Die Reisen von Queen Elizabeth II: 120 Länder ohne Reisepass

Sie be­suchte 120 De­sti­na­tio­nen, über­nach­tete in den ex­klu­sivs­ten Ho­tels und hatte nicht ein­mal ei­nen Rei­se­pass: lastminute.de hat die Rei­sen von Queen Eliza­beth II. un­ter die Lupe ge­nom­men.
Queen Elizabeth II im Jahr 2015 (c) Wikimedia Commons / Joel Rouse (Ministry of Defence) & nagualdesign

Sie se­gelte weit mehr als eine Mil­lion Mei­len mit der kö­nig­li­chen Yacht, be­suchte 120 De­sti­na­tio­nen, über­nach­tete in ei­ni­gen der welt­weit ex­klu­sivs­ten Ho­tels und hat bis heute nicht ein­mal ei­nen Rei­se­pass – ihre Ma­jes­tät Queen Eliza­beth II. lastminute.de hat zu­sam­men mit der Royal-Ex­per­tin Kate Wil­liams das Log­buch der Mon­ar­chin ge­öff­net und so man­ches Ge­heim­nis ge­lüf­tet.

Königliche Kilometer – die zurückgelegten Meilen

Queen Eliza­beth II im Bahn­hof von Ti­maru in Neu­see­land /​ Jän­ner 1954 (c) Wiki­me­dia Com­mons /​ Ar­chi­ves New Zea­land

Als die am längs­ten re­gie­rende bri­ti­sche Mon­ar­chin al­ler Zei­ten hat die Queen im Zuge ih­rer roya­len Ver­pflich­tun­gen wahr­lich ei­ni­ges an Mei­len zu­rück­ge­legt. Al­lein in den ers­ten zwölf Mo­na­ten nach der Thron­be­stei­gung brachte es Queen Eliza­beth II auf 65.000 Ki­lo­me­ter, als sie auf ih­rer sechs­mo­na­ti­gen Com­mon­wealth-Reise von No­vem­ber 1953 bis Mai 1954 zwölf Län­der be­suchte.

Und das war erst der An­fang: Den ak­tu­ells­ten Schät­zun­gen zu­folge, ent­spre­chen die Ki­lo­me­ter, die die Queen bis dato zu­rück­ge­legt hat, rund 42 Rei­sen um den kom­plet­ten Glo­bus. Mehr als vier Jahr­zehnte – von 1953 bis 1997 – war da­bei die kö­nig­li­che Yacht „Bri­tan­nia“ die schwim­mende Re­si­denz ih­rer Ma­jes­tät. Im Laufe der Jahre se­gelte die Queen auf ihr weit mehr als eine Mil­lion Mei­len und be­suchte so­gar die Ka­ri­bik und Süd­afrika.

Königliche Geschenke – ein Zoo voller Überraschungen

Queen Eliza­beth II in Can­berra /​ Fe­bruar 1954 (c) Wiki­me­dia Com­mons /​ Na­tio­nal Li­brary of Aus­tra­lia

Wäh­rend sich im Ho­tel die „nor­ma­len“ Gäste an Gra­tis-Ba­de­schlap­fen und Pra­li­nen er­freuen, darf es bei der Queen gern ein we­nig ex­tra­va­gan­ter aus­fal­len, wenn es um den roya­len Will­kom­mens­gruß geht. Zu Be­such in Deutsch­land, gab es für Queen Eliza­beth II zum Bei­spiel gleich das ganze Bran­den­bur­ger Tor aus Mar­zi­pan und tat­säch­lich auch ein Öl­ge­mälde vom Bun­des­prä­si­den­ten.

Nicht ess­bar, da­für ebenso au­ßer­ge­wöhn­lich war eine mit pin­ken und ro­ten Fe­dern ver­zierte Frie­dens­pfeife, die Queen Eliza­beth II im Jahr 1973 auf ei­nem ih­rer Ka­nada-Be­su­che er­hielt und heute in der „Royal Collec­tion“ zu be­wun­dern ist. Auf ei­nem ih­rer Be­su­che in Ka­me­run wurde ihre Ma­jes­tät so­gar stolze Be­sit­ze­rin ei­nes Ba­bye­le­fan­ten na­mens „Jumbo“ und in Bra­si­lien über­reichte man ihr ein­mal zwei Faul­tiere.

Solch tie­ri­sche Ge­schenke gin­gen üb­ri­gens meist an den Lon­don Zoo. Zu den wei­te­ren eher selt­sa­men Will­kom­mens­prä­sen­ten ge­hör­ten un­ter an­de­rem eine aus schwar­zen Ko­ral­len ge­fer­tigte Skulp­tur ei­nes Corgi (der Queen liebs­ter Hund) wäh­rend ei­nes Be­suchs auf Grand Ca­y­man, ein Eis­ho­ckey­tri­kot aus Ka­nada und echte Cow­boy­stie­fel wäh­rend ei­ner USA-Reise.

Besuchte Länder – am liebsten in Deutschland

Queen Eliza­beth II auf Cocos Is­lands /​ April 1954 (c) Wiki­me­dia Com­mons /​ Na­tio­nal Li­brary of Aus­tra­lia

Seit ih­rer Krö­nung im Jahre 1953 be­reiste Queen Eliza­beth II durch­schnitt­lich zwei Län­der pro Jahr. Mit ins­ge­samt 120 De­sti­na­tio­nen be­suchte sie also bis jetzt mehr als 60 Pro­zent des ge­sam­ten Glo­bus (196 Län­der ins­ge­samt). Ihre wohl le­gen­därs­ten Jet­set­ter-De­ka­den wa­ren da­bei die 1970er- und 1980er-Jahre. Al­lein im Jahr 1979 be­suchte ihre Ma­jes­tät auf ih­rer Reise durch den Mitt­le­ren Os­ten sechs Län­der in nur zwei Mo­na­ten.

Dau­er­bren­ner un­ter den roya­len Lang­stre­cken­zie­len war Ka­nada. Ganze 25 Mal durf­ten sich die Ka­na­dier über kö­nig­li­chen Be­such freuen. Wenn es um Kurz­stre­cken­ziele ging, wuch­sen ih­rer Ma­jes­tät vor al­lem Deutsch­land, Frank­reich und Ita­lien ans Herz. Die Queen be­suchte Ita­lien fünf­mal und war die erste bri­ti­sche Mon­ar­chin, die den Papst traf – das war 1961.

Deutsch­land war mit sie­ben Be­su­chen eu­ro­pa­weit das be­lieb­teste Land von Queen Eliza­beth II. So wur­den wäh­rend ei­nes Be­suchs der Queen in Frank­furt auch schon ein­mal 300 Me­ter Kopf­stein­pflas­ter kur­zer­hand mit Tep­pich ab­ge­deckt. Spa­nien hin­ge­gen – im­mer­hin ei­nes der liebs­ten Rei­se­ziele der Bri­ten – war eher kein roya­ler Rei­se­fa­vo­rit. Dort­hin ver­schlug es ihre Ma­jes­tät le­dig­lich 1988 – und seit­dem nicht noch ein­mal.

Hotel, Zug und Flug – Bed & Breakfast nicht ausgeschlossen

Queen Eliza­beth II in Den Haag /​ März 1958 (c) Wiki­me­dia Com­mons /​ Her­bert Beh­rens /​ Anefo /​ Na­tio­naal Ar­chief

Eine Menge Kü­chen­per­so­nal, Kis­sen mit Spit­zen­be­satz und ein strik­tes „Ru­ckel­ver­bot“ wäh­rend der roya­len Ba­de­zeit um 7.30 Uhr mor­gens – so reiste es sich mit der kö­nig­li­chen Bahn. „Pri­vat­jet vor Li­ni­en­flug“ lau­tete das royale Motto hin­ge­gen über den Wol­ken und so ist Queen Eliza­beth II wohl eine Mon­ar­chin, die nie­mals Mon­arch flie­gen würde.  Nichts­des­to­trotz nutzte sie auch Li­ni­en­flüge, als diese mit der Zeit im­mer be­lieb­ter wur­den. So ging es 1977 per Li­ni­en­flug in die USA – na­tür­lich mit der Con­corde.

Wie man sich bet­tet, so liegt man. Die Queen tat das am liebs­ten in Fünf-Sterne-Ho­tels. Ei­nige die­ser Lu­xus­her­ber­gen wa­ren das Raff­les Ho­tel in Sin­ga­pur, das Ah­wah­nee Ho­tel in Yo­se­mite (dort buchte ihre Ma­jes­tät im Jahr 1983 so­gar das kom­plette Ho­tel), das Fair­mont Royal in To­ronto, das Phoe­ni­cia auf Malta, das St. Re­gis in Wa­shing­ton und das Wal­dorf As­to­ria in New York im Jahr 1957.

Bei all dem Lu­xus war sich die Queen je­doch nicht zu schade, auch in deut­lich „ir­di­sche­ren“ Un­ter­künf­ten zu näch­ti­gen. Als ihre Ma­jes­tät im Jahr 1981 nahe Bris­tol in ei­nen Schnee­sturm ge­riet, musste sie Zu­flucht in ei­ner ein­fa­chen Pen­sion su­chen. Der leicht ein­ge­schüch­terte Ho­tel­ma­na­ger gab ihr dar­auf­hin gleich seine kom­plette Woh­nung im Ober­ge­schoss.

Resümee: Das Reisefieber fließt im blauen Blut

Queen Eliza­beth II in Chile /​ Jän­ner 1968 (c) Wiki­me­dia Com­mons /​ Bi­blio­teca del Con­greso Na­cio­nal

„Un­sere Un­ter­su­chung of­fen­bart ein be­ein­dru­cken­des Reise-Le­ben, das wahr­schein­lich nicht so viele wei­tere Mon­ar­chen ge­nos­sen ha­ben. Die Queen ist de­fi­ni­tiv auf gro­ßem Fuß ge­reist und hat keine Mög­lich­keit aus­ge­las­sen, im Zuge ih­rer roya­len Ver­pflich­tun­gen eine wirk­lich be­ein­dru­ckende Zahl an Län­dern zu be­su­chen“, re­sü­miert Fa­bio Can­na­vale, CEO der lastminute.com group.

Länder, die von der Queen besucht wurden

Abu Dhabi, Aden (heute Je­men), Al­ge­rien, An­guilla, An­ti­gua, Äthio­pien, Aus­tra­lien, Ba­ha­mas, Ban­gla­desh, Bar­ba­dos, Bel­gien, Be­lize, Ber­muda, Bots­wana, Bra­si­lien, Bri­tisch-Gua­yana, Bri­tish So­lo­mon Is­lands (vor 1975), Bri­tish Vir­gin Is­lands, Bru­nei, Ca­y­man Is­lands, Cey­lon (heute Sri Lanka), Chile, China, Cocos Is­land, Cook Is­lands, Dä­ne­mark, Deutsch­land, Do­mi­nica, Est­land, Fiji, Finn­land, Frank­reich, Gam­bia, Ghana, Gi­bral­tar, Gre­nada, Gu­yana, Hong­kong, Is­land, In­dien, In­do­ne­sien, Iran, Ir­land, Ita­lien, Ja­maika, Ja­pan, Jor­da­nien, Ju­go­sla­wien, Ka­nada, Ke­nia, Ki­ri­bati, Ku­wait, Lett­land, Li­be­ria, Liech­ten­stein, Li­tauen, Lu­xem­burg, Ma­lawi, Ma­lay­sia, Ma­le­di­ven, Malta, Mau­ri­tius, Me­xiko, Monts­er­rat, Ma­rokko, Mo­sam­bik, Na­mi­bia, Nauru, Ne­pal, Nie­der­lande, Neue He­bri­den, Neu­see­land, Ni­ge­ria, Nor­folk Is­land, Nor­we­gen, Oman, Ös­ter­reich, Pa­ki­stan, Pa­pua-Neu­gui­nea, Po­len, Por­tu­gal, Qa­tar, Russ­land, Sam­bia, Sa­moa, Saudi-Ara­bien, Schwe­den, Schweiz, Sey­chel­len, Si­erra Leone, Sim­babwe, Sin­ga­pur, Slo­wa­kei, Slo­we­nien, So­lo­mon Is­lands (nach 1975), Süd­afrika, Süd­ko­rea, Spa­nien, Sri Lanka, St. He­lena, St. Kitts & Ne­vis, St. Lu­cia, St. Vin­cent, Su­dan, Tan­sa­nia, Thai­land, Tonga, Tri­ni­dad & To­bago, Tsche­chien, Tu­ne­sien, Tür­kei, Turks & Cai­cos, Tuvalu, Uganda, Un­garn, USA, Va­ti­kan, Ver­ei­nigte Ara­bi­sche Emi­rate, Zy­pern

Queen Eliza­beth II im Jahr 2015 (c) Wiki­me­dia Com­mons /​ Joel Rouse (Mi­nis­try of De­fence) & na­gu­al­de­sign
Total
0
Shares
Prev
Kempinski Hotels: Die „Lady in Red“ feiert ihren 10. Geburtstag
Lady in Red Kempinski Hotels

Kempinski Hotels: Die „Lady in Red“ feiert ihren 10. Geburtstag

Kulturelles Einfühlungsvermögen, Verständnis für die Bedürfnisse des Gastes und

Next
Das sind die spannendsten Hoteleröffnungen 2020 in den USA

Das sind die spannendsten Hoteleröffnungen 2020 in den USA

Visit The USA präsentiert die spannendsten Hotel-Eröffnungen 2020 in den

You May Also Like