Die Gäste der Rund­reise „Peru – Ver­sun­kenes Reich der Inka“ erleben mit dem Rei­se­ver­an­stalter Meier’s Welt­reisen die welt­be­rühmte Rui­nen­stadt Machu Picchu, den Titi­ca­casee mit seinen schwim­menden Inseln und das tro­pi­sche Ama­zonas-Gebiet Tam­bo­pata im Osten des Landes – ideal für Ein­steiger.

In Lima erkunden die Rei­senden die his­to­ri­sche Alt­stadt und das moderne Bild der Haupt­stadt bei einer Rund­fahrt. Are­quipa – die zweit­größte Stadt des Landes und UNESCO-Welt­kul­tur­erbe – ist seit der Kolo­ni­al­zeit wegen der Gebäude aus weißem Lava­ge­stein als „weiße Stadt“ bekannt.

3.400 Meter in die Tiefe führt die Schlucht im Colca-Tal. An der höchsten Erhe­bung genießt man einen atem­be­rau­benden Blick und beob­achten mit etwas Glück die sel­tenen Kon­dore. Der Titi­ca­casee auf fast 3.800 Metern See­höhe ist der höchst­ge­le­gene schiff­bare See der Welt. Mit dem Boot errei­chen die Gäste die schwim­menden Inseln der Uros, die allein aus Schilf­gras erbaut sind. Die Insel Taquile ist bekannt für ihre „stri­ckenden Männer“.

In Cusco – einst stolze Haupt­stadt der Inka – erin­nern die präch­tigen Gebäude noch heute an die Kolo­ni­al­zeit. In Ollan­tay­tambo haben die Spa­nier wäh­rend ihrer Erobe­rung eine große Schlacht ver­loren, die beein­dru­ckenden Ruinen sind stumme Zeugen.

Vorbei am male­ri­schen Dorf Mara, das zur Inka­zeit ein wich­tiger Umschlag­platz für Salz war, führt die Reise weiter zum sagen­um­wo­benen Machu Picchu. Mit dem Zug errei­chen die Gäste die spek­ta­ku­lären Ruinen, die erst 1911 ent­deckt wurden.

Das Ama­zo­nas­ge­biet zeigt eine andere Seite Perus. Der immer­grüne Dschungel ist Heimat vieler wilder Tiere. Mit dem Boot errei­chen die Gäste ihre Lodge im Natur­schutz­ge­biet. Hun­derte far­ben­präch­tiger Papa­geien kann man an den Mineral-Lecken beob­achten.

Auf der Affen­insel freuen sich die Pri­maten über Bananen und Früchte der Besu­cher. Zu Fuß erkunden die Gäste den Regen­wald, pick­ni­cken im Grünen und fahren mit dem Kanu auf den San­doval See – viel­leicht in Beglei­tung von Affen, Rie­sen­ot­tern, Schild­kröten und unzäh­ligen Vogel­arten.

Preis­bei­spiel: 

„Peru – Ver­sun­kenes Reich der Inka“: 16 Tage Rund­reise, Flug ab/​bis Deutsch­land nach Lima, 13 Über­nach­tungen, Ver­pfle­gung laut Pro­gramm, ört­liche Deutsch spre­chende Rei­se­lei­tung, Trans­fers, Aus­flüge und Besich­ti­gungen laut Pro­gramm, ab 3.879 Euro pro Person