EUROPAGroßbritannien

Gärten, Pubs und Nessie: Virtuelle Frühlingsgrüße aus Schottland

Auch wenn die Mensch­heit ge­rade bei­spiel­lose Zei­ten durch­lebt und eine Reise nach Schott­land mo­men­tan nicht mög­lich ist: Dank di­ver­ser On­line-An­ge­bote kann man das schot­ti­sche Früh­lings­er­wa­chen auch vom ei­ge­nen Sofa aus mit­er­le­ben – von bun­ter Blu­men­pracht über put­zige Pa­pa­gei­en­tau­cher bis zu Nes­sie höchst­per­sön­lich.

Pa­pa­gei­en­tau­cher (c) pixabay /​ naturfreund_​pics

Pa­pa­gei­en­tau­cher sind treue Som­mer­gäste in Schott­land. Ab Ende März nis­ten sie in­mit­ten rie­si­ger Küs­ten­klip­pen­ko­lo­nien, um dann bis Ende Au­gust ih­ren ent­zü­cken­den Nach­wuchs ‑die so­ge­nann­ten „Puf­flings“ – groß zu zie­hen. Da­nach keh­ren sie wie­der zum Meer zu­rück. Na­tur­lieb­ha­ber kön­nen die Vö­gel dank der Shet­lands Wild­life Cams am Kap Sum­burgh Head be­ob­ach­ten und sich da­bei so­wohl von der rauen Schön­heit der In­sel als auch von den ge­fie­der­ten Be­su­chern ver­zau­bern las­sen.

Bass Rock /​ Schott­land (c) pixabay /​ Mi­chaela Wenz­ler

Trotz Krise er­war­tet der Bass Rock im Firth of Forth süd­lich von Edin­burgh auch in die­sem Früh­ling wie­der ei­nen wah­ren Be­su­cher­an­sturm. Die kleine un­be­wohnte In­sel in East Lothian be­her­bergt näm­lich die größte nörd­li­che Töl­pel­ko­lo­nie der Welt. Die schiere Menge an Töl­peln, die sich hier ver­sam­melt, lässt die In­sel schon aus der Ferne in leuch­ten­dem Weiß er­strah­len. Dank der neuen Live-Ka­me­ras des Scot­tish Sea­b­ird Centre kann man das Ge­sche­hen auch von zu Hause aus je­der­zeit mit­ver­fol­gen.

Schottland virtuell
Loch Ness /​ Schott­land (c) pixabay /​ Noutch

Neh­men Sie sich in Schott­lands „Jahr der Küs­ten und Ge­wäs­ser” doch ein Bei­spiel an der be­rühm­tes­ten See­be­woh­ne­rin des Lan­des und Meis­te­rin im „So­cial Di­stancing“: Nes­sie ver­mei­det im Loch Ness schon seit be­ein­dru­cken­den 1.500 Jah­ren den Kon­takt zu an­de­ren! Mit et­was Zeit und Ge­duld kön­nen Sie ver­su­chen, über eine Live-Ka­mera ei­nen Blick auf die scheue Dame zu er­ha­schen. Mehr In­fos zu den zahl­rei­chen vir­tu­el­len Er­leb­nis­sen im schot­ti­schen „Jahr der Küs­ten und Ge­wäs­ser” gibt es auf www.visitscotland.com.

Schottland virtuell
Royal Bo­ta­nic Gar­den Edin­burgh (c) pixabay /​ E. W. For­bess

Vir­tu­elle Früh­lings­ge­fühle ga­ran­tiert der Royal Bo­ta­nic Gar­den Edin­burgh: Un­ter dem Stich­wort #Vir­tu­al­Spring teilt er der­zeit auf sei­ner Web­seite und in den so­zia­len Me­dien Fo­tos aus den vier bo­ta­ni­schen Gär­ten – Edin­burgh, Ben­more, Da­wyck und Lo­gan. In fünf­mi­nü­ti­gen Fil­men kön­nen In­ter­es­sierte dar­über hin­aus mehr über die in­ter­na­tio­nale Pflan­zen­for­schung und Na­tur­schutz­ar­beit des Gar­tens er­fah­ren.

Die der­zeit ge­schlos­sene, aber an­sons­ten stets leb­hafte „Mac­gre­gors Bar” in In­ver­ness ver­an­stal­tet täg­lich ei­nen #LifeAt­Five-Live­stream (18 Uhr MEZ) auf ih­rer Face­book-Seite. Bei ei­nem vir­tu­el­len Knei­pen­abend, tra­di­tio­nel­len Mu­sik­ses­si­ons und al­ten Ge­schich­ten ent­spannt es sich herr­lich auf schot­ti­sche Art – nur für die Ge­tränke muss man selbst sor­gen.

Wer mit­mu­si­zie­ren und mit­tan­zen will, schließt sich der #Co­vidCei­lidh-Be­we­gung in den so­zia­len Me­dien an (ein „Cei­lidh” be­zeich­net eine Reihe aus­ge­las­se­ner schot­ti­scher Tänze). Sie wurde von Fi­dd­ler Dun­can Chis­holm ins Le­ben ge­ru­fen, um al­len Men­schen zu Hause Trost und Un­ter­hal­tung zu spen­den, und ist in der Folk­mu­sik-Szene schnell zu ei­ner fes­ten Größe ge­wor­den. Alle, die auf den Ge­schmack ge­kom­men sind, kön­nen auf ceilidhexperience.visitscotland.com gleich wei­ter­tan­zen…

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"