More

    Schweden: Traditionelle Krebsfeste zum Mitfeiern

    Wenn im Au­gust und Sep­tem­ber die Nächte wie­der län­ger wer­den und sich der schwe­di­sche Som­mer sei­nem Ende zu­neigt, fei­ern die Schwe­den eine ih­rer liebs­ten Tra­di­tio­nen – das Krebs­fest (Kräfts­kiva).

    Kräftskiva in Schweden (c) Image Bank Sweden / Carolina Romare
    Kräfts­kiva in Schwe­den (c) Image Bank Swe­den /​​ Ca­ro­lina Ro­mare

    Mit köst­li­chen Kai­ser­gra­na­ten, Schnaps und Ge­sang ge­nie­ßen sie dann die letz­ten war­men Abende im Freien und ver­ab­schie­den sich vom Som­mer. Meist fin­det das Krebs­fest tra­di­tio­nell eher im pri­va­ten Kreis statt, mitt­ler­weile kön­nen Schwe­­den-Be­­su­cher aber vie­ler­orts mit­fei­ern und nicht nur in den Ge­nuss der Scha­len­tiere kom­men, son­dern sie auf Wunsch auch selbst fan­gen – wie einst Mi­chel aus Lön­ne­berga und Al­fred.

    So wird bei­spiels­weise das Ho­tel Norr­qvarn, das in ei­ner ehe­ma­li­gen Mühle am Ufer des idyl­li­schen Göta-Ka­­nals zu Hause ist, am 10. Sep­tem­ber 2016 eine tra­di­tio­nelle Kräfts­kiva ver­an­stal­ten – mit schwe­di­schen Kai­ser­gra­na­ten, frisch ge­ba­cke­nem Brot, Käse, Kä­se­quiche nach Väs­ter­bot­ten Art und al­lem, was zu ei­nem rich­ti­gen Krebs­fest dazu ge­hört.

    Kräftskiva in Schweden (c) Image Bank Sweden / Carolina Romare
    Kräfts­kiva in Schwe­den (c) Image Bank Swe­den /​​ Ca­ro­lina Ro­mare

    Im Pa­ket in­be­grif­fen, das für 1.095 SEK (ca. 116 Euro) pro Per­son im Dop­pel­zim­mer er­hält­lich ist, sind au­ßer­dem eine Über­nach­tung in der ehe­ma­li­gen Mühle so­wie ein Früh­stücks­büf­fet am nächs­ten Mor­gen. Wer möchte, hat auch die Ge­le­gen­heit, schon ei­nen Tag frü­her an­zu­rei­sen und die Krebse un­ter An­lei­tung selbst zu fan­gen. Das Krebs­fan­gen mit Über­nach­tung ist zwi­schen dem 5. Au­gust und dem 17. Sep­tem­ber 2016 auf www.norrqvarn.se/de buch­bar.

    Ein Krebs­fest mit herr­li­cher At­mo­sphäre ist auch auf den Vä­deröarna zu fin­den – im atem­be­rau­ben­den Schä­ren­gar­ten von West­schwe­den. Hier kön­nen die Gäste bei ei­nem tra­di­tio­nel­len Kreb­ses­sen da­bei sein, nach­dem sie mit­er­lebt ha­ben, wie die Mee­res­krebse ge­fan­gen und in gro­ßen Töp­fen di­rekt am Pier frisch ge­kocht wer­den.

    Die Party steigt dann im Re­stau­rant Lots­bryg­gan – mit Ge­sang und Pa­pier­hü­ten und al­lem, was dazu ge­hört. Wer möchte, kann hier üb­ri­gens auch über Nacht blei­ben. Wei­tere Er­leb­nisse rund um die krab­belnde De­li­ka­tesse gibt’s auf www.westschweden.com.

    ÄHNLICHE ARTIKEL

    LETZTE ARTIKEL

    King Power Mahanakhon eröffnet Bangkoks höchste Bar

    Mit 313 Me­tern ist das King Power Ma­ha­n­ak­hon das höchste Ge­bäude in Bang­kok. Ne­ben der höchs­ten Aus­sichts­platt­form be­her­bergt der mar­kante Wol­ken­krat­zer nun auch die höchste Bar in Thai­land.

    INNSiDE bringt modernes Flair an den Calviá Beach auf Mallorca

    Mit der Er­öff­nung des neuen INN­SiDE Cal­viá Be­ach hat Me­liá Ho­tels In­ter­na­tio­nal die 2012 be­gon­nene Neu­po­si­tio­nie­rung des mal­lor­qui­ni­schen Ur­laubs­or­tes Ma­galuf ab­ge­schlos­sen.

    Lufthansa Group: Sieben neue Langstrecken im Sommer 2020

    Die Luft­hansa Group setzt den Aus­bau ih­res tou­ris­ti­schen Lang­stre­cken­an­ge­bots fort: Ab dem Som­mer­flug­plan 2020 war­ten gleich sie­ben neue Ziele ab Mün­chen und Frank­furt.

    ANA: Neue First und Business Class für die Boeing 777

    Be­reits seit sie­ben Jah­ren ar­bei­tet ANA an neuen Ka­bi­nen für die zwölf Boe­ing 777–300ER in der Flotte. Nun wird das erste neu aus­ge­stat­tete Flug­zeug am 2. Au­gust 2019 erst­mals nach Lon­don ab­he­ben.

    Dubai erhält bald einen der höchsten Infinity Pools der Welt

    Du­bai kann schon bald ein neues, atem­be­rau­ben­des Wahr­zei­chen be­grü­ßen: Der mehr als 240 Me­ter hohe „Palm Tower“ im Her­zen der künst­li­chen In­sel The Palm, Ju­mei­rah steht kurz vor der Fer­tig­stel­lung.

    Rom: Polizisten vertreiben Touristen von der „Spanischen Treppe“

    Sol­che Sze­nen gab es auf der „Spa­ni­schen Treppe“ in Rom noch nie zu­vor: Po­li­zis­ten und Ord­nungs­hü­ter ver­trei­ben seit we­ni­gen Ta­gen alle Tou­ris­ten, die auf den be­rühm­ten Mar­mor­stu­fen sit­zen.