Mit dem „Gip­felbad anno dazumal“ hat die stei­ri­sche Urlaubs­re­gion Schlad­ming-Dach­stein auf der Ries­ne­ralm in 1.900 Metern See­höhe eine neue Attrak­tion eröffnet, in der Nost­algie auf Moderne trifft.

„Gipfelbad anno dazumal“ (c) Riesneralm
„Gip­felbad anno dazumal“ (c) Ries­ne­ralm

Hinter der Idee des Was­ser­pools steht Ries­ne­ralm-Geschäfts­führer Erwin Petz, der sich von einem Freibad aus den 1930er-Jahren in Don­ners­bach­wald his­to­risch inspi­rieren ließ. Durch die Lage direkt am Gipfel neben dem Hoch­sitz Ries­ne­ralm ermög­licht das „Gip­felbad“ einen spek­ta­ku­lären 360-Grad-Pan­ora­ma­blick, in dem sich die sehens­werte Berg­welt der Region auf dem Wasser spie­gelt.

Die Aus­füh­rung im alten Holz­de­sign wurde mit Glas­ele­menten an drei Seiten modern abge­rundet. Der Bade­spaß ist auf diese Weise wit­te­rungs- und wind­ge­schützt. Das Wasser wird beheizt, um auch einen Besuch an küh­leren Tagen zu erlauben. Das rund 60 Qua­drat­meter große Becken wurde dabei nach dem Stand der Technik errichtet und weist die höchsten Hygie­ne­stan­dards auf.

„Gipfelbad anno dazumal“ (c) Riesneralm
„Gip­felbad anno dazumal“ (c) Ries­ne­ralm

Relax­bänke unter dem Wasser laden ebenso wie die Hoch­sitz­ter­rasse gleich nebenan zum inspi­rie­renden Hoch­ge­nuss auf Gip­fel­ni­veau. Kurz­ent­schlos­sene können ihre Bade­klei­dung direkt an der Ries­ne­ralm erwerben. Alle Bade­gäste nutzen vor Ort die neu errich­tete Umkleide- und Dusch­mög­lich­keiten.

Beson­ders attraktiv: Das Gip­felbad ist bei freiem Ein­tritt zugäng­lich und nicht nur für Wan­derer, son­dern für jeder­mann bequem mit der Ries­ne­ralm-Berg­bahn erreichbar. Für Besitzer der „Schlad­ming-Dach­stein Som­mer­card“ ist auch die Nut­zung der Berg­bahn inklu­sive.