Nach Thailand und Ungarn verliert Österreichs Reisebranche in diesem Jahr bereits das dritte ausländische Fremdenverkehrsamt: Das Jordan Tourism Board schließt mit 31. März 2017 völlig überraschend die Niederlassung in Wien.

Wie Romana Weiß als langjährige Managerin Austria & Switzerland des Jordan Tourism Board, in einer Aussendung mitteilt, sei derzeit nicht bekannt, „ob und wie es in anderer Form weitergeht“. Am wahrscheinlichsten ist aber wohl, dass Österreich und die Schweiz künftig vom jordanischen Tourismusbüro in Deutschland betreut werden – oder auch direkt von Amman.

Überraschend ist das Ende für die Vertretung in Wien vor allem, weil das Jordanien derzeit angesichts seiner schwierigen geopolitischen Lage nichts dringender benötigt, als gute Auslandsvertretungen, die das falsche Bild von einem angeblich unsicheren Land immer wieder korrigieren. Trotzdem wird das Jordan Tourism Board laut Medienberichten auch seine Büros in Frankreich und in Dubai schließen.

Air Malta: Sommer-PEP für österreichische Agents
Türkei: Außenministerium warnt vor Unruhen