Mit dem E-Visum erleich­tert Indien den aus­län­di­schen Tou­risten seit kurzem die Ein­reise. Zudem wird ihnen wäh­rend des Auf­ent­halts unter einer gebüh­ren­freien Nummer rund um die Uhr ein Infor­ma­ti­ons­ser­vice geboten. Tele­fo­niert werden kann mit der kos­ten­losen SIM-Card, die es als Will­kom­mens­ge­schenk am Flug­hafen gibt.

Anträge für das E-Visum können bis zu vier Tage vor der Ein­reise über das Internet auf www.indianvisaonline.gov.in/visa/tvoa.html gestellt werden. Die Ankunft kann dann in den anschlie­ßenden 30 Tagen erfolgen, denn so lange gilt das Visum. Mög­lich ist das der­zeit für Staats­bürger aus mehr als 150 Län­dern – dar­unter auch für Öster­rei­cher, Deut­sche und Schweizer.

Kochi / Indien (c) Dertour
Kochi /​ Indien (c) Der­tour

Nach der Online-Anmel­dung  und der Bezah­lung der Gebühren via Kre­dit­karte erhält man das E-Visum per E-Mail. Das For­mular muss dann nur noch aus­ge­druckt und mit auf die Reise genommen werden.

Über eine eben­falls neue Infor­ma­ti­ons­hot­line, die über die gebüh­ren­freie Nummer 1800111363 oder unter der Kurz­wahl 1363 erreichbar ist, kann sich vor Ort jeder Besu­cher in zwölf Spra­chen rund um die Uhr beraten lassen – auch in Deutsch. So soll vor allem jenen geholfen werden, die Pro­bleme auf­grund der Sprach­bar­rieren haben oder nicht genug über das Reisen in Indien und die indi­schen Sys­teme wissen. Außerdem wird den Anru­fern in schwie­rigen Situa­tionen geholfen und im Zwei­fels­fall die ent­spre­chende Behörde alar­miert.

Seit Ende Sep­tember erhalten alle Tou­risten am Flug­hafen nach ihrer Ein­reise mit dem E-Visum auch eine kos­ten­lose SIM-Card des staat­li­chen Anbie­ters BSNL, die 30 Tage lang gültig ist. Ein kleines Gut­haben ist auf der Karte bereits vor­handen.

Bisher war es für aus­län­di­sche Tou­risten kom­pli­ziert, eine indi­sche SIM-Karte zu erwerben. Die Anbieter ver­langen in der Regel Pass­bilder und Kopien von Rei­se­do­ku­menten und brau­chen bis zu 48 Stunden, bis eine Karte akti­viert ist. Durch das neue Angebot soll dieser Pro­zess ver­ein­facht und auch die Sicher­heit erhöht werden. Roa­ming ist aller­dings nicht mög­lich.