EUROPAKroatienKvarnerLUXUS

Losinj: Gault Millau vergibt gleich zwei „Hauben“

Schon zu Zei­ten der alt­ös­ter­rei­chi­schen Mon­ar­chie war Lo­sinj eine me­di­ter­rane Sehn­suchts­in­sel. Nun ist sie ei­ner der neuen kroa­ti­schen Hot­spots für Ge­nie­ßer – und mit Wer­ner Ce­rutti als CEO der Lo­sinj-Ho­tels hat ein Stei­rer daran ei­nen maß­geb­li­chen An­teil.

Die Freude bei Wer­ner Ce­rutti ist je­den­falls groß: Gleich zwei „Hau­ben“ hat der so­eben er­schie­nene „Gault Mil­lau 2017“ dem neuen Re­stau­rant „Al­fred Kel­ler“ im Bou­ti­que­ho­tel Al­ham­bra ver­lie­hen. Kü­chen­chef Mel­kior Ba­sic, der re­gio­nale Pro­dukte aus der Adria und der In­sel­welt mit fei­nem Ge­spür kom­bi­niert, ist so­mit der Shoo­ting-Star der kroa­ti­schen Gour­met­szene.

CEO Wer­ner Ce­rutti und Kü­chen­chef Mel­kior Ba­sic /​ Bou­ti­que­ho­tel Al­ham­bra (c) Lo­sinj-Ho­tels /​ Heinz Hen­nin­ger

Für den CEO der Lo­sinj-Ho­tels ist diese Aus­zeich­nung die Be­stä­ti­gung sei­ner enor­men Qua­li­täts­of­fen­sive in der Ci­kat-Bucht. Be­reits im Jahr 1912 war das Ho­tel Al­ham­bra in sei­ner ro­man­ti­schen Türm­chen-Ar­chi­tek­tur der In­be­griff der In­sel­t­räume der Wie­ner Ge­sell­schaft. Nun wurde es von der Gruppe der Lo­sinj-Ho­tels buch­stäb­lich wach­ge­küsst.

Ein spek­ta­ku­lä­rer, aber de­zent hin­ter den his­to­ri­schen Ge­bäu­den zu­rück­ge­nom­me­ner De­sign­trakt der Ar­chi­tek­tin Amira Cau­se­vic ver­bin­det ein be­hut­sam re­stau­rier­tes Ho­tel und eine his­to­ri­sche Villa zum Life­style-Bou­ti­que­ho­tel der Ex­tra­klasse – ein­ge­bet­tet in ei­nen Gar­ten mit Pal­men, Pi­nien und üp­pi­gen Sträu­chern.

Bou­ti­que­ho­tel Al­ham­bra (c) Lo­sinj-Ho­tels

Da­bei ver­eint das di­rekt am Meer ge­le­gene En­sem­ble auf har­mo­ni­sche Weise his­to­ri­sche Ar­chi­tek­tur mit mo­der­nen Stil­ele­men­ten. So ver­bin­det sich ver­spiel­ter Ju­gend­stil in Form von Lam­pen oder Stie­gen­ge­län­dern mit ex­tra­va­gan­ten De­si­gn­ob­jek­ten und auf­wän­di­gem Lu­xus bis hin zu Nuss­holz­mo­bi­liar und feins­ter Bett­wä­sche aus Edel-Ma­nu­fak­tu­ren.

All dies prä­sen­tiert sich dem Gast auf wohl­tu­end un­auf­dring­li­che Weise. „Das Al­ham­bra will kei­nes­falls prot­zen“, be­tont Wer­ner Ce­rutti: „Wich­tig ist uns eine At­mo­sphäre des pri­va­ten Wohl­füh­lens, für die un­sere char­man­ten und lä­cheln­den Mit­ar­bei­ter ebenso wich­tig sind wie die lu­xu­riöse Aus­stat­tung“.

Bou­ti­que­ho­tel Al­ham­bra (c) Lo­sinj-Ho­tels

Um eine ge­wisse Ex­klu­si­vi­tät zu wah­ren, ver­fügt das Ho­tel Al­ham­bra le­dig­lich über 51 Zim­mer und Sui­ten. Trotz ge­rin­ger Größe gibt es ei­nen Re­lax- und Be­au­ty­bereich, ein Hal­len­bad, ei­nen Strand nur für Haus­gäste. Dazu punk­tet das Gour­met­re­stau­rant „Al­fred Kel­ler“ – be­nannt nach dem alt­ös­ter­rei­chi­schen Ar­chi­tek­ten Al­fred Kel­ler – nicht nur mit sei­ner Kü­che, son­dern auch mit der Vi­no­thek, in der im­mer wie­der in­ter­na­tio­nale Top-Wein­gü­ter wie Sas­si­caia oder Slo­we­ni­ens Mar­jan Simcic bei Wein-De­gus­ta­tio­nen prä­sent sind.

Für Ge­nie­ßer wird die Ci­kat-Bucht je­den­falls im­mer in­ter­es­san­ter: Das eben­falls zu den Lo­sinj-Ho­tels ge­hö­rende 5* Ho­tel Bel­le­vue wird im Laufe des Jah­res 2017 ein wei­te­res an­spruchs­vol­les A‑La-Carte-Re­stau­rant für Fein­schme­cker er­hal­ten. Nä­here In­for­ma­tio­nen gibt’s auf www.losinj-hotels.com/de/restaurants.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"