More

    magdas HOTEL: 22.000 Gäste und sechs Hochzeiten

    Das mag­das HOTEL in Wien hat sei­nen ers­ten Ge­burts­tag ge­fei­ert. Von der Ca­ri­tas der Erz­diö­zese Wien ins Le­ben ge­ru­fen, konnte das in vie­ler­lei Hin­sicht au­ßer­ge­wöhn­li­che Haus im letz­ten Jahr nicht we­ni­ger als 22.000 Gäste von al­len fünf Kon­ti­nen­ten be­grü­ßen.

    „Wir ha­ben das mag­das HOTEL vor ei­nem Jahr er­öff­net, um zu be­wei­sen, dass so­zia­les Han­deln und wirt­schaft­li­cher Er­folg kein Wi­der­spruch sein müs­sen. Dort, wo viele nur Pro­bleme or­ten – im Asyl- und In­te­gra­ti­ons­be­reich – ist die­ses Ho­tel vor al­lem auch ei­nes: eine Haus ge­wor­dene Lö­sung. Ein Ho­tel, das ge­rade auch in die­sen Ta­gen Mut macht“, zieht Klaus Schwert­ner, Ge­schäfts­füh­rer der Ca­ri­tas der Erz­diö­zese Wien, eine erste Bi­lanz.

    Der­zeit ar­bei­ten im mag­das HOTEL in der Lauf­berger­gasse am Rande des Pra­ters 20 Men­schen mit Flucht­hin­ter­grund ge­mein­sam mit zehn Ho­tel­pro­fis.

    „Die meis­ten un­se­rer Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter star­te­ten ohne Vor­kennt­nisse in der Ho­tel­le­rie und Gas­tro­no­mie. In­ten­si­ves Trai­ning on the Job be­glei­tet die täg­li­che Ar­beit, er­gänzt durch ex­terne Work­shops und Prak­tika in an­de­ren Be­trie­ben“, er­zählt Ga­briela Sonn­leit­ner, Ge­schäfts­füh­re­rin von mag­das So­cial Busi­ness: „Un­ser Ziel ist es, sie so gut aus­zu­bil­den, dass sie auch in je­dem an­de­ren Ho­tel oder Re­stau­rant in Ös­ter­reich be­stehen kön­nen.“

    Die Aus­las­tung des Hau­ses lag durch­schnitt­lich bei 55 Pro­zent. Nach ei­nem et­was mo­de­ra­ten An­lauf stie­gen die Bu­chungs­zah­len im Sep­tem­ber und Ok­to­ber dann auf knapp 80 Pro­zent. Be­son­ders gut an­ge­nom­men wur­den die Se­mi­nar­räum­lich­kei­ten und die Mög­lich­keit, im SALON und im Gar­ten al­ler­lei Feste zu fei­ern.

    „Viel Freude hat­ten wir mit sechs Hoch­zeits­ge­sell­schaf­ten. Nur der Nach­mit­tags­be­trieb im SALON könnte noch et­was bes­ser sein“, wünscht sich Sonn­leit­ner: „Die Spa­zier­gän­ger im Pra­ter ha­ben uns noch nicht wirk­lich ent­deckt. Wahr­schein­lich auch, weil wir auf der Haupt­al­lee keine Hin­weis­schil­der an­brin­gen dür­fen.“ Hier hofft Sonn­leit­ner noch auf ein Ein­len­ken der Be­hör­den. „Wir sind in Deutsch­land der­zeit be­kann­ter als im Grätzl“.

    Das Me­di­en­echo im ers­ten Jahr war je­den­falls über­wäl­ti­gend: Das mag­das HOTEL hatte BBC, CNN und Al Ja­ze­era ebenso zu Gast wie chi­ne­si­sche, me­xi­ka­ni­sche und ja­pa­ni­sche Jour­na­lis­ten. Zu­dem gab es viele Ge­sprä­che mit Or­ga­ni­sa­tio­nen, In­ves­to­ren und Tou­ris­ti­kern aus ganz Eu­ropa, die über­le­gen, ähn­li­ches in ih­ren Län­dern zu in­iti­ie­ren. „Das Ho­tel­kon­zept ist ziem­lich ein­zig­ar­tig auf die­ser Welt und be­weist, dass In­te­gra­tion ge­lin­gen kann, wenn man das Ge­mein­same vor das Tren­nende stellt“, be­tont An­to­nio Piani, ehe­ma­li­ger Flücht­ling und heute Haus­tech­ni­ker im Ho­tel.

    Das mag­das HOTEL funk­tio­niert da­bei wie je­des an­dere Ho­tel auch und be­kommt keine För­de­rung, die nicht auch je­dem an­de­ren Ho­tel zu Ver­fü­gung stünde.

    „Wir sind über alle gän­gi­gen Bu­chungs­platt­for­men buch­bar und das Feed­back der Gäste ist meist sehr gut. Be­son­ders her­vor­ge­ho­ben wird, dass wir eben kein her­kömm­li­ches Ho­tel sind: mehr Herz­lich­keit, mehr Wohl­­fühl-Er­­le­b­­nis, mehr Mensch­sein und das un­ge­wöhn­li­che De­sign – das ist es, was un­sere Gäste mö­gen“, so Sonn­leit­ner. Nicht zu­letzt hat das Ho­tel im ver­gan­ge­nen Jahr für das Up­­cy­cling-De­­sign auch den ös­ter­rei­chi­schen Staats­preis für De­sign er­hal­ten.

    mag­das wurde als So­cial Busi­ness Toch­ter der Ca­ri­tas der Erz­diö­zese Wien im April 2012 mit dem Ziel ge­grün­det, so­ziale Fra­gen dort, wo es sinn­voll und mög­lich er­scheint, un­ter­neh­me­risch zu lö­sen. Die­ser Ge­danke geht auf No­bel­preis­trä­ger Mu­ham­mad Yu­nus zu­rück: Die ma­g­das-Pro­­jekte tra­gen sich wirt­schaft­lich selbst und ihr obers­tes Un­ter­neh­mens­ziel bleibt die Lö­sung ei­nes so­zia­len Pro­blems – lang­zeit­ar­beits­lo­sen Per­so­nen, Men­schen mit Be­hin­de­rung oder mit Flucht­hin­ter­grund den Zu­gang zum Ar­beits­markt zu er­mög­li­chen. Ne­ben mag­das HOTEL gibt es heute auch die so­ge­nannte „mag­das Kan­tine“, ei­nen Spar­markt, der von und mit Men­schen mit Be­hin­de­rung ge­führt wird, und an­dere Pro­jekte mehr.

    LETZTE ARTIKEL

    Luxus für die Seele: Exklusives Wüsten-Glamping im Oman

    Ein­same Strände und ein fun­keln­der Ster­nen­him­mel: Die Gäste des Al Ba­leed Re­sort Salalah by An­an­t­ara im Sü­den des Oman kön­nen ab so­fort ein ex­klu­si­ves Wüs­ten-Glam­ping bu­chen.

    Reisejahr 2019: Weniger Naturkatastrophen, mehr Demonstrationen

    A3M Glo­bal Mo­ni­to­ring hat die si­cher­heits­re­le­van­ten Er­eig­nisse der Jahre 2019 und 2018 ver­gli­chen: Die Na­tur­ka­ta­stro­phen gin­gen zu­rück, die po­li­ti­schen Un­ru­hen leg­ten hin­ge­gen deut­lich zu.

    Riverresort Donauschlinge: All Inclusive Urlaub in Oberösterreich

    Als Ur­laubs­ziel ist Ober­ös­ter­reich auf­grund der vie­len Aus­flugs­ziele, Se­hens­wür­dig­kei­ten und Sport­mög­lich­kei­ten spe­zi­ell für ak­tive Tou­ris­ten und Fa­mi­lien sehr gut ge­eig­net.

    Lufthansa: Fünf Langstrecken ab Düsseldorf im Sommer 2020

    Die Luft­hansa Group bie­tet im Som­mer 2020 wie­der at­trak­tive Lang­stre­cken­ziele ab Düs­sel­dorf an. Mit Ne­wark, New York, Fort My­ers, Miami und Punta Cana ste­hen fünf De­sti­na­tio­nen zur Wahl.

    Indonesien: 1.000 US-Dollar Eintritt im Komodo-Nationalpark

    Lange wurde spe­ku­liert, nun ist es of­fi­zi­ell be­stä­tigt: Ab dem 1. Jän­ner 2021 be­zah­len Be­su­cher des Ko­modo-Na­tio­nal­parks in In­do­ne­sien eine Ein­tritts­ge­bühr von 1.000 US-Dol­lar.

    Hotels, Museen und Gefängnisse: Floridas verrückte Architektur

    Was pas­siert, wenn Ar­chi­tek­ten ih­ren Ideen freien Lauf las­sen dür­fen? Ein Blick nach Flo­rida lie­fert Ant­wor­ten. Wir ha­ben eine kleine Über­sicht von Ge­bäu­den der letz­ten 200 Jahre zu­sam­men­ge­stellt.

    weg.de Ranking: Die zehn sonnigsten Urlaubsländer im Winter

    Der Win­ter ist hier­zu­lande an­ge­kom­men. Also nichts wie weg! Aber wo­hin? weg.de ver­rät die zehn Ur­laubs­län­der, in de­nen die Sonne in die­ser Zeit am längs­ten scheint.

    Haritha Villas & Spa: Neues Luxusresort eröffnet auf Sri Lanka

    Mit dem Ha­ri­tha Vil­las + Spa fei­ert ein neues Lu­xus­re­sort seine Er­öff­nung auf Sri Lanka. Auf die Gäste war­ten neun Pool-Vil­len, ein Spa und ein 100 Qua­drat­me­ter gro­ßer In­fi­nity Pool.

    Zwei Jahre nach Hurrikan „Irma“: Eden Rock auf St Barths ist zurück

    Zwei Jahre hat die Re­no­vie­rung des Eden Rock nach Hur­ri­kan „Irma“ ge­dau­ert. Nun hat das be­rühmte Lu­xus­re­sort auf der Ka­ri­bik­in­sel St Barths end­lich seine Wie­der­eröff­nung ge­fei­ert.

    SCHON GELESEN?

    10 Geheimtipps: Die schönsten Stadtstrände Europas

    Es gibt viele Städte mit Strand, die nicht je­dem so­fort in den Sinn kom­men. Der Kurz­trip-Spe­zia­list wee­kengo hat seine Top 10 der noch we­ni­ger be­kann­ten Stadt­strände Eu­ro­pas zu­sam­men­ge­stellt.

    Alles geklaut: Die sieben besten „Fake Sights“ der Welt

    Schloss Neu­schwan­stein in China, die Frei­heits­sta­tue in Nor­we­gen und der Eif­fel­turm in Ja­pan: Ho­li­day­Check hat die schöns­ten Nach­bau­ten ei­ni­ger welt­be­rühm­ter Se­hens­wür­dig­kei­ten zu­sam­men­ge­stellt.

    Exotische Tauchspots: Besondere Plätze unter Wasser

    Es müs­sen nicht im­mer die Ma­le­di­ven oder das Rote Meer sein: Diese acht exo­ti­schen Tauch­spots rund um die Welt sind bei der Masse noch weit­ge­hend un­be­kannt, aber da­für umso spek­ta­ku­lä­rer.

    Ganz große Nummern: Zwölf Zahlen zu zwölf besonderen Orten

    Zah­len be­stim­men un­ser Le­ben und len­ken un­se­ren Ta­ges­ab­lauf. Manch­mal sind sie falsch, manch­mal rich­tig. Die fol­gen­den Zah­len sind echt, rea­lis­tisch, un­er­war­tet, span­nend – und ma­chen neu­gie­rig auf zwölf Orte die­ser Welt.

    Luxus pur: In diesen Hotels checken die Stars gerne ein

    Wir ver­ra­ten Ih­nen sechs Lu­xus­her­ber­gen, in de­nen Sie auch als nor­ma­ler Gast wie Tom Cruise, Ralph Lau­ren, Uma Thur­man oder Lady Gaga woh­nen kön­nen – von In­dien über Du­brov­nik bis Co­lo­rado.

    Residieren wie die Royals: Fünf romantische Schlosshotels

    Sich ein­mal so füh­len wie ein Prin­zen­paar kön­nen Ver­liebte in ro­man­ti­schen Schloss­ho­tels. Für ih­ren Wohn­sitz ha­ben Kö­nige und Fürs­ten schließ­lich auch die schöns­ten Plätze der Welt aus­er­ko­ren.