Island feiert in diesem Jahr den 40. Geburtstag seiner Ringstraße, der „Route 1“, die auf über 1.300 Kilometern Länge einmal rund um die Insel führt. Für die seit Jahren zahlreicher werdenden Touristen ist sie die wichtigste Autostraße zu den Sehenswürdigkeiten der weitläufigen Insel.

Für die meisten Besucher ist die Ringstraße „Route 1“ die wichtigste Route für Entdeckungen auf eigene Faust, sei es mit dem Mietwagen oder mit dem eigenen, per Fähre übergesetzten Wohnmobil. Auf ihr lässt sich Island mit viel Zeit für Besichtigungen entspannt in etwa 10 bis 14 Tagen umrunden.

Im Süden des Landes liegen in der Nähe der Ringstraße zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie die Blaue Lagune, die schwarzen Strände von Vik und die Gletscherlagune Jökulsárlón.

An der Ostküste führt die Route über weite Strecken direkt an der Küste und an weit ins Landesinnere ragenden Fjorden entlang, im Norden am See Mývatn vorbei bis in die zweitgrößte Stadt des Landes, Akureyri, bevor sie entlang atemberaubender Küstenpanoramen im Westen nach Reykjavik zurückkehrt.

Die Ringstraße durchquert dabei teilweise dünn besiedelte Gebiete zwischen Lavafeldern und Wasserfällen, Gletschern und Fjorden. Mitunter sind Schafe und Islandpferde eine ganze Weile die einzigen Lebewesen, die Autofahrer auf der überwiegend zweispurigen Straße zu Gesicht bekommen. Auch Tankstellen und Rastmöglichkeiten sind über weite Strecken rar, Snacks und Getränke gehören daher für jeden Fahrer in Island ins Gepäck.

Nicht vergessen sollte man auch, dass Autofahren in Island aufgrund des unbeständigen Wetters und des Terrains eine echte Herausforderung sein kann – besonders für Touristen, die mit den Straßenverhältnissen nicht vertraut sind. Für Strecken abseits der beinahe durchgehend asphaltierten Ringstraße und der Hauptstraßen sollte unbedingt ein Fahrzeug mit Allradantrieb eingeplant werden – und das Hochland sollte von ortsunkundigen Touristen auf keinen Fall ohne Guide in Angriff genommen werden. Im Winter sind die Straßen durch das Hochland ohnehin komplett gesperrt.

Aktuelle Informationen zu Straßenverhältnissen und wetterbedingten Straßensperren, allgemeine Fahrtipps, die isländische Notrufnummer, eine App mit den gültigen Verkehrszeichen sowie eine Pack-Liste mit der richtigen Ausrüstung für Jeep-Touren und andere Outdoor-Abenteuer gibt es auf der Website www.safetravel.is.

Hotel Hochschober feiert den 85. Geburtstag
Neues Club Med Resort auf den Malediven