Brixen

Brixen Water Light Festival: Südtirol lädt zum großen Lichtspektakel

Mit dem „Bri­xen Wa­ter Light Fes­ti­val” er­le­ben die Be­su­cher von Bri­xen und Um­ge­bung von 29. April bis 22. Mai 2022 ein ein­zig­ar­ti­ges Licht­spek­ta­kel un­ter freiem Him­mel. 34 hei­mi­sche und in­ter­na­tio­nale Künst­ler er­rich­ten In­stal­la­tio­nen, die mit den bei­den kost­ba­ren Ele­men­ten Licht und Was­ser spie­len.

Un­ter dem Motto „Was­ser ist Le­ben – Licht ist Kunst” ent­steht beim „Bri­xen Wa­ter Light Fes­ti­val” ein Kunst­par­cours, der die ver­schie­de­nen In­stal­la­tio­nen durch eine blaue Li­nie mit­ein­an­der ver­bin­det. Der künst­le­ri­sche Zu­gang reicht da­bei von skulp­tu­ra­len Ob­jek­ten über Vi­deo­pro­jek­tio­nen und Kunst­werke bis zu au­dio­vi­su­el­len Pro­jek­ten, die zum Teil auch auf die In­ter­ak­tion mit dem Pu­bli­kum setz­ten.

Brixen
Wa­ter Light Fes­ti­val © Bri­xen Tou­ris­mus /​ Pier­luigi Or­ler

Mehr als 20 Brun­nen, der Zu­sam­men­fluss von Ei­sack und Ri­enz und an­dere his­to­ri­sche und kul­tu­relle Schätze der Bi­schofs­stadt, aber auch die nahe ge­le­ge­nen Orte Neu­stift, Fran­zens­feste und Rat­schings wer­den im Rah­men des „Bri­xen Wa­ter Light Fes­ti­val” neu in­ter­pre­tiert.

Es gibt so­mit viele Gründe, nach dem Ein­bruch der Dun­kel­heit hin­aus­zu­ge­hen und die vie­len bun­ten Kunst­werke in den Stra­ßen, an den Quel­len, auf den Plät­zen und an den Fas­sa­den der Haupt­stadt des Ei­sack­tals und ih­rer Um­ge­bung zu er­le­ben.

Brixen
Drops­ha­dow 2.0 by An­dreas Sie­fert © Bri­xen Tou­ris­mus /​ Mat­thias Gas­ser

An­ders als bei vie­len ähn­li­chen Licht­fes­ti­vals spielt das Was­ser eine zen­trale Rolle. Kul­tu­relle, öko­lo­gi­sche, so­ziale und wirt­schaft­li­che Fra­ge­stel­lun­gen bil­den die Grund­lage für eine Sym­biose aus Was­ser­wel­ten, zeit­ge­nös­si­scher Kunst und Licht­kunst, die zum Träu­men, Mit­ma­chen und Nach­den­ken ein­lädt.

„Licht­kunst und zeit­ge­nös­si­sche Kunst tref­fen in die­sem Fes­ti­val auf­ein­an­der und er­gän­zen sich ge­gen­sei­tig. Ne­ben dem Un­ter­hal­tungs­aspekt sol­len auch Re­fle­xio­nen über die Kost­bar­keit des Was­sers Raum fin­den”, sagt Wer­ner Zanotti, Ge­schäfts­füh­rer der Bri­xen Tou­ris­mus Ge­nos­sen­schaft.

Wa­ter Light Fes­ti­val © Bri­xen Tou­ris­mus /​ Pier­luigi Or­ler

Der junge tür­kisch-ame­ri­ka­ni­sche Künst­ler Re­fik Ana­dol jon­gliert bei­spiels­weise mit Al­go­rith­men, Big Data und künst­li­cher In­tel­li­genz, wenn er sein Werk „Bos­pho­rus” nach Bri­xen bringt. Es han­delt sich um eine Skulp­tur aus ki­ne­ti­schen Da­ten, die an der Ober­flä­che des Mar­ma­ra­meers 30 Tage lang in 30-mi­nü­ti­gen Ab­stän­den ge­sam­melt wur­den.

Diese Da­ten­samm­lung nutzt Ana­dol, um eine ein­zig­ar­tige poe­ti­sche Er­fah­rung zu schaf­fen. Das mit künst­li­cher In­tel­li­genz er­zielte Er­geb­nis ist die Pro­jek­tion der dy­na­mi­schen Mee­res­be­we­gung auf eine Me­di­en­wand. So lässt die In­stal­la­tion den Be­trach­ter in eine syn­the­ti­sche und ru­hige Mee­res­an­sicht ein­tau­chen, die sich je­doch in kon­ti­nu­ier­li­cher Ent­wick­lung be­fin­det.

The Wa­ter, the Light and the Moon by Spec­ta­cu­lai­res © Bri­xen Tou­ris­mus /​ Mat­thias Gas­ser

Ein wei­te­res au­ßer­ge­wöhn­li­ches Werk ist die In­stal­la­tion „The Right to Choose” der Süd­ti­ro­ler Künst­le­rin Pe­tra Polli. Sie denkt über die Aus­wir­kun­gen des Fär­be­pro­zes­ses auf die Um­welt nach, der oft schäd­lich ist, weil die Ab­wäs­ser der In­dus­trie nicht rich­tig ge­fil­tert wer­den. Die Folge ist, dass Mil­lio­nen Men­schen kein sau­be­res Trink­was­ser ha­ben und von Krank­heit ge­zeich­net sind.

Kuno Prey – ein wei­te­rer Süd­ti­ro­ler Künst­ler – spricht mit sei­ner In­stal­la­tion „Un­sicht­bare Mauer” die Ver­schmut­zung der Meere an. Die un­sicht­bare, un­auf­fäl­lige, un­heim­li­che Mauer, die un­sere Exis­tenz für im­mer ver­än­dert, ist aus Plas­tik – ein ei­gent­lich sehr wert­vol­les Ma­te­rial, mit dem un­sere Ge­sell­schaft lei­der im­mer noch kei­nen be­son­ders ver­ant­wor­tungs­vol­len Um­gang ge­fun­den hat.

Dom von Bri­xen © Bri­xen Tou­ris­mus /​ Mat­thias Gas­ser

Die Schwei­zer Künst­le­rin So­phie Guyot bringt die In­stal­la­tion „Mai­son Flux” an den Lido von Bri­xen, in der sie die un­er­schüt­ter­li­che Be­zie­hung des Men­schen zur Na­tur the­ma­ti­siert. Das Werk im Lido-Park de­fi­niert un­sere Be­zie­hung zur Na­tur, in­dem es ein neues Uni­ver­sum der Zu­sam­men­ar­beit und nicht der Er­obe­rung schafft. Es ist dies ein sub­ti­les Spiel von Licht und Schat­ten in per­fek­ter Har­mo­nie mit sei­ner Um­ge­bung.

Die in­ter­ak­tive In­stal­la­tion „In­verse Fre­quency” der Nie­der­län­der Ivo Schoofs und Pepe Hei­j­nen wird durch ein Rad ge­steu­ert, das die Be­su­cher be­we­gen kön­nen und sie dazu ein­lädt, sich mit dem Thema des Kli­ma­wan­dels aus­ein­an­der­zu­set­zen.

Brixen
In­tru­sion by Adrian Scher­zin­ger © Bri­xen Tou­ris­mus /​ Pier­luigi Or­ler

1782 be­suchte Papst Pius VI. bei sei­ner Rück­reise aus Wien den Bri­xe­ner Dom. Aus die­sem An­lass ent­stand ein Ta­fel­bild, das sich heute im Diö­ze­san­mu­seum von Bri­xen be­fin­det. Es zeigt den Papst vor dem Dom, wie er zu Christi Him­mel­fahrt dem Volk sei­nen Se­gen er­teilt.

Das Ta­fel­bild do­ku­men­tiert auf mi­nu­tiöse Weise das Er­schei­nungs­bild der Dom­fas­sade, die von Spec­ta­cu­lai­res auf­ge­grif­fen und in eine Licht­pro­jek­tion über­setzt wurde. Das Re­sul­tat ist die In­stal­la­tion „Co­lours of the Ca­the­dral” – ein de­zen­tes Far­ben­spiel, das an ver­gan­gene Tage er­in­nert und den Be­su­chern ein Stück Ar­chi­tek­tur­ge­schichte von Bri­xen nä­her bringt.

Lu­mi­néo­les © Bri­xen Tou­ris­mus /​ Pier­luigi Or­ler

Der fin­ni­sche Licht­künst­ler Kari Kola hat den Mal­pin­sel durch Licht, Luft, Was­ser, Wie­sen und Wäl­der er­setzt und er­schafft dank mo­derns­ter Tech­nik Ge­mälde, die ih­res­glei­chen su­chen. Die blauen Lich­ter wer­den die Fes­tung von Fran­zens­feste, den Zu­sam­men­fluss von Ei­sack und Ri­enz so­wie die Gil­fen­klamm bei Rat­schings ein­fär­ben.

Die­ses Jahr wird das Fes­ti­val zu­dem durch eine kleine, aber feine Aus­stel­lung mit Wer­ken von drei der wich­tigs­ten zeit­ge­nös­si­schen Künst­ler – Ja­mes Tur­rell, Bri­gitte Ko­wanz und Keith Son­nier – in der En­gels­burg des Klos­ter Neu­stifts be­rei­chert. Sie kann im Ge­gen­satz zu al­len an­de­ren In­stal­la­tio­nen, die nach Ein­bruch der Dun­kel­heit zu se­hen sind, tags­über be­wun­dert wer­den.

Was­ser­wald by Pon­gLi © Bri­xen Tou­ris­mus /​ Mat­thias Gas­ser

Teilnehmende Künstler

→ Re­fik Ana­dol – ein Künst­ler tür­ki­scher Her­kunft aus den Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Ame­rika
→ Bea­trice Ale­ma­gna, Ste­fano Ca­gol, Ales­san­dro Lupi, Vin­cenzo Mar­siglia und Mas­simo Uberti aus Ita­lien
→ Det­lef Har­tung, Ge­org Trenz und Cle­mens Ru­dolph aus Deutsch­land
→ So­phie Guyot und Pe­ter Ae­r­schmann aus der Schweiz
→ Ocubo und Olab aus Por­tu­gal
→ Kari Kola aus Finn­land
→ Ivo Schoofs und Pepe Hei­j­nen aus den Nie­der­lan­den
→ Båll & Brand aus Dä­ne­mark
→ Spec­ta­cu­lai­res – die in Bri­xen be­kannt durch „Soliman’s Dream” und das „Liora Light Mu­si­cal”
→ He­len East­wood & Lau­rent Brun, Ro­main Tardy und Em­ma­nuel Fe­liu aus Frank­reich
→ Pe­tra Polli, Phil­ipp Mess­ner, Kuno Prey, Ar­nold Ma­rio dall’O und Chris­tian Schwien­ba­cher aus Süd­ti­rol

Brixen
Un­ter­was­ser­tage by An­ge­rer De­jaco Heiss Mayr Pi­der © Bri­xen Tou­ris­mus /​ Mat­thias Gas­ser

Öffnungszeiten der Installationen

→ Bri­xen: 29. April bis 22. Mai 2022 – Mon­tag bis Sonn­tag von 21 bis 24 Uhr
Fran­zens­feste: 29. April bis 22. Mai 2022 – Don­ners­tag bis Sams­tag von 20 bis 23 Uhr
Klos­ter Neu­stift /​ En­gels­burg: 29. April bis 11. Juni 2022 – Mon­tag bis Sams­tag von 10 bis 17 Uhr
Rat­schings /​ Gil­fen­klamm: 13. Mai bis 11. Juni 2022 – Diens­tag und Don­ners­tag bis Sams­tag von 21 bis 23 Uhr

Eintritt

→ Sin­gle Ti­cket: gül­tig für ei­nen Abend in Bri­xen, 10 Euro für Er­wach­sene, Kin­der un­ter 16 Jahre gra­tis
Fes­ti­val Pass: gül­tig von 29. April bis 22. Mai 2022, 15 Euro für Er­wach­sene, Kin­der un­ter 16 Jahre gra­tis. Der Pass ist per­sön­lich und nicht über­trag­bar und be­inhal­tet den Zu­gang zu al­len In­stal­la­tio­nen in Bri­xen und Neu­stift wäh­rend des ge­sam­ten Fes­ti­vals so­wie den ein­ma­li­gen Ein­tritt in die Fes­tung Fran­zens­feste (Don­ners­tag bis Sams­tag, 20 bis 23 Uhr)

www.waterlight.it

MEHR AUS DIESER KATEGORIE