EUROPASchweden

Kunst im Eis: Ein Blick in das unglaubliche Icehotel in Schweden

Das be­rühmte Ice­ho­tel im Nor­den von Schwe­den ist in seine 30. Sai­son ge­star­tet – und auch dies­mal ha­ben Künst­ler aus 16 Län­dern in wo­chen­lan­ger Ar­beit gut 30.000 Ku­bik­me­ter blan­kes Eis in kunst­volle Un­ter­künfte ver­wan­delt. Wer­fen Sie mit uns ei­nen Blick in die schöns­ten Zim­mer!

Was 1989 als ein­zel­nes Iglu und im­pro­vi­sierte Un­ter­kunft für Künst­ler wäh­rend ei­ner Eis­skulp­tu­ren-Aus­stel­lung im klei­nen schwe­di­schen Ort Juk­kas­järvi be­gann, ist heute ein Sehn­suchts­ziel für Rei­sende aus al­ler Welt. Ein­mal in ei­ner Suite aus Eis auf Ren­tier­fell schla­fen – die­sen Traum er­fül­len sich Deut­sche, Ame­ri­ka­ner, Rus­sen, Chi­ne­sen, In­der und Gäste vie­ler an­de­rer Na­tio­nen.

Icehotel Schweden
Ein­gang (c) Asaf Kli­ger /​ Ice­ho­tel 2019

Eine Mil­lion Gäste wa­ren es ins­ge­samt, die sich in den letz­ten drei Jahr­zehn­ten rund 200 Ki­lo­me­ter nörd­lich des Po­lar­krei­ses in der Nähe von Schwe­dens nörd­lichs­ter Stadt Kiruna ein­fan­den, um im Ice­ho­tel zu frie­ren, wie sie noch nie ge­fro­ren ha­ben – und zu stau­nen, wie sie noch nie ge­staunt hat­ten.

Ein Teil des Rei­zes be­steht da­bei si­cher­lich in der ver­gäng­li­chen Schön­heit die­ses ma­gi­schen Or­tes: Je­den Herbst kre­ieren in­ter­na­tio­nale Künst­ler fan­ta­sie­volle Räume aus na­tür­li­chem Eis – stets mit ei­nem an­de­ren Thema und im­mer mit ei­ner kur­zen Le­bens­dauer. Denn so­bald die Sonne im Früh­ling auch im Nor­den von Schwe­den wie­der scheint, tauen die Kunst­werke und ma­chen Platz für ein ganz neues Eis­ho­tel im nächs­ten Win­ter.

Von Santorin bis zum Weltraum

Icehotel Schweden
„White San­to­rini” /​ De­sign von Haemee Han und Jae­yual Lee (c) Asaf Kli­ger /​ Ice­ho­tel 2019

Für die Sai­son 2019/​20 wur­den 18 De­sign­teams aus­ge­wählt, um un­ter der Lei­tung des neuen Krea­tiv­di­rek­tors Luca Ron­co­roni ins­ge­samt 15 so­ge­nannte „Art Sui­tes” zu er­rich­ten. Die Ideen rei­chen da­bei von ei­nem „Wei­ßen San­to­rin” über eine „Nacht im Thea­ter” bis zum Welt­raum. Da­ne­ben ste­hen noch 20 klas­si­sche Eis­zim­mer be­reit.

Das Thema der Haupt­halle lau­tet in die­sem Jahr „Bru­ta­lis­mus”. Die große Ze­re­mo­ni­en­halle, in der auch gerne ge­hei­ra­tet wird, ist dem Gink­go­baum als Sym­bol für Hoff­nung, Stärke und Lang­le­big­keit ge­wid­met, wäh­rend die Ice­Bar als Hom­mage an 30 Jahre ge­fro­re­nen Spaß mit eis­ge­schnitz­ten Ach­ter­bah­nen, Rie­sen­rä­dern und Heiß­luft­bal­lons ge­schmückt wurde.

3.000 Tonnen Eis aus dem Fluss

Icehotel Schweden
„Great Ex­cape” – De­sign von Mar­jo­lein Vonk und Mau­ri­zio Per­ron (c) Asaf Kli­ger /​ Ice­ho­tel 2019

Die Ar­bei­ten für das Ice­ho­tel be­gan­nen be­reits im März: Rund 3.000 Ton­nen Eis wur­den aus dem nahe ge­le­ge­nen Fluss Torne ge­bor­gen und dann bis zum Bau­be­ginn im Ok­to­ber auf­be­wahrt. We­nige Wo­chen vor der Er­öff­nung ka­men schließ­lich die Künst­ler, um die 15 Sui­ten und die öf­fent­li­chen Räume zu ge­stal­ten. Das Eis wurde aber auch für die Her­stel­lung von Glä­sern, Tel­lern und Schüs­seln ver­wen­det.

Die Raum­tem­pe­ra­tur im Ice­ho­tel be­trägt stets fünf Grad un­ter Null. Man muss aber nicht im Eis über­nach­ten, um die kunst­vol­len Zim­mer zu se­hen, denn gleich ne­benan ste­hen auch nor­ma­le, war­me Ho­tel­zim­mer be­reit – und tags­über ist das Ho­tel ein Mu­seum, zu dem je­der Zu­tritt hat. Seit 2016 gibt es zu­dem ei­nen ganz­jäh­ri­gen Be­reich na­mens „Ice­ho­tel 365”, der mit Son­nen­en­er­gie ge­kühlt wird. Auch die Eis­bar bleibt er­hal­ten und lädt selbst im Som­mer auf ei­nen (sehr) gut ge­kühl­ten Drink ein.

Bis zum Sai­son­ende im April wird das Ice­ho­tel rund 70.000 Be­su­cher in den Nor­den von Schwe­den lo­cken. Zu­dem sind mehr als 50 Hoch­zei­ten an­ge­mel­det. Tags­über kön­nen die Gäste an Aus­flü­gen mit dem Schnee­mo­bil oder mit Hun­­de- und Rentier­schlit­ten teil­neh­men. Auch Fo­to­gra­fie­kurse für die Nord­lich­ter, Abend­essen in der Wild­nis und schwe­di­sche Sauna-Ri­tuale wer­den an­ge­bo­ten. Hier se­hen Sie die schöns­ten „Art Sui­ten” des Ice­ho­tels im ver­gan­ge­nen Win­ter.

www.icehotel.com

Icehotel Schweden
„A Night at the Theatre” – De­sign von Jo­na­than und Mar­nie Green (c) Asaf Kli­ger /​ Ice­ho­tel 2019
„Bone Room” – De­sign von Ro­bert Har­ding (c) Asaf Kli­ger /​ Ice­ho­tel 2019
„Feline´s Lair” – De­sign von Brian Al­vin McAr­thur und Ma­rie De­taran­dod (c) Asaf Kli­ger /​ Ice­ho­tel 2019
„Suite Space” – De­sign von Adrian Bois
 und Pa­blo Lo­pez (c) Asaf Kli­ger /​ Ice­ho­tel 2019
„Ka­lei­do­scope” – De­sign von Na­ts­uki und Shingo Saito (c) Asaf Kli­ger /​ Ice­ho­tel 2019
Ice Room (c) Asaf Kli­ger /​ Ice­ho­tel 2019
Ice­Bar (c) Asaf Kli­ger /​ Ice­ho­tel 2019
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"