DubaiORIENT

Preiswertes Dubai: 10 Aktivitäten für wenig Geld

Sein ganz be­son­de­rer Glanz mag Du­bai zum Ruf ei­ner teu­ren Me­tro­pole ver­hol­fen ha­ben. Man kann hier aber auch eine un­ver­gess­li­che Zeit ver­brin­gen, ohne viel Geld aus­zu­ge­ben, denn die Stadt ist reich an Se­hens­wür­dig­kei­ten und Ak­ti­vi­tä­ten zu er­schwing­li­chen Prei­sen. Hier die Top 10 der Ge­heim­tipps:

Dubai günstig mit der Fähre erkunden

Du­bai (c) DTCM

Von Al Ghubaiba und der Du­bai Ma­rina kann man Du­bai für klei­nes Geld vom Was­ser aus er­kun­den. Die Fähre fährt re­gel­mä­ßig – täg­lich um 15 Uhr auch zum Du­bai Creek oder zum Burj Al Arab. Die Ti­ckets sind be­reits im Vor­aus er­hält­lich: „Sil­ver Class Ti­ckets“ kos­ten 50 Dir­ham (ca. 12 Euro), „Gold Class Ti­ckets“ gibt es für 75 Dir­ham (ca. 18 Euro). Kin­der und Ju­gend­li­che bis 25 Jahre er­hal­ten die Fahr­kar­ten kos­ten­los bzw. für die Hälfte. Das Rei­sen mit der Fähre ist da­bei sehr kom­for­ta­bel: Im hin­te­ren Teil be­fin­det sich ein Au­ßen­areal und die In­nen­räume sind kli­ma­ti­siert. www.dubai-ferry.com/routes

Kulinarik & Kultur auf dem „Ripe Market“

Was als klei­ner Markt an­fing, hat sich zu ei­nem lan­des­wei­ten Er­eig­nis ent­wi­ckelt: Der „Ripe Mar­ket“ bie­tet mitt­ler­weile zu­sätz­lich zu Le­bens­mit­teln und hand­ge­fer­tig­ten Pro­duk­ten auch zahl­rei­che Ver­an­stal­tun­gen, Film­auf­füh­run­gen und selbst Yoga-Sit­zun­gen. Am be­lieb­tes­ten ist der Frei­tags-Markt (Ein­tritt: 5 Dir­ham /​ ca. 1,20 Euro) im Zabeel Park von 9 bis 17 Uhr: Freunde und Fa­mi­lien ge­nie­ßen ihr Mit­tag­essen, fau­len­zen auf der Wiese und tum­meln sich zwi­schen den Ver­kaufs­stän­den. Ein wei­te­rer Markt fin­det im­mer am Sams­tag-Abend von 16 bis 21 Uhr im Al Bar­sha Pond Park statt. www.ripeme.com

„Dubai Fountain“ zeigt musikalische Wasserspiele

Du­bai (c) DTCM

Zwi­schen 18 und 23 Uhr und wäh­rend der Mit­tags­zeit schie­ßen jede halbe Stunde die Was­ser­fon­tä­nen der „Du­bai Foun­tain“ bis zu 50 Stock­werke hoch in den Him­mel. Das kos­ten­lose Spek­ta­kel wird mit Mu­sik von Mi­chael Jack­son bis An­drea Bocelli un­ter­legt. Für ei­nen gu­ten Schau­platz lohnt es sich, etwa 15 Mi­nu­ten vor dem Be­ginn der Show vor Ort am Burj Kha­lifa zu sein. Die na­he­ge­le­ge­nen Re­stau­rants – wie etwa das „Ri­ving­ton Grill“ im Souq Al Ba­har – bie­ten auf ih­ren Ter­ras­sen eine ebenso gute Aus­sicht. Schil­der wei­sen den Weg von der Du­bai Mall zur Du­bai Foun­tain. www.thedubaimall.com

Flanieren, sonnen und Sport am „Kite Beach“

Der „Kite Be­ach“ ist mit sei­nen zahl­rei­chen Bars, Ca­fés und Es­sens­stän­den zu ei­nem Kno­ten­punkt für das so­ziale Le­ben in Du­bai ge­wor­den. Emp­feh­lens­wert sind zum Bei­spiel das „Tag­ado“ mit me­xi­ka­ni­schem Es­sen oder das „Park House“ mit Fish & Chips. Mit den zahl­rei­chen Sport­an­ge­bo­ten – vom Hin­der­nis­par­cours und Skate­parks bis zu Vol­ley­ball und Was­ser­sport – kann man die Ka­lo­rien dann gleich im An­schluss wie­der ab­trai­nie­ren. Der son­nige Sand­strand liegt zu­dem in der Mitte der 14 Ki­lo­me­ter lan­gen Lauf­stre­cke vom Burj Kha­lifa bis zum nörd­li­chen Ende von Ju­mei­rah und ist da­her auch ein gu­ter Grund für eine Halb­zeit­pause. www.thekitebeach.com

Beim Kamelrennen mitfiebern – live oder im TV

Du­bai (c) DTCM

Wer früh auf­steht, kann Zeuge ei­nes Ren­nens wer­den, das sich „ships of the de­sert” nennt: Je­des Wo­chen­ende mor­gens um 6.30 Uhr sprin­ten im Al Mar­moum Ca­mel Race­track am Se­vens Sta­dium – etwa eine halbe Stunde vom Zen­trum ent­fernt – dut­zende Ka­mele, von Ro­bo­ter-Jo­ckeys be­setzt, zur Ziel­li­nie und ver­schaf­fen ih­ren Be­sit­zern oft­mals üp­pige Preise. Das Ren­nen wird auch im Fern­se­hen über­tra­gen, was prak­tisch ist, da man so trotz der schein­bar end­lo­sen Renn­bahn ge­nau er­ken­nen kann, wel­ches Ka­mel das Ren­nen für sich ent­schei­det. www.visitdubai.com

Das beste und billigste Curry gibt’s in Karama

Ka­rama ist ei­ner der äl­te­ren Stadt­teile in Du­bai und be­hei­ma­tet ein Sam­mel­su­rium an klei­nen Bau­ten mit zahl­rei­chen in­di­schen und ara­bi­schen Spei­se­lo­ka­len, die preis­güns­ti­ges Es­sen bis spät in die Nacht an­bie­ten. Be­woh­ner aus al­len Län­dern las­sen sich dort die le­gen­dä­ren Cur­ries schme­cken. Ei­nes der köst­lichs­ten Ge­richte heißt „Thali“ und wird auf ei­nem Ba­na­nen­blatt oder ei­nem gro­ßen Ta­blett samt klei­nen Schäl­chen mit Sau­cen, Cur­ries und Gür­k­chen ser­viert. Dazu gibt es Reis und Cha­pati. Man kann nach­be­stel­len und es kos­tet sel­ten mehr als 30 Dir­ham (ca. 7,20 Euro) pro Per­son. Be­son­ders emp­feh­lens­wert ist das ve­ge­ta­ri­sche Re­stau­rant „Sa­ra­vana Bha­van“ mit sei­nen Do­sas – ei­ner Art knusp­rige Pfann­ku­chen mit ver­schie­de­nen Fül­lun­gen. www.saravanabhavan.com

Mit dem Wassertaxi entlang der Basare

Abra-Was­ser­taxi am Du­bai Creek (c) DTCM

Frü­her nutz­ten die Be­rufs­pend­ler die so­ge­nann­ten „Ab­ras“, um den Fluss zu über­que­ren und zur Ar­beit zu kom­men. Man­che tun es auch heute noch. Für Tou­ris­ten bie­ten die Was­ser­ta­xis eine tolle Mög­lich­keit, ein tra­di­tio­nel­les „Stück Du­bai“ für nur 1 Dir­ham (ca. 25 Cent) pro Fahrt zu er­le­ben. Am bes­ten star­tet man auf der Seite von Bur Du­bai und er­kun­det zu­nächst den fas­zi­nie­ren­den Tex­til-Souk, be­vor man sich bei ei­nem küh­len Ge­tränk im „Café Creeks­ide“ er­holt. Hier fin­den oft Kul­tur­events wie Le­sun­gen, Vor­füh­run­gen und Kunst­aus­stel­lun­gen statt. Im An­schluss schnappt man sich eine „Abra“ und fährt nach De­ira. Hier muss man ein­fach sei­ner Nase zum Ge­würz-Souk fol­gen. Ab­schlie­ßend lockt gla­mou­rö­ses Shop­ping im Gold-Souk. http://creeksidedubai.me

Wer es spät mag, feiert die „Ladies’ Nights“

The Ad­dress Du­bai Ma­rina (c) Emaar

Hier kommt ein Schnäpp­chen für die Frauen: Die meis­ten Ho­tels in und um Du­bai ha­ben eine „La­dies’ Night“, bei der die Da­men Ge­tränke und manch­mal so­gar Es­sen um­sonst ge­nie­ßen dür­fen. Das reicht von ex­tra­va­gan­ten Par­tys bis zu ele­gan­ten An­läs­sen und von ei­nem kos­ten­lo­sen Cock­tail bis zu ei­nem gan­zen Abend mit Gra­tis-Ge­trän­ken. Für ein an­spruchs­vol­les Din­ner ist das „Ruth’s Chris Steak House“ im The Ad­dress Du­bai Ma­rina zu emp­feh­len: Am Don­ners­tag ist „La­dies‘ Night“ – und alle Frauen er­hal­ten dann 50 Pro­zent Preis­nach­lass auf die Spei­sen so­wie vier Ge­tränke gra­tis. www.ruthschris.ae

Gemütliche Seilbahn-Fahrt im „Creekside Park“

Mit nur 25 Dir­ham (ca. 6 Euro) pro Per­son ist die Gon­del­fahrt im Creeks­ide Park si­cher ei­nes der bes­ten Schnäpp­chen in Du­bai. Die 2,3 Ki­lo­me­ter lange Stre­cke ent­lang des Du­bai Creek bie­tet eine atem­be­rau­bende Sicht auf die Sky­line der Stadt. An­schlie­ßend kann man durch die bo­ta­ni­schen Gär­ten schlen­dern oder an ei­nem der Grill­plätze ein Bar­be­cue zu­be­rei­ten und den Tag aus­klin­gen las­sen. Kin­der ha­ben auf dem groß­zü­gi­gen Areal mit sei­nen zahl­rei­chen Spiel­plät­zen ih­ren Spaß. Der Ein­tritt kos­tet 5 Dir­ham (ca. 1,20 Euro). Die Seil­bahn fährt täg­lich und star­tet in den Som­mer­mo­na­ten ab 16 Uhr. www.visitdubai.com/de/pois/parks-creekside-park

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"