ÖSTERREICH

Diese Investitionen bringen neuen Glanz in die alpinen Skigebiete

Das Por­tal www.pistenhotels.info hat 160 Ski­ge­biete in Ös­ter­reich, Deutsch­land, Ita­lien und der Schweiz nach ih­ren In­ves­ti­tio­nen für die Win­ter­sai­son 2019/​20 be­fragt. Das Er­geb­nis: Im deutsch­spra­chi­gen Raum wur­den ins­ge­samt rund 1,2 Mil­li­ar­den Euro für neue In­fra­struk­tur am Berg aus­ge­ge­ben – da­von 754 Mil­lio­nen Euro al­lein in Ös­ter­reich. Hier eine Aus­wahl der in­ter­es­san­tes­ten Neue­run­gen:

Kitzsteinhorn-Maiskogel /​ Salzburg

Investitionen Skigebiete
3K K‑onnection (c) Kitz­stein­horn

Mit der Er­öff­nung der „3K K‑onnection” – Salz­burgs ers­ter Drei­seil­um­lauf­bahn – läu­tet das Ski­ge­biet Kitz­stein­horn den Be­ginn ei­ner neuen Ära ein. Nicht we­ni­ger als 81,5 Mil­lio­nen Euro wur­den in­ves­tiert, um den Ort Ka­prun und den Fa­mi­li­en­berg Mais­ko­gel mit dem Glet­scher­ski­ge­biet Kitz­stein­horn zu ver­bin­den. Die neue Seil­bahn hat eine Länge von zwölf Ki­lo­me­tern und über­win­det eine Hö­hen­dif­fe­renz von 2.261 Me­tern – die größte ei­ner Seil­bahn in den Ost­al­pen. Der Pan­ora­ma­blick auf die höchs­ten Gip­fel Ös­ter­reichs ist ein­ma­lig.

SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental /​ Tirol

Investitionen Skigebiete
Flei­ding­bahn /​ Ski­Welt Westendorf (c) AB Seil­bahn­pla­nungs­büro

Stolze 73,4 Mil­lio­nen Euro nahm die Ski­Welt Wil­der Kai­ser – Bri­xen­tal in die Hand, um das An­ge­bot noch at­trak­ti­ver zu ge­stal­ten. So ging in der Ski­Welt Bri­xen im Thale die neue „Zins­berg­bahn” in Be­trieb, die so­wohl aus groß­zü­gi­gen 10er-Pan­ora­ma­gon­deln als auch aus be­que­men 8er-Ses­seln mit Sitz­hei­zung und Wet­ter­schutz­hau­ben be­steht. Auch die Ski­Welt Westendorf war­tet mit ei­nem Groß­pro­jekt auf: Mit dem Neu­bau der „Flei­ding­bahn” ent­stand eine der welt­weit mo­derns­ten 8er-Ses­sel­bah­nen mit Kom­fort­auf­hän­gung, Sitz­hei­zung und Wet­ter­schutz­hau­ben.

Schladming-Dachstein /​ Steiermark

Investitionen Skigebiete
Schlad­ming-Dach­stein (c) Her­bert Raf­falt /​ Pla­nai

Mit der 35 Mil­lio­nen teu­ren Neu­errich­tung der Haupt­seil­bahn wurde die bis­lang größte In­ves­ti­tion in der Un­ter­neh­mens­ge­schichte der Pla­nai-Hoch­wur­zen-Bah­nen in der Ski­re­gion Schlad­ming-Dach­stein rea­li­siert. Die hoch­mo­derne 10er-Ka­bi­nen­bahn mit 153 Gon­deln und ei­ner stünd­li­chen För­der­leis­tung von 3.800 Per­so­nen er­mög­licht dank Pan­ora­ma­ver­gla­sung ei­nen ein­zig­ar­ti­gen Aus­blick in die Schlad­min­ger Tau­ern und auf das Dach­stein­mas­siv. Auf der Ries­ne­ralm wurde in ein in­no­va­ti­ves Be­schnei­ungs­pro­jekt in­ves­tiert. Die Be­son­der­heit: Das neue „E‑Werk“ er­zeugt mit­hilfe des Don­ners­ba­ches so­wohl Strom als auch Schnee.

Großglockner Resort Kals – Matrei /​ Tirol

(c) Berg­bah­nen Kals am Groß­glock­ner GmbH

Nicht we­ni­ger als 12 Mil­lio­nen Euro nahm das Groß­glock­ner Re­sort Kals-Ma­trei – das größte Ski­ge­biet Ost­ti­rols – in die Hand, um sei­nen Gäs­ten recht­zei­tig zur Win­ter­sai­son 2019/​20 die neue 6er-Ses­sel­bahn „Glock­ner­blick” zu prä­sen­tie­ren. Die Bahn führt von 1.300 auf 2.100 Me­ter See­höhe, trans­por­tiert 2.400 Per­so­nen pro Stunde und ver­fügt über Sitz­hei­zun­gen und Wet­ter­schutz­hau­ben.

Kaunertaler Gletscher /​ Tirol

Investitionen Skigebiete
Fal­gin­joch­bahn (c) Kau­ner­ta­ler Glet­scher­bah­nen GmbH

Am Kau­ner­ta­ler Glet­scher wurde mit dem Bau der „Fal­gin­joch­bahn“ in die Er­wei­te­rung des bar­rie­re­freien An­ge­bots in­ves­tiert. 10,3 Mil­lio­nen Euro kos­tete das der­zeit wind­sta­bilste Sys­tem am Markt, das auf dem 2.000 Me­ter lan­gen Spann­feld zwi­schen Tal- und Berg­sta­tion mit le­dig­lich zwei Stüt­zen aus­kommt. Die „Fal­gin­joch­bahn“ ist zu 100 Pro­zent bar­rie­re­frei. In den Be­rei­chen der Tal- und Berg­sta­tion gibt es für Mo­no­ski­fah­rer und Roll­stuhl­fah­rer ei­nen ei­ge­nen Zu­tritts­be­reich.

Flumserberg /​ Schweiz

(c) Berg­bah­nen Flums­er­berg AG

Die neu er­rich­tete 8er-Gon­del­bahn „Berg­Jet” am Flums­er­berg im Sü­den des Kan­tons St. Gal­len in der Schweiz führt von Tan­nen­bo­den auf den Masch­gen­kamm, trans­por­tiert 2.400 Per­so­nen pro Stunde und punk­tet über­dies mit ei­nem ein­zig­ar­ti­gen „De­sign by Por­sche De­sign Stu­dio”. Ein gas­tro­no­mi­sches High­light war­tet in der neuen Tal­sta­tion: Das „COLORS – Re­stau­rant” mit in­te­grier­ter Bar ver­wöhnt hung­rige Ski­fah­rer künf­tig mit ei­nem viel­sei­ti­gen ku­li­na­ri­schen An­ge­bot in ei­nem far­ben­fro­hen In­te­ri­eur. In­ves­ti­ti­ons­summe: 28,3 Mil­lio­nen Euro.

Ski Center Latemar /​ Südtirol

Ski Cen­ter La­te­mar (c) Ober­eg­gen-La­te­mar AG /​ Tho­mas On­der­tol­ler

Schnel­ler und be­que­mer lau­tet die De­vise im Ski Cen­ter La­te­mar in Ober­eg­gen. Der Grund: Der be­stehende 4er-Ses­sel­lift wurde durch die 8er-Hoch­ge­schwin­dig­keits-Ses­sel­bahn „Rei­ter­joch-Lift” er­setzt. Die neue, 8,5 Mil­lio­nen Euro teure Berg­bahn legt fünf Me­ter pro Se­kunde zu­rück. Ma­xi­male Si­cher­heit wird durch eine in­no­va­tive Kin­der­si­che­rung ge­währ­leis­tet. An der Tal­sta­tion in Ober­eg­gen war­tet eine wei­tere Neu­heit: Das Après-Ski-Lo­kal „LOOX“ be­sticht nicht nur mit ei­ner mo­der­nen Ar­chi­tek­tur, son­dern auch mit ei­nem ge­müt­li­chen Am­bi­ente in den drei Be­rei­chen Bar, Club­bing und Lounge.

Ladurns /​ Südtirol

(c) Berg­bah­nen Lad­urns

7,8 Mil­lio­nen Euro flos­sen in die Neu­hei­ten im Ski­ge­biet Lad­urns am Bren­ner im Süd­ti­ro­ler Pflerschtal. Ne­ben dem Aus­bau der Be­schnei­ungs­an­lage ist es in ers­ter Li­nie die neue 6er-Hoch­ge­schwin­dig­keits-Ses­sel­bahn „Was­ten­egg”, die zu­sätz­li­chen Kom­fort ver­spricht. Dank ei­ner Fahr­ge­schwin­dig­keit von fünf Me­tern pro Se­kunde kön­nen von nun an 2.600 Per­so­nen pro Stunde trans­por­tiert wer­den. Au­ßer­dem er­mög­licht der neue Ses­sel­lift eine di­rekte An­bin­dung an die rote Piste „Pa­trick Stau­da­cher”.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"