Indien: E‑Visum und SIM-Karte für Touristen

Mit dem E‑Visum er­leich­tert In­dien den aus­län­di­schen Tou­ris­ten seit kur­zem die Ein­reise. Zu­dem wird ih­nen wäh­rend des Auf­ent­halts un­ter ei­ner ge­büh­ren­freien Num­mer rund um die Uhr ein In­for­ma­ti­ons­ser­vice ge­bo­ten. Te­le­fo­niert wer­den kann mit der kos­ten­lo­sen SIM-Card, die es als Will­kom­mens­ge­schenk am Flug­ha­fen gibt.

An­träge für das E‑Visum kön­nen bis zu vier Tage vor der Ein­reise über das In­ter­net auf www.indianvisaonline.gov.in/visa/tvoa.html ge­stellt wer­den. Die An­kunft kann dann in den an­schlie­ßen­den 30 Ta­gen er­fol­gen, denn so lange gilt das Vi­sum. Mög­lich ist das der­zeit für Staats­bür­ger aus mehr als 150 Län­dern – dar­un­ter auch für Ös­ter­rei­cher, Deut­sche und Schwei­zer.

Nach der On­line-An­mel­dung  und der Be­zah­lung der Ge­büh­ren via Kre­dit­karte er­hält man das E‑Visum per E‑Mail. Das For­mu­lar muss dann nur noch aus­ge­druckt und mit auf die Reise ge­nom­men wer­den.

Über eine eben­falls neue In­for­ma­ti­ons­hot­line, die über die ge­büh­ren­freie Num­mer 1800111363 oder un­ter der Kurz­wahl 1363 er­reich­bar ist, kann sich vor Ort je­der Be­su­cher in zwölf Spra­chen rund um die Uhr be­ra­ten las­sen – auch in Deutsch. So soll vor al­lem je­nen ge­hol­fen wer­den, die Pro­bleme auf­grund der Sprach­bar­rie­ren ha­ben oder nicht ge­nug über das Rei­sen in In­dien und die in­di­schen Sys­teme wis­sen. Au­ßer­dem wird den An­ru­fern in schwie­ri­gen Si­tua­tio­nen ge­hol­fen und im Zwei­fels­fall die ent­spre­chende Be­hörde alar­miert.

Seit Ende Sep­tem­ber er­hal­ten alle Tou­ris­ten am Flug­ha­fen nach ih­rer Ein­reise mit dem E‑Visum auch eine kos­ten­lose SIM-Card des staat­li­chen An­bie­ters BSNL, die 30 Tage lang gül­tig ist. Ein klei­nes Gut­ha­ben ist auf der Karte be­reits vor­han­den.

Bis­her war es für aus­län­di­sche Tou­ris­ten kom­pli­ziert, eine in­di­sche SIM-Karte zu er­wer­ben. Die An­bie­ter ver­lan­gen in der Re­gel Pass­bil­der und Ko­pien von Rei­se­do­ku­men­ten und brau­chen bis zu 48 Stun­den, bis eine Karte ak­ti­viert ist. Durch das neue An­ge­bot soll die­ser Pro­zess ver­ein­facht und auch die Si­cher­heit er­höht wer­den. Roa­ming ist al­ler­dings nicht mög­lich.