FLUGSHORT NEWS

Qatar Airways bietet wieder Flüge nach Kenia und Ruanda

Qa­tar Air­ways hat die Wie­der­auf­nahme des Flug­be­triebs nach Nai­robi (Ke­nia) mit 14 wö­chent­li­chen Flü­gen und nach Ki­gali (Ru­anda) mit drei wö­chent­li­chen Flü­gen be­kannt ge­ge­ben. Da­mit bie­tet die Flug­ge­sell­schaft nun 33 wö­chent­li­che Flüge zu acht Zie­len in Afrika an – dar­un­ter Ad­dis Abeba, Dar­es­sa­lam, Dschi­buti, Ki­li­man­dscharo, San­si­bar und Tu­nis.

Mit fast 15 Jah­ren Flug­be­trieb nach Ke­nia und acht Jah­ren Flug­be­trieb nach Ru­anda un­ter­hält Qa­tar Air­ways zu bei­den Län­dern enge Be­zie­hun­gen: Die Li­ni­en­flüge nach Nai­robi als be­lieb­tem Aus­gangs­punkt für Sa­fa­ris wur­den be­reits im No­vem­ber 2005 auf­ge­nom­men. Ki­gali folgte im März 2012 und Mom­basa schließ­lich im De­zem­ber 2018.

Mara Plains Camp /​ Ke­nia (c) Re­lais & Châ­teaux

Mit der Wie­der­auf­nahme des Flug­be­triebs nach Ade­laide fliegt Qa­tar Air­ways zu­dem seit 16. Au­gust 2020 als ein­zige in­ter­na­tio­nale Air­line fünf aus­tra­li­sche Groß­städte an. Die ins­ge­samt 23 Ver­bin­dun­gen pro Wo­che nach Aus­tra­lien ver­tei­len sich auf zwei wö­chent­li­che Flüge nach Ade­laide, drei nach Bris­bane und vier nach Perth so­wie täg­li­che Flüge nach Syd­ney und Mel­bourne.

Welt­weit be­dient Qa­tar Air­ways ak­tu­ell 75 De­sti­na­tio­nen mit mehr als 500 wö­chent­li­chen Flü­gen. Die Si­cher­heits­maß­nah­men an Bord be­inhal­ten un­ter an­de­rem eine per­sön­li­che Schutz­aus­rüs­tung (PSA) für das Ka­bi­nen­per­so­nal, die zu­sätz­lich zu Schutz­brille, Hand­schu­hen und Mund- und Na­sen­schutz über der Uni­form ge­tra­gen wird. Au­ßer­dem wurde ein mo­di­fi­zier­ter Ser­vice ein­ge­führt, der die In­ter­ak­tio­nen zwi­schen Pas­sa­gie­ren und Be­sat­zung wäh­rend des Flu­ges re­du­ziert.

Crew in Co­rona-Zei­ten (c) Qa­tar Air­ways

Alle Pas­sa­giere er­hal­ten an Bord ein kos­ten­lo­ses Hy­giene-Kit in ei­nem wie­der­ver­schließ­ba­ren Beu­tel. Darin fin­den sie eine chir­ur­gi­sche Ein­weg-Schutz­maske, pu­der­freie Ein­weg-Hand­schuhe und Hand­des­in­fek­ti­ons­mit­tel auf Al­ko­hol­ba­sis. Der Ge­sichts­schutz ist in zwei Stan­dard­grö­ßen er­hält­lich – eine für Kin­der und eine für Er­wach­sene. Am in­ter­na­tio­na­len Flug­ha­fen in Qa­tar er­hal­ten die Pas­sa­giere ih­ren Ge­sichts­schutz an den Check-in-Schal­tern, an an­de­ren Ziel­or­ten an den Flug­stei­gen.

Nicht zu­letzt hat die Flug­ge­sell­schaft ihre Bu­chungs­richt­li­nien er­wei­tert. Die Kun­den kön­nen un­be­grenzte Da­tums­än­de­run­gen vor­neh­men und auch ihr Rei­se­ziel so oft wie nö­tig än­dern, wenn es in­ner­halb von 5.000 Mei­len vom ur­sprüng­li­chen Ziel­ort liegt. Qa­tar Air­ways be­rech­net da­bei für Rei­sen, die vor dem 31. De­zem­ber 2020 ab­ge­schlos­sen wer­den, keine Ta­rif­dif­fe­ren­zen. Da­nach gel­ten die Ta­rif­be­din­gun­gen. Alle Ti­ckets, die für Rei­sen bis zum 31. De­zem­ber 2020 ge­bucht wer­den, sind ab dem Aus­stel­lungs­da­tum zwei Jahre lang gül­tig.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"