Am 13. August 2016 feiert Fidel Castro seinen 90. Geburtstag. Feiern können die Kubaner aber auch sonst, denn die poli­ti­schen Ent­wick­lungen sorgen der­zeit für einen tou­ris­ti­schen Auf­schwung und lassen Kuba zu einem abso­luten Trend­ziel werden. Das Online-Portal GetYour­Guide zeigt die besten Wege zum ein­zig­ar­tigen Lebens­ge­fühl auf der Insel.

1Auf den Straßen Havannas

Old­timer aus den 1950er- oder 1960er-Jahren sind fester Bestand­teil des kuba­ni­schen Stra­ßen­bilds. Wäh­rend einer zwei­stün­digen Tour haben die Urlauber die Chance, eine dieser Auto­mobil-Legenden zu erleben und Havanna stil­voll zu „erfahren“. Die Fahrt führt dabei durch die Vor­orte Centro Habana, Miramar und Vedado.

Der Malecón, die „5th Avenue“ von Miramar, die anti­im­pe­ria­lis­ti­sche Tri­büne und der Revo­lu­ti­ons­platz gehören ebenso zu den Sehens­wür­dig­keiten, die besucht werden. Am Ende des Aus­flugs wartet auf der Gar­ten­ter­rasse des Hotel Nacional ein Cock­tail, um den Tag beim Son­nen­un­ter­gang über dem Malecón aus­klingen zu lassen. Preis: ab 78 Euro pro Person.

2Religion trifft Kunst

In Havanna erhalten die Rei­senden einen authen­ti­schen Ein­blick in die afro­ku­ba­ni­schen Reli­gionen. Bei einem zwei­stün­digen Streifzug ent­de­cken sie einige der span­nendsten Kul­turen der Stadt. Der eng­lisch­spra­chige Guide ver­mit­telt Insi­der­wissen und erklärt, was es mit den teils Voodoo-ähn­li­chen Reli­gionen auf sich hat.

Die Tour beginnt und endet in der spek­ta­ku­lären Cal­lejón de Hamel – einer kleinen, bunten Gasse in der Mitte der Stadt, die das Ate­lier des kuba­ni­schen Künst­lers Sal­vador Gon­záles Esca­lona dar­stellt und einen kul­tu­rellen Hot­spot bildet, an dem Kunst-Work­shops für Kinder ange­boten werden, Rumba-Feste steigen und den Rhythmen der kuba­ni­schen Musik gelauscht wird. Preis: ab 38 Euro pro Person.

3Cohiba, Bolívar und Montecristo

Bei dieser ganz­tä­gigen Tour besu­chen die Teil­nehmer die Fábrica de Tabacos Par­tagás – eine der ältesten und größten Zigar­ren­fa­briken Kubas. Seit 1845 werden hier zwölf Sorten von Habanos pro­du­ziert – dar­unter Cohiba, Mon­te­cristo, Romeo y Julieta, Bolívar und Par­tagás.

Nach der Tabak­fa­brik erkunden die Urlauber zunächst die his­to­ri­schen Straßen von Vieja Habana und lernen den Geschmack lokalen Rums im Havana Club Rum-Museum kennen. Sehens­wür­dig­keiten wie die asym­me­tri­sche Cate­dral de San Cris­tóbal de la Habana an der Plaza de la Cate­dral werden wäh­rend einer Pan­orama-Tour besich­tigt. Preis: ab 436 Euro pro Gruppe bis drei Per­sonen.

4Geschichte, Daiquiri und Hemingway

Kaum eine Stadt weist eine so span­nende Mischung aus kolo­nialer Pracht, revo­lu­tio­närer Geschichte und Gegen­warts­kultur auf wie Havanna. Auf dieser Ganz­tages-Tour erhält man einen tiefen Ein­blick in die kuba­ni­sche Ver­gan­gen­heit. Erster Stopp ist der Parque His­tó­rico Militar Morro-Cabaña.

Von hier haben die Teil­nehmer einen Blick auf das „Havanna Vieja“. Bei der fol­genden Pan­orama-Tour erkunden sie die modernen Seiten der Stadt, aber auch die his­to­ri­schen Gebäude und Plätze, wie den ehe­ma­ligen Prä­si­den­ten­pa­last, den Cen­tral Park, den Platz der Revo­lu­tion und die Uni­ver­sität von Havanna.

Die große Kuppel des El Capi­tolio, das Stadt­mu­seum und der Palacio de los Capi­tanes sind ebenso Bestand­teil des Aus­flugs wie die Geburts­stätte des Dai­quiri – die Bar „Flo­ridita“. Auch in der berühmten „La Bode­guita del Medio“ und im Hotel Ambos Mundos wan­deln die Teil­nehmer auf Ernest Heming­ways Spuren. Preis: ab 77 Euro pro Person.

5Vor der kubanischen Küste

Wäh­rend eines Kata­maran-Aus­fluges im Golf von Cal­zones können see­taug­liche Urlauber die Riff-For­ma­tionen der Insel Cayo Blanco ent­de­cken – einem Mee­res­schutz­ge­biet öst­lich von Vara­dero. An Bord genießen sie Annehm­lich­keiten wie eine offene Bar mit alko­hol­freien Getränken, Bier und kuba­ni­sche Cock­tails.

Bei der Ankunft auf der „Ernst Thäl­mann-Insel“ – benannt nach einem kom­mu­nis­ti­schen Poli­tiker aus Deutsch­land – wartet ein Mit­tag­essen mit fang­fri­schen Mee­res­früchten. Hier können die Besu­cher mit Del­finen schwimmen oder in einem der schönsten Koral­len­riffe im Norden Kubas schnor­cheln. Sel­tene Fisch­arten und schwarze Korallen sind dabei ebenso zu sehen wie Leguane, die sich in den Felsen ver­ste­cken. Preis: ab 125 Euro pro Person.

6Steinzeit-Bilder und Natur pur

Der Natio­nal­park im Viñales-Tal ist UNESCO-Welt­kul­tur­erbe. Teil der Tour ist ein Aus­flug zu einer Tabak­fa­brik, wo die Teil­nehmer mehr über die Tabak­in­dus­trie in Kuba erfahren. Beim anschlie­ßenden Spa­zier­gang durch den Natio­nal­park in der Pro­vinz Pinar del Río können die Wan­derer die soge­nannten „Mogotes“ bestaunen – gerun­dete Berge und Höhlen. Hier befindet sich auch eine 120 Meter große, urzeit­liche Höh­len­ma­lerei. Nach einem Stopp beim Aus­sichts­punkt „Los Jaz­mines“ geht es aufs Wasser, um die Cueva del Indio zu erkunden. Preis: ab 68 Euro pro Person.