Verbindungen nach Havanna gleich um sechs auf insgesamt 18 Flüge pro Woche ab Paris und Amsterdam ausgebaut werden.

Im Nahen Osten streicht KLM die Verbindung nach Doha (Qatar) und erhöht stattdessen die Kapazität nach Bahrain auf sechs Flüge pro Woche. Muscat (Oman) wird als Fortsetzung des Fluges nach Dammam (Saudi-Arabien) angeflogen. Nicht zuletzt wird KLM drei weitere wöchentliche Flüge nach Kuala Lumpur anbieten.

Auf der Kurz- und Mittelstrecke nimmt die Gruppe 44 neue Strecken in den Flugplan auf – fünf ab Paris (Agadir, Marrakesch, Mailand-Malpensa, Mallorca und Porto) und zehn ab Amsterdam (Cagliari, Catania, Dublin, Mailand-Malpensa, Danzig, Graz, London-City, Málaga, Porto und Split).

Dazu kommen zehn neue Destinationen für HOP! Air France von verschiedenen Flughäfen und 19 neue Ziele für Transavia. Insgesamt fliegt die Low-Cost-Tochter 133 Destinationen in 36 Ländern an. Sieben neue Boeing 737-800 werden die Flotte ergänzen, sodass sie mit Ende der Sommersaison 70 Flugzeuge umfassen wird.