Island: Krimis mit Franka Potente im deutschen TV

Is­land ist der heim­li­che Haupt­dar­stel­ler in gleich zwei deut­schen TV-Kri­mis im „Ers­ten“: Am 27. Ok­to­ber 2016 ist Franka Po­tente um 20.15 Uhr im „Is­land-Krimi: Der Tote im West­fjord“ und am 3. No­vem­ber im „Is­land-Krimi: Tod der El­fen­frau“ von Re­gis­seur Till En­de­mann zu se­hen.

Die Schau­plätze für die mys­te­riö­sen Fälle sind die West­fjorde der In­sel, ge­dreht wurde je­doch auf der Halb­in­sel Snæ­fells­nes und in der Re­gion Reykja­nes im Wes­ten Is­lands. „Land und Leute wa­ren fan­tas­tisch. Die is­län­di­schen Kol­le­gen wa­ren sehr lus­tig und warm­her­zig im Um­gang. Reykja­vik und der Rest von Is­land sind auf je­den Fall eine Reise wert,“ zeigt sich die Schau­spie­le­rin Franka Po­tente be­geis­tert vom Dreh auf der In­sel.

Auch Re­gis­seur Til En­de­mann ver­fällt ins Schwär­men: „Je­der Dreh­tag war ein vi­su­el­ler und at­mo­sphä­ri­scher Ge­nuss, um­ge­ben von atem­be­rau­ben­den Land­schaf­ten, den cha­ris­ma­ti­schen Men­schen und den ar­chai­schen Ge­schich­ten, die ge­mein­sam ein kraft­vol­les Ge­samt­bild er­ge­ben.“

Die ab­ge­le­ge­nen West­fjorde gel­ten als ur­sprüng­lichste Re­gion Is­lands. Hier brei­tet der Was­ser­fall von Dyn­jandi ganz breit seine Arme über das satte Grün der moo­si­gen Fel­sen aus und bil­det ne­ben den Ta­fel­ber­gen im Ar­n­arf­jörður das High­light der West­fjorde.

Die Strände in den Buch­ten Breiða­vík und Lá­tra­vík sind wei­tere Schätze der Fjorde. Der Lá­trab­jarg – größ­ter Vo­gel­fels im Nord­at­lan­tik und zu­gleich west­lichs­ter Punkt Eu­ro­pas – ist eine Brut­stätte für alle Ar­ten von See­vö­geln und da­her auch ei­ner der bes­ten Plätze, um Pa­pa­gei­en­tau­cher zu be­ob­ach­ten.

Der kleine Fi­scher­ort Grund­arf­jörður auf der west­li­chen Halb­in­sel Snæ­fells­nes gilt als ei­ner der Ge­heim­tipps für alle Is­land­rei­sen­den und war­tet nicht nur mit vie­len Über­nach­tungs­mög­lich­kei­ten und Re­stau­rants auf, son­dern auch mit den für Is­land so ty­pi­schen hei­ßen Quel­len.

Im Süd­wes­ten des Lan­des, auf der Halb­in­sel Reykja­nes, liegt Grin­davík. Der Ort ist weit­hin be­kannt für die „Blaue La­gune“ oder „Bláa Ló­nið“, wie sie auf Is­län­disch heißt. Ein wei­te­res High­light ist das Salt­fish Mu­seum, in dem die Be­su­cher al­les über die Be­deu­tung der Fi­sche­rei des Ka­bel­jaus er­fah­ren, der bis ins 20. Jahr­hun­dert hin­ein das is­län­di­sche Wap­pen zierte.