Philippinen: Neues Resort plant Gratis-Unterkunft

Stel­len Sie sich vor, Sie er­rei­chen ei­nen ein­sa­men Strand auf der phil­ip­pi­ni­schen In­sel Pa­la­wan, fin­den ein kom­for­ta­bles Haus mit Blick über das weite Meer und rei­sen ab, ohne die Un­ter­kunft be­zah­len zu müs­sen.

Im neuen Kai­bi­gan Soul Camp auf Pa­la­wan wird das mög­lich sein, wenn die am 20. Juli 2016 ge­star­tete Crowd­fun­ding Kam­pa­gne „Free stay on Pa­la­wan“ auf travelstarter.com bis zum 18. Au­gust 2016 er­folg­reich ver­läuft.

Er­öff­net wird das neue Re­sort aber in je­dem Fall im De­zem­ber 2016, denn die Ar­bei­ten am Camp sind fast ab­ge­schlos­sen. Etwa 20 bis 30 Gäste kön­nen dann in in­di­vi­du­ell ge­stal­te­ten Un­ter­künf­ten für un­ter­schied­li­che Vor­lie­ben und Bud­gets woh­nen. Für sie ste­hen zwei Strand­häu­ser, zwei Strand­hüt­ten, fünf Bam­bus­zelte, ein Gäs­te­haus mit fünf Zim­mern so­wie ein Re­stau­rant mit Frei­luft-Bar be­reit.

Sollte das Crowd­fun­ding er­folg­reich ver­lau­fen, wer­den zwi­schen Sep­tem­ber 2016 und No­vem­ber 2016 noch zwei wei­tere Häu­ser in Hang­lage mit un­be­schreib­li­chem Meer­blick ent­ste­hen – und ei­nes da­von wird der Reise-Com­mu­nity auf Dauer kos­ten­los zur Ver­fü­gung ge­stellt. Bis zu vier Gäs­ten wer­den dann drei Nächte kos­ten­los ver­brin­gen kön­nen.

„Eine kos­ten­lose und kom­for­ta­ble Un­ter­kunft an ei­nem tro­pi­schen Traum­strand für je­den Rei­sen­den – mit die­ser ein­zig­ar­ti­gen Mög­lich­keit wol­len wir ei­ner­seits den Un­ter­stüt­zern dan­ken und an­de­rer­seits al­len Rei­se­freun­den mit we­nig Bud­get die Chance auf ei­nen un­ver­gess­li­chen Ur­laub ge­ben“, er­klä­ren die vier deut­schen Frauen, die hin­ter dem Pro­jekt ste­hen – Silke und Gela Zen­ker aus Ham­burg so­wie Eliza­beth Card­ozo und Pas­cale Hart­mann aus Han­no­ver.

Wer in das Kai­bi­gan Soul Camp in Ca­bu­yao kommt, sollte vor al­lem ech­tes Aben­teuer und nach­hal­tige Er­ho­lung mit ur­sprüng­li­chem Strand­le­ben und rei­cher Na­tur su­chen. Dann kann Wirk­lich­keit wer­den, was das 1,5 Hektar große Re­sort sei­nen Gäs­ten ver­spricht – näm­lich „See­len­frie­den und Aus­ge­gli­chen­heit“.

In Ca­bu­yao kann man aber auch ei­ni­ges un­ter­neh­men. So ste­hen etwa Yoga- und Koch­kurse, Boots- und An­gel­aus­flüge, Dschun­gel­tou­ren und Bas­ket­ball­spiele mit der Dorf­mann­schaft auf dem Pro­gramm. Mit Ba­ruto und Pad­del lässt sich au­then­tisch die Bucht er­kun­den. Schwim­men und Wan­dern sind wei­tere Ak­ti­vi­tä­ten.

Wer eine Ko­kos­nus­s­palme hoch­klet­tern und da­nach mit der Ma­chete ge­übt die Nuss selbst öff­nen möchte, kann das eben­falls ler­nen – und wer ein­fach nur ent­span­nen will, tut dies im Gar­ten oder in den ori­gi­nel­len Chill-Out Zo­nen am Strand. Im Kai­bi­gan Soul Camp gibt es au­ßer­dem eine kleine Street Art Ga­le­rie. Sie zeigt im Camp ent­stan­dene Werke von ein­hei­mi­schen und eu­ro­päi­schen Künst­lern.

Für das 30-tä­gige Crowd­fun­ding ha­ben die vier Frauen die be­kannte On­line-Platt­form travelstarter.com ge­wählt, die auf Start-Ups aus der Tou­ris­mus­bran­che spe­zia­li­siert ist. Das Ziel ist, ins­ge­samt 11.000 Euro zu sam­meln, um Bau­ma­te­rial zu kau­fen, Trans­porte zu or­ga­ni­sie­ren und Ar­bei­ter aus Ca­bu­yao und den um­lie­gen­den Dör­fern Lab­tay, Nap­san und Apo­ra­wan be­zah­len zu kön­nen.

In­for­ma­tio­nen im In­ter­net:

- www.travelstarter.com/projects/free-stay-on-palawan/1053
– www.kaibigan-soulcamp.com
– www.facebook.com/kaibigan.travel