Sein ganz beson­derer Glanz mag Dubai zum Ruf einer teuren Metro­pole verholfen haben. Man kann hier aber auch eine unver­gess­liche Zeit verbringen, ohne viel Geld auszu­geben, denn die Stadt ist reich an Sehens­wür­dig­keiten und Akti­vi­täten zu erschwing­li­chen Preisen. Hier die Top 10 der Geheim­tipps:

1Dubai günstig mit der Fähre erkunden

Von Al Ghubaiba und der Dubai Marina kann man Dubai für kleines Geld vom Wasser aus erkunden. Die Fähre fährt regel­mäßig – täglich um 15 Uhr auch zum Dubai Creek oder zum Burj Al Arab. Die Tickets sind bereits im Voraus erhält­lich: „Silver Class Tickets“ kosten 50 Dirham (ca. 12 Euro), „Gold Class Tickets“ gibt es für 75 Dirham (ca. 18 Euro). Kinder und Jugend­liche bis 25 Jahre erhalten die Fahr­karten kostenlos bzw. für die Hälfte. Das Reisen mit der Fähre ist dabei sehr komfor­tabel: Im hinteren Teil befindet sich ein Außen­areal und die Innen­räume sind klima­ti­siert. www.dubai-ferry.com/routes

2Kulinarik & Kultur auf dem „Ripe Market“

Was als kleiner Markt anfing, hat sich zu einem landes­weiten Ereignis entwi­ckelt: Der „Ripe Market“ bietet mitt­ler­weile zusätz­lich zu Lebens­mit­teln und hand­ge­fer­tigten Produkten auch zahl­reiche Veran­stal­tungen, Film­auf­füh­rungen und selbst Yoga-Sitzungen. Am belieb­testen ist der Frei­tags-Markt (Eintritt: 5 Dirham /​ ca. 1,20 Euro) im Zabeel Park von 9 bis 17 Uhr: Freunde und Fami­lien genießen ihr Mittag­essen, faulenzen auf der Wiese und tummeln sich zwischen den Verkaufs­ständen. Ein weiterer Markt findet immer am Samstag-Abend von 16 bis 21 Uhr im Al Barsha Pond Park statt. www.ripeme.com

3„Dubai Fountain“ zeigt musikalische Wasserspiele

Zwischen 18 und 23 Uhr und während der Mittags­zeit schießen jede halbe Stunde die Wasser­fon­tänen der „Dubai Foun­tain“ bis zu 50 Stock­werke hoch in den Himmel. Das kosten­lose Spek­takel wird mit Musik von Michael Jackson bis Andrea Bocelli unter­legt. Für einen guten Schau­platz lohnt es sich, etwa 15 Minuten vor dem Beginn der Show vor Ort am Burj Khalifa zu sein. Die nahe­ge­le­genen Restau­rants – wie etwa das „Rivington Grill“ im Souq Al Bahar – bieten auf ihren Terrassen eine ebenso gute Aussicht. Schilder weisen den Weg von der Dubai Mall zur Dubai Foun­tain. www.thedubaimall.com

4Flanieren, sonnen und Sport am „Kite Beach“

Der „Kite Beach“ ist mit seinen zahl­rei­chen Bars, Cafés und Essens­ständen zu einem Knoten­punkt für das soziale Leben in Dubai geworden. Empfeh­lens­wert sind zum Beispiel das „Tagado“ mit mexi­ka­ni­schem Essen oder das „Park House“ mit Fish & Chips. Mit den zahl­rei­chen Sport­an­ge­boten – vom Hinder­nis­par­cours und Skate­parks bis zu Volley­ball und Wasser­sport – kann man die Kalo­rien dann gleich im Anschluss wieder abtrai­nieren. Der sonnige Sand­strand liegt zudem in der Mitte der 14 Kilo­meter langen Lauf­strecke vom Burj Khalifa bis zum nörd­li­chen Ende von Jumeirah und ist daher auch ein guter Grund für eine Halb­zeit­pause. www.thekitebeach.com

5Gemütliche Seilbahn-Fahrt im „Creekside Park“

Mit nur 25 Dirham (ca. 6 Euro) pro Person ist die Gondel­fahrt im Creekside Park sicher eines der besten Schnäpp­chen in Dubai. Die 2,3 Kilo­meter lange Strecke entlang des Dubai Creek bietet eine atem­be­rau­bende Sicht auf die Skyline der Stadt. Anschlie­ßend kann man durch die bota­ni­schen Gärten schlen­dern oder an einem der Grill­plätze ein Barbecue zube­reiten und den Tag ausklingen lassen. Kinder haben auf dem groß­zü­gigen Areal mit seinen zahl­rei­chen Spiel­plätzen ihren Spaß. Der Eintritt kostet 5 Dirham (ca. 1,20 Euro). Die Seil­bahn fährt täglich und startet in den Sommer­mo­naten ab 16 Uhr. www.visitdubai.com/de/pois/parks-creekside-park

6Das beste und billigste Curry gibt’s in Karama

Karama ist einer der älteren Stadt­teile in Dubai und behei­matet ein Sammel­su­rium an kleinen Bauten mit zahl­rei­chen indi­schen und arabi­schen Spei­se­lo­kalen, die preis­güns­tiges Essen bis spät in die Nacht anbieten. Bewohner aus allen Ländern lassen sich dort die legen­dären Curries schme­cken. Eines der köst­lichsten Gerichte heißt „Thali“ und wird auf einem Bana­nen­blatt oder einem großen Tablett samt kleinen Schäl­chen mit Saucen, Curries und Gürk­chen serviert. Dazu gibt es Reis und Chapati. Man kann nach­be­stellen und es kostet selten mehr als 30 Dirham (ca. 7,20 Euro) pro Person. Beson­ders empfeh­lens­wert ist das vege­ta­ri­sche Restau­rant „Sara­vana Bhavan“ mit seinen Dosas – einer Art knusp­rige Pfann­ku­chen mit verschie­denen Füllungen. www.saravanabhavan.com

7Mit dem Wassertaxi entlang der Basare

Früher nutzten die Berufs­pendler die soge­nannten „Abras“, um den Fluss zu über­queren und zur Arbeit zu kommen. Manche tun es auch heute noch. Für Touristen bieten die Wasser­taxis eine tolle Möglich­keit, ein tradi­tio­nelles „Stück Dubai“ für nur 1 Dirham (ca. 25 Cent) pro Fahrt zu erleben. Am besten startet man auf der Seite von Bur Dubai und erkundet zunächst den faszi­nie­renden Textil-Souk, bevor man sich bei einem kühlen Getränk im „Café Creekside“ erholt. Hier finden oft Kultur­events wie Lesungen, Vorfüh­rungen und Kunst­aus­stel­lungen statt. Im Anschluss schnappt man sich eine „Abra“ und fährt nach Deira. Hier muss man einfach seiner Nase zum Gewürz-Souk folgen. Abschlie­ßend lockt glamou­röses Shop­ping im Gold-Souk. http://creeksidedubai.me

8Kostenloses Yoga für Frühaufsteher

Wer auf seine Yoga-Übungen nicht verzichten mag, sollte unbe­dingt „Friends of Yoga“ auspro­bieren. Die gemein­nüt­zige Gruppe gibt täglich kosten­lose Kurse – in der Internet City und im JLT Park morgens um 5.30 Uhr sowie im Zabeel Park um 7 Uhr. Alles, was man dazu braucht, ist eine eigene Matte. www.friendsofyogaglobal.org

9Wer es spät mag, feiert die „Ladies’ Nights“

Hier kommt ein Schnäpp­chen für die Frauen: Die meisten Hotels in und um Dubai haben eine „Ladies’ Night“, bei der die Damen Getränke und manchmal sogar Essen umsonst genießen dürfen. Das reicht von extra­va­ganten Partys bis zu eleganten Anlässen und von einem kosten­losen Cock­tail bis zu einem ganzen Abend mit Gratis-Getränken. Für ein anspruchs­volles Dinner ist das „Ruth’s Chris Steak House“ im Address Dubai Marina zu empfehlen: Am Donnerstag ist „Ladies‘ Night“ – und alle Frauen erhalten dann 50 Prozent Preis­nach­lass auf die Speisen sowie vier Getränke gratis. www.ruthschris.ae

10Beim Kamelrennen mitfiebern – live oder im TV

Wer früh aufsteht, kann Zeuge eines Rennens werden, das sich „ships of the desert” nennt: Jedes Wochen­ende morgens um 6.30 Uhr sprinten im Al Marmoum Camel Race­track am Sevens Stadium – etwa eine halbe Stunde vom Zentrum entfernt – dutzende Kamele, von Roboter-Jockeys besetzt, zur Ziel­linie und verschaffen ihren Besit­zern oftmals üppige Preise. Das Rennen wird auch im Fern­sehen über­tragen, was prak­tisch ist, da man so trotz der scheinbar endlosen Renn­bahn genau erkennen kann, welches Kamel das Rennen für sich entscheidet. www.visitdubai.com