AFRIKASHORT NEWS

Ostafrika: Ruanda öffnet am 1. August 2020 wieder seine Grenzen

Ru­anda ist bei sei­nem Kampf ge­gen das Co­ro­na­vi­rus auf ei­nem gu­ten Weg. Da­her öff­net sich das ost­afri­ka­ni­sche Land mit 1. Au­gust 2020 wie­der für in­ter­na­tio­nale Be­su­cher. Da­mit der Tou­ris­mus wie­der zu al­ter Stärke zu­rück­keh­ren kann, wur­den um­fang­rei­che Hy­giene- und Si­cher­heits­kon­zepte nach den Vor­ga­ben der WHO und der Welt­tou­ris­mus­or­ga­ni­sa­tion UNWTO um­ge­setzt.

Die wich­tigste Maß­nahme: Alle Be­su­cher müs­sen 72 Stun­den vor dem Ab­flug ei­nen PCR-Test in ei­nem zer­ti­fi­zier­ten La­bor ih­res Her­kunfts­lands durch­füh­ren las­sen. Bei der An­kunft am in­ter­na­tio­na­len Flug­ha­fen Ki­gali er­folgt dann ein wei­te­rer Test. Die Er­geb­nisse der bei­den Tests müs­sen die Rei­sen­den per E‑Mail an die Re­gie­rung von Ru­anda sen­den ([email protected]).

Sin­gita Kwi­tonda Lodge /​ Ru­anda (c) Sin­gita

Al­ter­na­tiv kön­nen sich die Be­su­cher auch zwei­mal in Ru­anda tes­ten las­sen: Der erste Test wird bei der An­kunft in Ki­gali vor­ge­nom­men, der zweite dann 48 Stun­den spä­ter. Nach dem Test muss das Er­geb­nis in aus­ge­wie­se­nen Ho­tels der Haupt­stadt – zum Bei­spiel im Mar­riott – ab­ge­war­tet wer­den. Die Kos­ten für die Über­nach­tung trägt der Gast. Be­su­cher, de­ren Test­ergeb­nis po­si­tiv aus­fällt, wer­den me­di­zi­nisch be­treut oder kön­nen ge­mäß den Me­dE­vac-Pro­to­kol­len in ihr Her­kunfts­land zu­rück­flie­gen.

In Ru­anda selbst muss im­mer eine Ge­sichts­maske ge­tra­gen wer­den, die Nase und Mund be­deckt. Dar­über hin­aus ist ein phy­si­scher Ab­stand von ein bis zwei Me­tern er­for­der­lich. Be­zah­len sollte man nur bar­geld­los. Beim Go­rilla-Trek­king im Nyungwe Fo­rest Na­tio­nal Park und im Vol­ca­noes Na­tio­nal Park müs­sen die Tou­ris­ten ei­nen Ab­stand von min­des­tens zehn Me­tern zu den Pri­ma­ten ein­hal­ten.

One&Only Gorilla’s Nest (c) Kerz­ner In­ter­na­tio­nal

Zu­dem wur­den die Grup­pen­grö­ßen für alle Ak­ti­vi­tä­ten zum Schutz von Mensch und Tier ver­klei­nert. Bei den Go­ril­las sind ma­xi­mal sechs Tou­ris­ten für eine Stunde pro Be­such ge­stat­tet, bei den Gold­meer­kat­zen sind es ma­xi­mal zwölf und bei den Schim­pan­sen ma­xi­mal acht Per­so­nen. Die Mit­ar­bei­ter der Na­tio­nal­parks und der Un­ter­künfte wer­den alle zwei Wo­chen auf Co­vid-19 ge­tes­tet und müs­sen zu­dem stren­gen Hy­gie­ne­pro­to­kol­len fol­gen.

KLM wird ab 6. Au­gust 2020 wie­der von Ams­ter­dam nach Ki­gali flie­gen und auch Rwan­dAir nimmt den Flug­be­trieb nach und nach wie­der auf. Die meis­ten Ho­tels des Lan­des sind be­reits wie­der ge­öff­net oder star­ten im Laufe des Au­gust. Die Ho­tel­gruppe One & Only wird den Be­trieb in ih­ren bei­den Lu­xus­re­sorts am 1. Sep­tem­ber 2020 wie­der auf­neh­men.

www.visitrwanda.com

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"