Costa Rica freut sich über den vierten Condor-Flug

Der deut­sche Fe­ri­en­flie­ger Con­dor bie­tet ab No­vem­ber 2016 ei­nen vier­ten Di­rekt­flug nach Costa Rica an. Je­den Mon­tag geht es dann erst­mals auch von Mün­chen non­stop in das Na­tur­pa­ra­dies in Zen­tral­ame­rika.

Ak­tu­ell gibt es drei wö­chent­li­che Flüge zwi­schen Frank­furt und der Haupt­stadt San José – im­mer mitt­wochs, don­ners­tags und sonn­tags. Auf der neuen Stre­cke von Mün­chen wird Con­dor eine Boe­ing 767–300 mit 259 Sitz­plät­zen ein­set­zen, die sich auf die Busi­ness Class, die Pre­mium Eco­nomy und die Eco­nomy Class ver­tei­len.

2015 war laut ak­tu­el­len Sta­tis­ti­ken ein Re­kord­jahr für Costa Rica. Ins­ge­samt konnte das Land 393.115 Eu­ro­päer be­grü­ßen – ein Plus von 6,1 Pro­zent im Ver­gleich zum Vor­jahr. Deutsch­land war da­bei mit 66.450 Tou­ris­ten und ei­nem Zu­wachs von 4 Pro­zent die größte Be­su­cher­gruppe, ge­folgt von Spa­nien, Frank­reich und Eng­land. Die Zahl der in­ter­na­tio­na­len Be­su­cher in Costa Rica stieg um 5,5 Pro­zent auf knapp 2,7 Mil­lio­nen.

„Die neue Flug­ver­bin­dung von Con­dor be­stä­tigt die große Be­deu­tung von Costa Rica und ist ein wei­te­rer Mei­len­stein für den Aus­bau des wich­ti­gen eu­ro­päi­schen Quell­mark­tes und stei­gende Be­su­cher­zah­len“, freut sich Tou­ris­mus­mi­nis­ter Mau­ricio Ven­tura. Im­mer­hin blei­ben die eu­ro­päi­schen Tou­ris­ten durch­schnitt­lich 17,2 Nächte im Land und ge­ben da­bei rund 1.650 US-Dol­lar aus. Nicht zu­letzt er­hofft sich Ven­tura durch den neuen Ab­flug­ha­fen Mün­chen auch mehr Be­su­cher aus an­de­ren eu­ro­päi­schen Märk­ten wie Ös­ter­reich, Ita­lien und Schweiz.