More

    Toskana: Tür an Tür mit den Winzern wohnen

    Chi­anti, Vino No­bile di Mon­te­pul­ciano, Bru­nello di Mon­tal­cino und Vin Santo. Sind diese Wein­na­men nicht Mu­sik in den Oh­ren je­des Wein­freun­des? Und klin­gen sie nicht wun­der­bar nach sanf­ten Hü­gel­land­schaf­ten, Al­leen aus Säul­en­zy­pres­sen und knor­ri­gen Oli­ven­bäu­men? Nach Sehn­sucht, Sonne und Weite?

    Für Ku­li­na­ri­ker war die Tos­kana schon im­mer der Platz gu­ten Le­bens­stils, tra­di­tio­nel­ler Ge­richte und eben von her­vor­ra­gen­dem Wein. Be­son­ders im Spät­som­mer lockt das be­rühm­teste Wein­an­bau­ge­biet Ita­li­ens – das Chi­an­ti­ge­biet – mit Events und Ver­an­stal­tun­gen rund um die ed­len Re­ben.

    Wer es per­sön­li­cher mag, für den lohnt ein Be­such di­rekt in den Wein­gü­tern. Das „Ca­sa­nova di Ama“ wird zum Bei­spiel von ei­ner sehr en­ga­gier­ten Win­zer­fa­mi­lie ge­führt. Der Wein hier schmeckt ex­zel­lent, die At­mo­sphäre ist lo­cker und ent­spannt. Die rich­tige Um­ge­bung also, um Weiß- und vor al­lem Rot­weine zu ge­nie­ßen und sich Peco­rino, tos­ka­ni­schen Schin­ken und Oli­ven auf der Zunge zer­ge­hen zu las­sen.

    Ei­ner der größ­ten tos­ka­ni­schen Wein­pro­du­zen­ten lädt wie­derum in der ehr­wür­di­gen At­mo­sphäre des mehr als 500 Jahre al­ten „Cas­tello di Ama“ zur Wein­probe. Die Gast­ge­ber neh­men die Be­su­cher auch mit auf ei­nen Rund­gang über das An­we­sen und ge­ben Ein­bli­cke in Ernte, Her­stel­lung und La­ge­rung. „Cas­tello di Ama“ hat be­reits meh­rere Preise für seine her­aus­ra­gen­den Weine ge­won­nen.

    Egal ob sie auf rus­ti­ka­len Bau­ern­hö­fen, in char­man­ten Wein­gü­tern oder herr­schaft­li­chen Bur­gen näch­ti­gen: Der Fe­ri­en­haus­an­bie­ter To Tos­kana ver­sorgt seine Gäste mit In­si­der­tipps, wo sich Wein­pro­ben wirk­lich loh­nen. Und wer noch wei­ter im Wein­him­mel schwel­gen möchte: Diese drei char­man­ten Un­ter­künfte in­mit­ten des Chi­anti-Ge­­biets sind si­cher­lich ideal für Wein­lieb­ha­ber:

    „Gi­ra­sole di Ama“. Das kleine Land­haus ge­hört zum Wein­gut „Ca­sa­nova di Ama“. Vom ro­man­ti­schen Fe­ri­en­haus für zwei Per­so­nen über­blickt man die San­giovese-Wein­­fel­­der und die um­lie­gen­den Hü­gel.

    Das ab­so­lute High­light er­öff­net sich aber si­cher­lich, wenn man am Abend zum Son­nen­un­ter­gang im pri­va­ten Ja­cuzzi sitzt – mit ei­nem Glas Chi­anti vom Wein­berg ne­benan in der Hand. Die Ei­gen­tü­mer la­den die Gäste ein­mal in der Wo­che auf das Wein­gut ein, wo sie kos­ten­los selbst pro­du­zier­ten Wein und Oli­venöl pro­bie­ren kön­nen.

    „Le Mic­cine“. Die Ei­gen­tü­mer die­ser zwei­stö­cki­gen Villa wid­men sich eben­falls der Her­stel­lung von her­vor­ra­gen­dem Wein und Grappa. Vor al­lem der „Mic­cine Chi­anti Clas­sico Ri­serva 2010“ hat be­reits her­aus­ra­gende Aus­zeich­nun­gen er­hal­ten – wie etwa drei „Wein­glä­ser“ im re­nom­mier­ten Wein­füh­rer „Gam­bero Rosso“.

    Das fa­mi­li­en­geführte Wein­gut „Le Mic­cine“ ver­mie­tet auf dem Ge­lände das Fe­ri­en­haus mit drei Schlaf­zim­mern – ideal für eine Fa­mi­lie mit bis zu sechs Per­so­nen. Rund um die Villa be­fin­det sich ein schö­ner, al­ter Gar­ten, der von den Wein­gär­ten des An­we­sens um­ge­ben wird. Dort be­fin­det sich auch der Pool, der abends stim­mungs­voll be­leuch­tet ist. Eine kos­ten­lose Be­sich­ti­gung des Wein­kel­lers so­wie eine Fla­sche Wein sind im Preis ein­ge­schlos­sen.

    „Casa di Pesa“. Das Stein­haus für bis zu vier Per­so­nen liegt eben­falls im Her­zen des Chi­anti-Ge­­biets. In klei­nen Men­gen stellt auch hier die Ei­gen­tü­mer­fa­mi­lie Wein und Oli­venöl her. Bei­des na­tür­lich zum Ver­kos­ten! Zum Sprung ins kühle Nass lädt im al­ten Gar­ten nicht weit vom Haus ein herr­li­cher Salz­was­ser­pool ein. Von hier aus bie­tet sich ein atem­be­rau­ben­der Blick über die Hü­gel des Chi­anti.

    ÄHNLICHE ARTIKEL

    LETZTE ARTIKEL

    Saudi-Arabien startet Programm für neue Touristen-Visa

    Saudi-Ara­bien hat mit der Ver­gabe von Tou­ris­ten-Visa be­gon­nen. Bür­ger aus 49 Län­dern – dar­un­ter alle Staa­ten der EU – kön­nen auch ein E‑Visum oder ein Vi­sum bei der Ein­reise be­an­tra­gen.

    Namibia: Warnung vor wachsender Kriminalität in Windhoek

    Das deut­sche Aus­wär­tige Amt warnt vor der wach­sen­den Kri­mi­na­li­tät in Windhoek: Ne­ben Dieb­stahls­de­lik­ten kommt es in der Haupt­stadt von Na­mi­bia auch ver­mehrt zu be­waff­ne­ten Raub­über­fäl­len.

    Emirates startet biometrisches Boarding am Airport in Dubai

    Emi­ra­tes führt am Air­port in Du­bai bio­me­tri­sches Boar­ding ein: Schon bald kön­nen Pas­sa­giere, die von hier in die USA flie­gen, an den Gates eine Tech­no­lo­gie zur Ge­sichts­er­ken­nung nut­zen.

    Miami begrüßt sechs neue Boutique-Hotels der Luxusklasse

    Die Be­su­cher von Miami dür­fen sich gleich auf sechs neue Bou­tique-Ho­tels der Lu­xus­klasse freuen. Zwei ha­ben be­reits er­öff­net, vier wei­tere fol­gen bis zum Früh­jahr 2020.

    Nobu Hotel Barcelona: Die heißeste Hoteleröffnung des Jahres

    Nach Lon­don, Mar­bella und Ibiza kommt die Ho­tel­kette von Star­koch No­buyuki „Nobu“ Matsu­hisa, Schau­spie­ler Ro­bert de Niro und Film­pro­du­zent Meir Te­per nun auch nach Bar­ce­lona.

    Das sind die spektakulärsten Wasserfälle der Welt

    Was­ser­fälle fas­zi­nie­ren seit je­her die Mensch­heit. Die Ex­per­ten von Tra­vel­cir­cus ha­ben sich auf die Su­che nach den spek­ta­ku­lärs­ten Na­tur­schau­spie­len die­ser Art be­ge­ben. Ei­nige gel­ten im­mer noch als Ge­heim­tipps.