EUROPA

Tschechien im Sommer 2020: Spar-Tipps für den Urlaub

Lust auf eine kos­ten­güns­tige, kul­tu­relle und ku­li­na­ri­sche Ent­de­ckungs­reise un­weit der Hei­mat? Tsche­chien hat für die­sen ganz be­son­de­ren Som­mer eine Viel­zahl an Ak­tio­nen und City Cards mit at­trak­ti­ven Vor­tei­len vor­be­rei­tet, die das Rei­se­bud­get ga­ran­tiert scho­nen. Die bes­ten Tipps ha­ben wir hier zu­sam­men­ge­fasst.

Mit dem Zug bequem durch Tschechien

Mit­tel­böh­men (c) Czech­Tou­rism /​ Li­bor Svacek

Für alle, die ih­ren dies­jäh­ri­gen Ur­laub nicht weit im Vor­aus pla­nen und das Auto trotz­dem gern zu Hause las­sen möch­ten, hat die Tsche­chi­sche Bahn wie­der die tra­di­tio­nelle Som­mer­fahr­karte vor­be­rei­tet. Tou­ris­ten kön­nen da­mit in der zwei­ten Klasse ent­we­der eine oder zwei Wo­chen durch Tsche­chien rei­sen. Das Ti­cket gibt es für eine Wo­che schon um 790 Tsche­chi­sche Kro­nen (ca. 30 Euro) und für zwei Wo­chen um 1.190 CZK (ca. 45 Euro).

Für alle Rei­sen­den auf der Route Ham­burg-Ber­lin-Dres­den-Prag ist seit Mitte Juni zu­dem der be­liebte Spei­se­wa­gen der Tsche­chi­schen Bahn mit dem zu­tref­fen­den Spitz­na­men „Knö­del­ex­press“ un­ter­wegs: Hier gibt es rund um die Uhr Pils­ner Ur­quell und tra­di­tio­nelle Spei­sen wie Schwei­ne­bra­ten mit böh­mi­schen Sem­mel­knö­deln, die vor Ort frisch ge­kocht wer­den.

Der ku­li­na­ri­sche Ex­kurs mit Re­tro-Charme er­laubt es, sich auf den be­vor­ste­hen­den Ur­laub ein­zu­stim­men oder den Tsche­chien-Trip aus­klin­gen zu las­sen. Be­son­ders reiz­voll ist üb­ri­gens die Bahn­stre­cke zwi­schen Dres­den und Prag, auf der die Fahr­gäste mit ei­nem tol­len Blick auf die Elbe und das Elb­sand­stein­ge­birge be­lohnt wer­den.

Prag erleben wie nie zuvor

Blick auf Prag (c) Czech­Tou­rism

Mit der Pra­gue Card kön­nen Ur­lau­ber viel Geld spa­ren: Ohne Zu­satz­kos­ten ist da­mit die Be­sich­ti­gung von fast 50 Se­hens­wür­dig­kei­ten mög­lich – von der Pra­ger Burg über das Na­tio­nal­mu­seum bis zum jü­di­schen Vier­tel. Die Preise: 71 Euro für zwei, 81 Euro für drei und 88 Euro für vier Tage. Kin­der bis 16 Jahre zah­len 51 bis 64 Euro. Für ei­nen ers­ten Über­blick über die Stadt lohnt sich die kos­ten­lose Sight­see­ing-Tour. Die eben­falls kos­ten­lose Fluss­rund­fahrt bie­tet im Som­mer eine fri­sche Brise auf der Mol­dau.

Das Flair der Karls­brü­cke in Ruhe ge­nie­ßen und ohne Ge­dränge tolle Sel­fies ma­chen? Die­ser Som­mer ist da­für der op­ti­male Zeit­punkt: In zahl­rei­chen Un­ter­künf­ten in Prag pro­fi­tie­ren die Gäste bis 30. Sep­tem­ber 2020 von be­son­de­ren An­ge­bo­ten und sam­meln Bo­nus­punkte, die sie in Mu­seen, bei kul­tu­rel­len Ver­an­stal­tun­gen oder Stadt­füh­run­gen ein­lö­sen kön­nen. Eben­falls wich­tig: Selbst un­weit der gän­gi­gen Tou­ris­ten-Hot­spots ha­ben Re­stau­rants und Knei­pen teil­weise deut­li­che Preis­sen­kun­gen vor­ge­nom­men.

Aktive Erholung im Kurort Karlsbad

Karls­bad (c) Czech­Tou­rism /​ La­dis­lav Ren­ner

Karls­bad (Kar­lovy Vary) ist im Som­mer be­son­ders be­ein­dru­ckend, wenn das Son­nen­licht die bunt leuch­ten­den Alt­stadt-Fas­sa­den der Kur­stadt mit ih­ren 81 Ther­mal­quel­len ein­drucks­voll in Szene setzt. Die Lage in­mit­ten ei­nes be­wal­de­ten Tals eig­net sich per­fekt für Wan­de­run­gen. Be­son­ders be­liebt ist der Aus­sichts­turm Diana, der mit der Seil­bahn in nur drei Mi­nu­ten oder zu Fuß in 20 bis 40 Mi­nu­ten zu er­rei­chen ist. Von hier öff­net sich ein gran­dio­ser Pan­ora­ma­blick über die Stadt bis zu den Gip­feln des Erz­ge­bir­ges.

Kul­tur­be­geis­terte pro­fi­tie­ren von der Kar­lovy Vary City Card, die für Karls­bad und die ganze Re­gion gilt. Die Gäste er­hal­ten sie in den In­fo­zen­tren in Karls­bad, Ma­ri­en­bad, Cheb und Lo­ket so­wie in den Ho­tels. Sie er­laubt den kos­ten­lo­sen Be­such von mehr als 40 Mu­seen und his­to­ri­schen Denk­mä­ler. Au­ßer­dem bie­tet sie Ra­batte auf Kon­zerte, Thea­ter­vor­stel­lun­gen und sport­li­che Ak­ti­vi­tä­ten. Auch die Seil­bahn zum Aus­sichts­turm Diana kann da­mit gra­tis ge­nutzt wer­den.

Steile Angebote im Riesen- und Isergebirge

Rie­sen­ge­birge (c) pixabay /​ Krzy­sz­tof Dz­wo­nek

Das Rie­sen­ge­birge (Kr­ko­noše) punk­tet bei sport­be­geis­ter­ten Rei­sen­den. Be­son­ders be­liebt ist da­bei Har­r­achov, das im Win­ter auch zum Ski­fah­ren ein­lädt. Mit der Har­r­achov Card ge­nie­ßen die Ur­lau­ber zahl­rei­che ver­güns­tigte Dienst­leis­tun­gen, die vom Al­pine Coas­ter Frei­zeit­park bis zum Bun­gee-Jum­ping rei­chen. Die Vor­teils­karte gibt es kos­ten­los in je­dem Ho­tel und je­der Pen­sion, die Teil des Sys­tems ist.

Da­bei gilt sie nicht nur für Har­r­achov selbst, son­dern auch für viele At­trak­tio­nen im Rie­sen­ge­birge – bei­spiels­weise für den Zoo in Li­be­rec oder die Sa­fari in Dvůr Král­ové.  Im be­nach­bar­ten Iser­ge­birge (Ji­zer­ské hory) in Nord­böh­men war­tet wie­derum die Ji­zerky Card mit zahl­rei­chen Er­mä­ßi­gun­gen auf. Ra­batte gibt es etwa bei der Ses­sel­bahn, im Schwimm­bad oder auf der ganz­jäh­rig ge­öff­ne­ten Schlit­ten­bahn Ja­nov nad Nisou.

Der Wech­sel­kurs für Tou­ris­ten aus den Euro-Län­dern ist der­zeit üb­ri­gens güns­tig: Für ei­nen Euro gibt es ak­tu­ell 26,70 Tsche­chi­sche Kro­nen (Stand: 14.07.2020). Zu­dem wurde am 1. Mai 2020 die Mehr­wert­steuer bei Spei­sen und bei ge­zapf­tem Bier in den Re­stau­rants von 15 bzw. 21 auf nur noch 10 Pro­zent ge­senkt. Seit 1. Juli be­trägt auch die Mehr­wert­steuer für Un­ter­künfte, kul­tu­relle Ver­an­stal­tun­gen und Sport­events nur noch 10 Pro­zent.

Südböhmen: Vom Schlossturm zum Stausee

Kru­mau (c) Czech­Tou­rism /​ Li­bor Svacek

Mehr Kul­tur für we­ni­ger Geld: Mit der Český Krum­lov Card kön­nen die Gäste in die­sem Som­mer fünf aus­ge­wählte Se­hens­wür­dig­kei­ten im UNESCO-Welt­kul­tur­erbe Kru­mau um die Hälfte des re­gu­lä­ren Ein­tritts­prei­ses be­su­chen – zum Bei­spiel das Egon Schiele Art Cen­trum, das Burg­mu­seum und den Turm des Schlos­ses, von dem sich nach 162 Stu­fen ein wun­der­schö­ner Aus­blick auf die Stadt und den Böh­mer­wald bie­tet. Die Karte ist der­zeit für 400 CZK (15 Euro) statt 800 CZK zu ha­ben.

„Ab in die Na­tur“ lau­tet das Motto am Lipno – dem größ­ten Stau­see Tsche­chi­ens: Auf alle, die in die­sem Jahr lie­ber Ab­stand zu grö­ße­ren Men­schen­an­samm­lun­gen hal­ten, war­tet am „Tsche­chi­schen Meer“ di­rekt an der Mol­dau das per­fekte Ba­de­ver­gnü­gen. Loh­nens­wert für den Out­door-Ur­laub im Böh­mer­wald ist da­bei die kos­ten­freie Lipno Card, für die nur ein Pfand hin­ter­legt wer­den muss. Ihre In­ha­ber pro­fi­tie­ren von zahl­rei­chen Ra­batt­ak­tio­nen, wie Ver­güns­ti­gun­gen bei Fahr­rad- oder Mo­tor­boot­ver­lei­hen, Se­gel­kur­sen oder der Miete von In­line-Skates.

www.czechtourism.com/de/p/de-guenstiger-sommer

Lipno Stau­see (c) pixabay /​ jir­ka­manek
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"