More
    21. Juli 2019

    Südafrika: Luxus-Safarivilla an der „Garden Route“

    Im Gond­wana Game Reserve an der berühmten „Garden Route“ hat vor kurzem die exklu­sive Safa­ri­villa „Ulu­bisi House“ eröffnet, die als „Mini Safari Lodge“ kom­plett mit eigenem Per­sonal, Ranger und Jeep buchbar ist.

    Inmitten einer dra­ma­tisch schönen Land­schaft bietet das Haus viel Kom­fort, läs­siges Design und ein hohes Maß an Pri­vat­sphäre – ideal für Fami­lien und Freun­des­gruppen, die ihren Kap­­stadt-Urlaub mit einem „Big Five“-Safariabenteuer abrunden möchten. Eine Nacht kostet 38.000 Süd­afri­ka­ni­sche Rand inklu­sive Per­sonal, Voll­ver­pfle­gung und allen Safari-Akti­vi­­täten für bis zu acht Gäste – umge­rechnet ca. 2.160 Euro.

    Ulu­bisi House (c) Gond­wana Game Reserve

    Das „Ulu­bisi House“ ist nach der Moh­ren­weihe benannt – einer extrem sel­tenen Vogelart, die bei Gond­wana zu finden ist. Die sty­li­sche Villa liegt in der 1.000 Hektar großen „Wal­king Area“ des Reser­vats, in der sel­tene und vom Aus­sterben bedrohte Tiere wie zum Bei­spiel Kap-Ber­g­ze­bras, Bonte­bock oder Rap­pen­an­ti­lopen ange­sie­delt wurden.

    Die Ein­sam­keit bietet Momente der völ­ligen Stille und Frei­heit und ver­zau­bert zugleich mit gran­diosen Aus­bli­cken: Herr­lich grüne und unbe­rührte Täler erstre­cken sich bis zum majes­tä­ti­schen Outeniqua-Gebirge und wilde Tiere ver­spre­chen Afrika-Romantik pur.

    Ulu­bisi House (c) Gond­wana Game Reserve

    Ideal ist das Haus für sechs Erwach­sene oder vier Erwach­sene und vier Kinder. Neben dem Butler und einem pri­vaten Koch, der die Gäste unter anderem mit Köst­lich­keiten der afri­ka­ni­schen Küche ver­wöhnt, steht ein eigener Ranger zur Ver­fü­gung. Dadurch sind die Gäste kom­plett unab­hängig und können selbst bestimmen, wann sie die Natur und die Tiere im offenen Jeep erkunden wollen.

    Gond­wanas Besitzer Mark Ruther­foord inte­grierte die moderne afri­ka­ni­sche Struktur aus Stein, Holz und Stroh geschickt in die natür­liche Umge­bung. Drei geräu­mige Schlaf­zimmer mit eigenem Bad und eine große zen­trale Lounge stehen zur Ver­fü­gung. Der Blick fällt weit durch die raum­hohen Fenster, die sich kom­plett öffnen lassen.

    Ulu­bisi House (c) Gond­wana Game Reserve

    Das Look & Feel kre­ierten die süd­afri­ka­ni­schen Desi­gner von Urban Jungle – und so ver­bindet die Ein­rich­tung im dezenten Afro-Chic ent­spanntes Safari-Ambi­ente optimal mit moderner Ele­ganz. Der Kunst­hand­werker Meyer von Wiel­ligh fer­tigte jedes Holz­ele­ment im Haus indi­vi­duell und nach Maß. Auf einem gemüt­li­chen Lie­ge­stuhl der Ter­rasse findet man zwi­schen Pool und Biblio­thek tiefe Ruhe und Ent­span­nung. Ein Out­door-Ess­be­­reich – per­fekt für stil­volle Abend­essen unter dem Ster­nen­himmel – rundet das Afrika-Erlebnis ab.

    Neben privat geführten Safaris bietet das „Ulu­bisi House“ eine Viel­zahl an Unter­neh­mungen inner­halb des Gond­wana Reser­vats, wie etwa Busch-Spa­zier­gänge und Pick­nicks, Angel­aus­flüge, Trail Run­ning und Moun­tain­biken. Gond­wana zeichnet sich durch beson­dere Kin­der­freund­lich­keit aus. So können die Kidsr beim beliebtem Junior Ranger-Pro­­gramm die Wunder des afri­ka­ni­schen Buschs erleben.

    Ulu­bisi House (c) Gond­wana Game Reserve

    Auch die Region um Gond­wana hat viel zu bieten – unter anderem die male­ri­schen Küs­ten­städte Mossel Bay, Knysna und Plet­ten­berg Bay, Golf­plätze von Welt­klasse wie Pin­nacle Point und fein­san­dige Strände zum Schwimmen und Surfen. Zwi­schen Mai und Sep­tember lassen sich sogar Wale vor der Küste beob­achten.

    Für Rei­sende mit engem Zeit­plan ist die ein­fache Anfahrt ein guter Grund, sich für Gond­wana zu ent­scheiden. Das Reservat ist „nur“ vier Stunden Auto­fahrt auf der Auto­bahn N2 von Kap­stadt und 30 Minuten land­ein­wärts von Mossel Bay ent­fernt. Dar­über hinaus gibt es täg­liche Flüge von Johan­nes­burg und Kap­stadt zum George Domestic Air­port, der per Shut­tle­ser­vice nur 45 Minuten von Gond­wana ent­fernt ist.

    Ulu­bisi House (c) Gond­wana Game Reserve

    LETZTE ARTIKEL

    Anantara eröffnet neues Luxusresort an der Costa del Sol

    Anan­tara hat das erste Haus in Spa­nien eröffnet: Das Anan­tara Villa Padierna Palace liegt in der Nähe von Mar­bella an der Costa del Sol und lockt mit einem traum­haften Aus­blick über drei Golf­plätze.

    Qatar Airways fliegt dreimal pro Woche nach Botswana

    Qatar Air­ways hat eine neue Ver­bin­dung nach Gabo­rone ange­kün­digt: Ab 27. Oktober 2019 geht es dreimal pro Woche in die Haupt­stadt von Bots­wana. Zum Ein­satz kommt dabei ein Airbus A350-900.

    Der teuerste Strand der Welt liegt … nicht in der Südsee

    Die Rei­se­platt­form You­Dis­cover hat die Kosten unter­sucht, die an einem ent­spannten Tag an den 300 belieb­testen Stränden der Welt in 69 Län­dern anfallen können. Das Ergebnis ist durchaus über­ra­schend.

    Zehn außergewöhnliche Regeln für Autofahrer rund um die Welt

    Wer im Aus­land ein Auto lenkt, sollte die Regeln des jewei­ligen Landes kennen. Der Miet­wagen-Spe­zia­list Sunny Cars gibt Tipps zu einigen wich­tigen, aber nicht so bekannten Gesetzen in beliebten Urlaubs­län­dern.

    Vatnajökull wird das dritte UNESCO-Weltnaturerbe in Island

    Seit wenigen Tagen gehört auch der Natio­nal­park Vat­na­jökull zum UNESCO-Welt­na­tur­erbe. Das größte Glet­scher­ge­biet Europas ist die dritte Welt­erbe­stätte in Island und bietet spek­ta­ku­läre Natur­phä­no­mene.

    Premiere in Polen: Erstes Motel One in Warschau ist eröffnet

    Das neue Motel One War­schau-Chopin befindet sich in bester Innen­stadt­lage – unweit des Frédéric-Chopin-Museums und der Musik­uni­ver­sität. Chopin und seine Werke prägen auch das Design.