Die Über­gangs­re­ge­lung ist zu Ende: Wer nach Kanada ein­reisen will und dafür kein Visum benö­tigt, muss ab sofort zwin­gend eine Elec­tronic Travel Aut­ho­ri­za­tion (ETA) bean­tragen. Das gilt unter anderem für Staats­bürger aus fast allen EU-Staaten (außer Bul­ga­rien und Rumä­nien) sowie aus Nor­wegen und der Schweiz.

Als Vor­bild für die neue Rege­lung diente die ESTA-Regis­trie­rung in den USA: Auch für Kanada muss die „Elec­tronic Travel Aut­ho­ri­za­tion“ bereits vor der Ein­reise online über ein spe­zi­elles Portal der kana­di­schen Regie­rung unter www.cic.gc.ca/english/visit/eta.asp bean­tragt werden.

Skyline von Toronto mit dem CN Tower / Kanada (c) Dertour
Sky­line von Toronto mit dem CN Tower /​ Kanada (c) Der­tour

Aller­dings sind nur Besu­cher betroffen, die per Flug nach Kanada kommen. Bei Ein­reisen auf dem Landweg oder per Schiff ist auch wei­terhin keine Regis­trie­rung not­wendig. Zudem kostet die ETA nur 7 Kana­di­sche Dollar (ca. 5 Euro) und ist damit halb so teuer wie die Pro­zedur für die USA. Bezahlt wird per Kre­dit­karte.

Im Online-Antrag wird unter anderem die Angabe von Name, Geburts­datum und Geburtort, der Adresse, der Pass­daten, einer E-Mail-Adresse und der finan­zi­ellen Mittel, die für die Reise nach Kanada zur Ver­fü­gung stehen, ver­langt. Das For­mular selbst steht in eng­li­scher und fran­zö­si­scher Sprache zur Ver­fü­gung, es wird aber eine deut­sche Aus­füll­hilfe ange­boten.

Die Regis­trie­rung gilt dann fünf Jahre lang – auch für die mehr­ma­lige Ein- und Aus­reise. Die erlaubte Auf­ent­halts­dauer pro Reise beträgt maximal sechs Monate. Zwar erhalten die Antrag­steller in der Regel inner­halb weniger Minuten eine elek­tro­ni­sche Mit­tei­lung, ob die Ein­rei­se­ge­neh­mi­gung erteilt oder nicht erteilt wurde. Die end­gül­tige Ent­schei­dung trifft aber erst der Grenz­be­amte vor Ort. Die Rei­senden müssen dabei den ETA-Aus­druck nicht mit­nehmen, aber mit dem Pass ein­reisen, mit dem sie die Geneh­mi­gung bean­tragt haben.

Eigent­lich wurden die neuen Ein­rei­se­be­stim­mungen bereits mit 15. März 2016 wirksam, seither galt aller­dings noch eine Über­gangs­re­ge­lung, nach der die Behörden der Ein­reise auch ohne ETA zustimmen konnten. Eine Regis­trie­rung auf frei­wil­liger Basis war aber auch bisher schon mög­lich. Ins­ge­samt wird die neue Rege­lung jähr­lich rund drei Mil­lionen Rei­sende betreffen.