INDISCHER OZEANMalediven

Malediven: 94 Prozent der Resorts öffnen bis Ende Oktober 2020

Die Ma­le­di­ven ha­ben ihre Gren­zen wie­der für den in­ter­na­tio­na­len Tou­ris­mus ge­öff­net – und nach und nach fei­ern auch die meis­ten Re­sorts ih­ren Neu­start: Wie die Mal­di­ves Mar­ke­ting & PR Cor­po­ra­tion so­eben be­kannt gab, wer­den bis Ende Ok­to­ber 2020 wie­der 146 der ins­ge­samt 156 In­sel­re­sorts für Gäste ge­öff­net sein. Für sie gel­ten aber strenge Si­cher­heits- und Hy­gie­ne­vor­ga­ben des Tou­ris­mus­mi­nis­te­ri­ums.

Be­reits im Juli ha­ben 43 Re­sorts wie­der die ers­ten Gäste aus al­ler Welt be­grüßt – dar­un­ter bei­spiels­weise das Lily Be­ach Mal­di­ves Re­sort, das LUX* North Male Atoll, das So­neva Fu­shi, das VARU by At­mo­s­phere, das Ju­mei­rah Vit­ta­veli, das Hard Rock Ho­tel Mal­di­ves, das Oblu Select by At­mo­s­phere at San­geli und beide Four Sea­sons Re­sorts.

Six Senses Laamu
Six Sen­ses Laamu (c) Six Sen­ses

Mit 1. Au­gust 2020 folg­ten wei­tere 28 Re­sorts – dar­un­ter alle Häu­ser der Coco Collec­tion, das Six Sen­ses Laamu, das Wal­dorf As­to­ria Mal­di­ves Ithaa­fu­shi so­wie das erst kürz­lich fer­tig­ge­stellte Eme­rald Mal­di­ves Re­sort & Spa, das zu den „Lea­ding Ho­tels of the World“ ge­hört. Im Laufe des Sep­tem­bers kom­men 29 In­sel­re­sorts dazu – bei­spiels­weise das The Nau­ti­lus Mal­di­ves – und im Ok­to­ber noch ein­mal 46. Da­mit wer­den mit Ende Ok­to­ber be­reits 94 Pro­zent der Re­sorts auf den Ma­le­di­ven wie­der ge­öff­net ha­ben – 146 von 156.

Auch Sa­fa­ri­boote sind wie­der als al­ter­na­tive Un­ter­kunfts­op­tion buch­bar. 70 der 156 Sa­fa­ri­boote der Ma­le­di­ven ha­ben seit der Grenz­öff­nung wie­der Gäste an Bord be­grüßt. Ein schwim­men­des Ho­tel mit viel­sei­ti­gen Er­leb­nis­sen an Bord und auf See ist eine ein­zig­ar­tige Mög­lich­keit, das Land zu ent­de­cken, wäh­rend So­cial Di­stancing ge­währ­leis­tet ist.

LUX* North Male Atoll (c) LUX* Re­sorts & Ho­tels

Ähn­lich wie in an­de­ren Län­dern hat die Lo­cke­rung der Co­rona-Maß­nah­men in Malé zu ei­nem An­stieg der Fall­zah­len ge­führt. Zwi­schen den In­seln be­stehen je­doch wei­ter­hin strenge Rei­se­be­schrän­kun­gen, um die Aus­brei­tung des Vi­rus zu be­gren­zen. Der Guest­house-Tou­ris­mus auf den be­wohn­ten Ein­hei­mi­schen-In­seln, der ei­gent­lich mit 1. Au­gust wie­der auf­ge­nom­men wer­den sollte, wurde als zu­sätz­li­che Vor­sichts­maß­nahme auf ei­nen spä­te­ren Zeit­punkt ver­scho­ben.

We­gen des neu­er­li­chen Auf­tre­tens von Co­vid-19-Fäl­len in Malé wur­den in der Haupt­stadt und bei Rei­sen von Malé zu an­de­ren In­seln zu­sätz­li­che Be­schrän­kun­gen ein­ge­führt. Auf den ver­blei­ben­den 188 be­wohn­ten In­seln gibt es al­ler­dings nur auf neun In­seln ak­tive Fälle, wo­bei im Durch­schnitt auf je­der die­ser In­seln ein Fall auf­ge­tre­ten ist.

(c) The Nau­ti­lus Mal­di­ves

Alle Tou­ris­ten, die auf die Ma­le­di­ven kom­men, er­hal­ten bei der Ein­reise ein kos­ten­freies 30-tä­gi­ges Vi­sum. Seit dem 4. Sep­tem­ber 2020 müs­sen sie al­ler­dings bei der An­kunft ei­nen ne­ga­ti­ven Co­vid-19-Test nach­wei­sen. Das Test­ergeb­nis darf nicht äl­ter als 72 Stun­den sein und muss in eng­li­scher Spra­che vor­lie­gen.

Für die Ein­reise wird zu­dem eine be­stä­tigte Bu­chung in ei­ner Un­ter­kunft auf den Ma­le­di­ven be­nö­tigt. Zum ak­tu­el­len Zeit­punkt muss da­bei der kom­plette Auf­ent­halt in ei­ner Un­ter­kunft ver­bracht wer­den. Ein Wech­sel des Re­sorts ist nicht er­laubt. Zu­dem er­mu­ti­gen die Be­hör­den alle Rei­sen­den dazu, die App „TraceE­kee“ auf ih­rem Smart­phone zu in­stal­lie­ren. In­for­ma­tio­nen zu be­stä­tig­ten Öff­nungs­ter­mi­nen von Re­sorts und Tou­ris­mus­ein­rich­tun­gen sind hier als PDF-Da­tei ver­füg­bar.

visitmaldives.com

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"