Air Mauri­tius hat sich für die nächste Zeit viel vorge­nommen: Noch heuer erwartet die Flug­ge­sell­schaft die Auslie­fe­rung von zwei der insge­samt sechs bestellten Airbus A350 – und ab Oktober 2017 wird ein neues euro­päi­sches Dreh­kreuz eröffnet.

Dank eines Codeshare-Abkom­mens mit KLM wird der neue Koope­ra­ti­ons­partner ab dem Winter­flug­plan 2017/​18 erst­mals die wich­tige Verbin­dung von Amsterdam nach Mauri­tius bedienen. Einge­setzt werden dabei neue Flug­zeuge des Typs Boeing 787–9.

Air Mauri­tius erhält den neuen A350 (c) Airbus

Air Mauri­tius über­nimmt die Strecke dann im Gegenzug im Sommer­flug­plan 2018 und fliegt ab 26. März 2018 immer montags und frei­tags auf die Insel im Indi­schen Ozean. Von August bis Oktober kommt am Mitt­woch sogar eine dritte Verbin­dung dazu.

Für Zubrin­ger­flüge ist gesorgt, wie Raja Buton, Officer in Charge bei Air Mauri­tius, betont: „Die Aufnahme der Route Amsterdam-Mauri­tius unter­streicht unser Ziel, nicht nur den nieder­län­di­schen Markt zu gewinnen, sondern darüber hinaus – dank des ausge­dehnten Stre­cken­netzes von KLM – ganz Europa zu erschließen“.

Schon in diesem Jahr werden die ersten zwei neuen Airbus A350-900 ausge­lie­fert und ab Mitte Dezember auf der Paris-Route einge­setzt. Die rest­li­chen vier bestellten Flug­zeuge sollen 2019 und 2023 folgen. Zusätz­lich hat sich Air Mauri­tius für zwei Airbis A330neo entschieden: Die geleasten Maschinen sollen im September und Oktober 2018 zur Flotte stoßen.

Alle neuen Flug­zeuge werden sich in der Kabi­nen­aus­stat­tung ähneln: Vorge­sehen sind jeweils 28 Flach­bett-Sitze in der Busi­ness Class und 263 bzw. 298 Sitze in der Economy Class verfügen. Dazu kommen ein neues Inflight-Enter­tain­ment-System und WLAN. Auf diese Weise werden bis Ende 2018 alle Flug­zeuge moder­ni­siert.

Air Mauri­tius wurde 1967 gegründet und erschließt mit vier Airbus A340-300, zwei Airbus A340-300E, zwei Airbus A330-200, zwei Airbus A319-100 sowie drei ATR72-500 über das Dreh­kreuz Mauri­tius insge­samt 24 Desti­na­tionen in Europa, Asien, Austra­lien, Afrika und im Indi­schen Ozean.