Die Hotel­gruppe JJW des sau­disch-öster­rei­chi­schen Inves­tors Mohamed Bin Issa Al Jaber hat mit Aina Hos­pi­ta­lity einen neuen Partner gefunden. Dabei han­delt es sich um einen im Jahr 2013 von einer Gruppe von Hotel­lerie- und Finanz-Experten gegrün­deten Fonds, der sich vor allem auf Invest­ments in euro­päi­sche Vier- und Fünf-Sterne-Hotels spe­zia­li­siert hat.

JJW ist der­zeit Eigen­tü­merin von welt­weit 63 Luxus­ho­tels und Resorts. Dazu gehören mit dem Hotel The Ring, dem Grand Hotel und dem Palais Corso auch drei Objekte in Wien – und die Wei­ter­ent­wick­lung des Hotel The Ring wird auch das erste gemein­same Pro­jekt der neuen Partner sein.

(c) Hotel The Ring / Werner Krug - derkrug.at
(c) Hotel The Ring /​ Werner Krug – derkrug.at

Das Hotel im Gebäude der frü­heren Giro­credit hat sich zwar seit der Eröff­nung im Jahr 2007 eine beacht­liche Posi­tion unter den Wiener Luxus­häuser geschaffen und bereits pro­mi­nente Gäste wie Beyonce, Scar­lett Johannsen oder Sting beher­bergt. JJW und Aina Hos­pi­ta­lity sehen aber trotzdem noch Luft nach oben und wollen nun gemeinsam eine neue Ära ein­leiten – mit dem Ziel, „das Hotel The Ring zu Wiens füh­rendem Bou­ti­que­hotel zu machen“, wie es in einer Aus­sen­dung heißt.

Aina Hos­pi­ta­lity inves­tierte bereits in zahl­reiche Vier- und Fünf-Sterne Hotels in Europas größten Metro­polen und fokus­sierte sich dabei auf Luxus-Bou­ti­que­ho­tels und geho­bene Grand Hotels. Mit der umfang­rei­chen Erfah­rung des Teams in der Hotel­lerie und im Finanz­sektor könne man „die Anfor­de­rungen von Immo­bi­lien, die eine Neu­po­si­tio­nie­rung benö­tigen, optimal erfüllen“, heißt es.

Die lang­fris­tige Koope­ra­tion von JJW soll sich daher auch „einer breiten Palette an poten­zi­ellen Pro­jekten im Inter­esse von Inves­toren ebenso wie von Luxus­ho­tel­gästen“ widmen, heißt es. Dazu gehöre auch „die Ein­schät­zung und Wei­ter­ent­wick­lung von Geschäfts­mo­dellen und die Berück­sich­ti­gung der Prä­fe­renzen von Pre­mium-Gästen“.