Sein ganz beson­derer Glanz mag Dubai zum Ruf einer teuren Metropole verholfen haben. Man kann hier aber auch eine unver­gess­liche Zeit verbringen, ohne viel Geld auszu­geben, denn die Stadt ist reich an Sehens­wür­dig­keiten und Aktivi­täten zu erschwing­lichen Preisen. Hier die Top 10 der Geheim­tipps:

1Dubai günstig mit der Fähre erkunden

Von Al Ghubaiba und der Dubai Marina kann man Dubai für kleines Geld vom Wasser aus erkunden. Die Fähre fährt regel­mäßig – täglich um 15 Uhr auch zum Dubai Creek oder zum Burj Al Arab. Die Tickets sind bereits im Voraus erhältlich: „Silver Class Tickets“ kosten 50 Dirham (ca. 12 Euro), „Gold Class Tickets“ gibt es für 75 Dirham (ca. 18 Euro). Kinder und Jugend­liche bis 25 Jahre erhalten die Fahrkarten kostenlos bzw. für die Hälfte. Das Reisen mit der Fähre ist dabei sehr komfor­tabel: Im hinteren Teil befindet sich ein Außen­areal und die Innen­räume sind klima­ti­siert. www.dubai-ferry.com/routes

2Kulinarik & Kultur auf dem „Ripe Market“

Was als kleiner Markt anfing, hat sich zu einem landes­weiten Ereignis entwi­ckelt: Der „Ripe Market“ bietet mittler­weile zusätzlich zu Lebens­mitteln und handge­fer­tigten Produkten auch zahlreiche Veran­stal­tungen, Filmauf­füh­rungen und selbst Yoga-Sitzungen. Am belieb­testen ist der Freitags-Markt (Eintritt: 5 Dirham /​ ca. 1,20 Euro) im Zabeel Park von 9 bis 17 Uhr: Freunde und Familien genießen ihr Mittag­essen, faulenzen auf der Wiese und tummeln sich zwischen den Verkaufs­ständen. Ein weiterer Markt findet immer am Samstag-Abend von 16 bis 21 Uhr im Al Barsha Pond Park statt. www.ripeme.com

3Dubai Fountain“ zeigt musikalische Wasserspiele

Zwischen 18 und 23 Uhr und während der Mittagszeit schießen jede halbe Stunde die Wasser­fon­tänen der „Dubai Fountain“ bis zu 50 Stock­werke hoch in den Himmel. Das kostenlose Spektakel wird mit Musik von Michael Jackson bis Andrea Bocelli unterlegt. Für einen guten Schau­platz lohnt es sich, etwa 15 Minuten vor dem Beginn der Show vor Ort am Burj Khalifa zu sein. Die nahege­le­genen Restau­rants – wie etwa das „Rivington Grill“ im Souq Al Bahar – bieten auf ihren Terrassen eine ebenso gute Aussicht. Schilder weisen den Weg von der Dubai Mall zur Dubai Fountain. www.thedubaimall.com

4Flanieren, sonnen und Sport am „Kite Beach“

Der „Kite Beach“ ist mit seinen zahlreichen Bars, Cafés und Essens­ständen zu einem Knoten­punkt für das soziale Leben in Dubai geworden. Empfeh­lenswert sind zum Beispiel das „Tagado“ mit mexika­ni­schem Essen oder das „Park House“ mit Fish & Chips. Mit den zahlreichen Sport­an­ge­boten – vom Hinder­nis­par­cours und Skate­parks bis zu Volleyball und Wasser­sport – kann man die Kalorien dann gleich im Anschluss wieder abtrai­nieren. Der sonnige Sandstrand liegt zudem in der Mitte der 14 Kilometer langen Laufstrecke vom Burj Khalifa bis zum nördlichen Ende von Jumeirah und ist daher auch ein guter Grund für eine Halbzeit­pause. www.thekitebeach.com

5Gemütliche Seilbahn-Fahrt im „Creekside Park“

Mit nur 25 Dirham (ca. 6 Euro) pro Person ist die Gondel­fahrt im Creekside Park sicher eines der besten Schnäppchen in Dubai. Die 2,3 Kilometer lange Strecke entlang des Dubai Creek bietet eine atembe­rau­bende Sicht auf die Skyline der Stadt. Anschließend kann man durch die botani­schen Gärten schlendern oder an einem der Grill­plätze ein Barbecue zubereiten und den Tag ausklingen lassen. Kinder haben auf dem großzü­gigen Areal mit seinen zahlreichen Spiel­plätzen ihren Spaß. Der Eintritt kostet 5 Dirham (ca. 1,20 Euro). Die Seilbahn fährt täglich und startet in den Sommer­mo­naten ab 16 Uhr. www.visitdubai.com/de/pois/parks-creekside-park

6Das beste und billigste Curry gibt’s in Karama

Karama ist einer der älteren Stadt­teile in Dubai und behei­matet ein Sammel­surium an kleinen Bauten mit zahlreichen indischen und arabi­schen Speise­lo­kalen, die preis­güns­tiges Essen bis spät in die Nacht anbieten. Bewohner aus allen Ländern lassen sich dort die legen­dären Curries schmecken. Eines der köstlichsten Gerichte heißt „Thali“ und wird auf einem Bananen­blatt oder einem großen Tablett samt kleinen Schälchen mit Saucen, Curries und Gürkchen serviert. Dazu gibt es Reis und Chapati. Man kann nachbe­stellen und es kostet selten mehr als 30 Dirham (ca. 7,20 Euro) pro Person. Besonders empfeh­lenswert ist das vegeta­rische Restaurant „Saravana Bhavan“ mit seinen Dosas – einer Art knusprige Pfann­kuchen mit verschie­denen Füllungen. www.saravanabhavan.com

7Mit dem Wassertaxi entlang der Basare

Früher nutzten die Berufs­pendler die sogenannten „Abras“, um den Fluss zu überqueren und zur Arbeit zu kommen. Manche tun es auch heute noch. Für Touristen bieten die Wasser­taxis eine tolle Möglichkeit, ein tradi­tio­nelles „Stück Dubai“ für nur 1 Dirham (ca. 25 Cent) pro Fahrt zu erleben. Am besten startet man auf der Seite von Bur Dubai und erkundet zunächst den faszi­nie­renden Textil-Souk, bevor man sich bei einem kühlen Getränk im „Café Creekside“ erholt. Hier finden oft Kultur­events wie Lesungen, Vorfüh­rungen und Kunst­aus­stel­lungen statt. Im Anschluss schnappt man sich eine „Abra“ und fährt nach Deira. Hier muss man einfach seiner Nase zum Gewürz-Souk folgen. Abschließend lockt glamou­röses Shopping im Gold-Souk. http://creeksidedubai.me

8Kostenloses Yoga für Frühaufsteher

Wer auf seine Yoga-Übungen nicht verzichten mag, sollte unbedingt „Friends of Yoga“ auspro­bieren. Die gemein­nützige Gruppe gibt täglich kostenlose Kurse – in der Internet City und im JLT Park morgens um 5.30 Uhr sowie im Zabeel Park um 7 Uhr. Alles, was man dazu braucht, ist eine eigene Matte. www.friendsofyogaglobal.org

9Wer es spät mag, feiert die „Ladies’ Nights“

Hier kommt ein Schnäppchen für die Frauen: Die meisten Hotels in und um Dubai haben eine „Ladies’ Night“, bei der die Damen Getränke und manchmal sogar Essen umsonst genießen dürfen. Das reicht von extra­va­ganten Partys bis zu eleganten Anlässen und von einem kosten­losen Cocktail bis zu einem ganzen Abend mit Gratis-Getränken. Für ein anspruchs­volles Dinner ist das „Ruth’s Chris Steak House“ im Address Dubai Marina zu empfehlen: Am Donnerstag ist „Ladies‘ Night“ – und alle Frauen erhalten dann 50 Prozent Preis­nachlass auf die Speisen sowie vier Getränke gratis. www.ruthschris.ae

10Beim Kamelrennen mitfiebern – live oder im TV

Wer früh aufsteht, kann Zeuge eines Rennens werden, das sich „ships of the desert” nennt: Jedes Wochenende morgens um 6.30 Uhr sprinten im Al Marmoum Camel Racetrack am Sevens Stadium – etwa eine halbe Stunde vom Zentrum entfernt – dutzende Kamele, von Roboter-Jockeys besetzt, zur Ziellinie und verschaffen ihren Besitzern oftmals üppige Preise. Das Rennen wird auch im Fernsehen übertragen, was praktisch ist, da man so trotz der scheinbar endlosen Rennbahn genau erkennen kann, welches Kamel das Rennen für sich entscheidet. www.visitdubai.com

Mumbai: Conrad Hotels feiert Première in Indien
Südtirol: Zwei neue Belvita Hotels im Hochpus­tertal