GetYourGuide: Die besten Ausflugstipps für Kuba

Am 13. Au­gust 2016 fei­ert Fi­del Cas­tro sei­nen 90. Ge­burts­tag. Fei­ern kön­nen die Ku­ba­ner aber auch sonst, denn die po­li­ti­schen Ent­wick­lun­gen sor­gen der­zeit für ei­nen tou­ris­ti­schen Auf­schwung und las­sen Kuba zu ei­nem ab­so­lu­ten Trend­ziel wer­den. Das On­line-Por­tal Ge­tY­our­Guide zeigt die bes­ten Wege zum ein­zig­ar­ti­gen Le­bens­ge­fühl auf der In­sel.

Auf den Straßen Havannas

Old­ti­mer aus den 1950er- oder 1960er-Jah­ren sind fes­ter Be­stand­teil des ku­ba­ni­schen Stra­ßen­bilds. Wäh­rend ei­ner zwei­stün­di­gen Tour ha­ben die Ur­lau­ber die Chance, eine die­ser Au­to­mo­bil-Le­gen­den zu er­le­ben und Ha­vanna stil­voll zu „er­fah­ren“. Die Fahrt führt da­bei durch die Vor­orte Cen­tro Ha­bana, Mi­ra­mar und Ve­dado.

Der Ma­lecón, die „5th Ave­nue“ von Mi­ra­mar, die an­ti­im­pe­ria­lis­ti­sche Tri­büne und der Re­vo­lu­ti­ons­platz ge­hö­ren ebenso zu den Se­hens­wür­dig­kei­ten, die be­sucht wer­den. Am Ende des Aus­flugs war­tet auf der Gar­ten­ter­rasse des Ho­tel Na­cio­nal ein Cock­tail, um den Tag beim Son­nen­un­ter­gang über dem Ma­lecón aus­klin­gen zu las­sen. Preis: ab 78 Euro pro Per­son.

Religion trifft Kunst

In Ha­vanna er­hal­ten die Rei­sen­den ei­nen au­then­ti­schen Ein­blick in die af­ro­ku­ba­ni­schen Re­li­gio­nen. Bei ei­nem zwei­stün­di­gen Streif­zug ent­de­cken sie ei­nige der span­nends­ten Kul­tu­ren der Stadt. Der eng­lisch­spra­chige Guide ver­mit­telt In­si­der­wis­sen und er­klärt, was es mit den teils Voo­doo-ähn­li­chen Re­li­gio­nen auf sich hat.

Die Tour be­ginnt und en­det in der spek­ta­ku­lä­ren Cal­le­jón de Ha­mel – ei­ner klei­nen, bun­ten Gasse in der Mitte der Stadt, die das Ate­lier des ku­ba­ni­schen Künst­lers Sal­va­dor Gon­zá­les Es­ca­lona dar­stellt und ei­nen kul­tu­rel­len Hot­spot bil­det, an dem Kunst-Work­shops für Kin­der an­ge­bo­ten wer­den, Rumba-Feste stei­gen und den Rhyth­men der ku­ba­ni­schen Mu­sik ge­lauscht wird. Preis: ab 38 Euro pro Per­son.

Cohiba, Bolívar und Montecristo

Bei die­ser ganz­tä­gi­gen Tour be­su­chen die Teil­neh­mer die Fá­brica de Ta­ba­cos Par­ta­gás – eine der äl­tes­ten und größ­ten Zi­gar­ren­fa­bri­ken Ku­bas. Seit 1845 wer­den hier zwölf Sor­ten von Ha­ba­nos pro­du­ziert – dar­un­ter Co­hiba, Mon­te­cristo, Ro­meo y Ju­lieta, Bolí­var und Par­ta­gás.

Nach der Ta­bak­fa­brik er­kun­den die Ur­lau­ber zu­nächst die his­to­ri­schen Stra­ßen von Vieja Ha­bana und ler­nen den Ge­schmack lo­ka­len Rums im Ha­vana Club Rum-Mu­seum ken­nen. Se­hens­wür­dig­kei­ten wie die asym­me­tri­sche Ca­te­dral de San Cris­tó­bal de la Ha­bana an der Plaza de la Ca­te­dral wer­den wäh­rend ei­ner Pan­orama-Tour be­sich­tigt. Preis: ab 436 Euro pro Gruppe bis drei Per­so­nen.

Geschichte, Daiquiri und Hemingway

Kaum eine Stadt weist eine so span­nende Mi­schung aus ko­lo­nia­ler Pracht, re­vo­lu­tio­nä­rer Ge­schichte und Ge­gen­warts­kul­tur auf wie Ha­vanna. Auf die­ser Ganz­ta­ges-Tour er­hält man ei­nen tie­fen Ein­blick in die ku­ba­ni­sche Ver­gan­gen­heit. Ers­ter Stopp ist der Par­que His­tó­rico Mi­li­tar Morro-Ca­baña.

Von hier ha­ben die Teil­neh­mer ei­nen Blick auf das „Ha­vanna Vieja“. Bei der fol­gen­den Pan­orama-Tour er­kun­den sie die mo­der­nen Sei­ten der Stadt, aber auch die his­to­ri­schen Ge­bäude und Plätze, wie den ehe­ma­li­gen Prä­si­den­ten­pa­last, den Cen­tral Park, den Platz der Re­vo­lu­tion und die Uni­ver­si­tät von Ha­vanna.

Die große Kup­pel des El Ca­pi­to­lio, das Stadt­mu­seum und der Pa­la­cio de los Ca­pi­ta­nes sind ebenso Be­stand­teil des Aus­flugs wie die Ge­burts­stätte des Dai­quiri – die Bar „Flo­rid­ita“. Auch in der be­rühm­ten „La Bo­de­guita del Me­dio“ und im Ho­tel Am­bos Mun­dos wan­deln die Teil­neh­mer auf Er­nest He­ming­ways Spu­ren. Preis: ab 77 Euro pro Per­son.

Vor der kubanischen Küste

Wäh­rend ei­nes Ka­ta­ma­ran-Aus­flu­ges im Golf von Cal­zo­nes kön­nen see­taug­li­che Ur­lau­ber die Riff-For­ma­tio­nen der In­sel Cayo Blanco ent­de­cken – ei­nem Mee­res­schutz­ge­biet öst­lich von Va­ra­dero. An Bord ge­nie­ßen sie An­nehm­lich­kei­ten wie eine of­fene Bar mit al­ko­hol­freien Ge­trän­ken, Bier und ku­ba­ni­sche Cock­tails.

Bei der An­kunft auf der „Ernst Thäl­mann-In­sel“ – be­nannt nach ei­nem kom­mu­nis­ti­schen Po­li­ti­ker aus Deutsch­land – war­tet ein Mit­tag­essen mit fang­fri­schen Mee­res­früch­ten. Hier kön­nen die Be­su­cher mit Del­fi­nen schwim­men oder in ei­nem der schöns­ten Ko­ral­len­riffe im Nor­den Ku­bas schnor­cheln. Sel­tene Fisch­ar­ten und schwarze Ko­ral­len sind da­bei ebenso zu se­hen wie Le­guane, die sich in den Fel­sen ver­ste­cken. Preis: ab 125 Euro pro Per­son.

Steinzeit-Bilder und Natur pur

Der Na­tio­nal­park im Vi­ña­les-Tal ist UNESCO-Welt­kul­tur­erbe. Teil der Tour ist ein Aus­flug zu ei­ner Ta­bak­fa­brik, wo die Teil­neh­mer mehr über die Ta­bak­in­dus­trie in Kuba er­fah­ren. Beim an­schlie­ßen­den Spa­zier­gang durch den Na­tio­nal­park in der Pro­vinz Pi­nar del Río kön­nen die Wan­de­rer die so­ge­nann­ten „Mo­go­tes“ be­stau­nen – ge­run­dete Berge und Höh­len. Hier be­fin­det sich auch eine 120 Me­ter große, ur­zeit­li­che Höh­len­ma­le­rei. Nach ei­nem Stopp beim Aus­sichts­punkt „Los Jazmi­nes“ geht es aufs Was­ser, um die Cueva del In­dio zu er­kun­den. Preis: ab 68 Euro pro Per­son.