Amsterdam Light Festival (c) Shutterstock / Elisabeth Aardema

Bloß nicht verpassen: Die besten Events 2020 in Europa

2020 kann kom­men. Denn es ver­spricht ein groß­ar­ti­ges Jahr zu wer­den. Zu­min­dest, wenn es nach den Events geht, die weekend.com – der App-Spe­zia­list für Wo­chen­end­trips – für 2020 in Eu­ropa emp­fiehlt. Ob sport­lich, mu­si­ka­lisch, kunst­voll oder skur­ril: Wer kei­nen da­von ver­säu­men möchte, no­tiert sich die Ter­mine am bes­ten schon jetzt im Ka­len­der.

Jänner: Brussels Jazz Festival /​ Belgien

Brüs­sel (c) Shut­ter­stock /​ S‑F

Den Start ins Jahr 2020 mar­kiert das „Brussels Jazz Fes­ti­val” in der größ­ten Stadt Bel­gi­ens. Von 8. bis 18. Jän­ner 2020 bie­tet das Kul­tur­haus Fla­gey jun­gen Mu­si­kern die Mög­lich­keit, ihr Ta­lent mit der Öf­fent­lich­keit zu tei­len ‒ und das in­mit­ten der wun­der­schö­nen Ku­lisse ei­nes Art-Deco-Ge­bäu­des. Die Be­su­cher des Fes­ti­vals lau­schen wäh­rend der elf Tage den Klän­gen von Jazz-Künst­lern, DJ-Sets oder Or­ches­tern, die un­ter an­de­rem ex­klu­siv ihre neuen Al­ben vor­stel­len.

Februar: 70. Berlinale /​ Deutschland

Ber­li­nale (c) Shut­ter­stock /​ Kra­bi­kus

Auf dem ro­ten Tep­pich der In­ter­na­tio­na­len Film­fest­spiele in Ber­lin fei­ern Starts und an­ge­sagte Jung­schau­spie­ler tra­di­tio­nell das noch fri­sche Jahr in gro­ßem Stil. Deut­sche Lein­wand-Lieb­linge tref­fen bei Blitz­licht-Ge­wit­ter auf Hol­ly­wood-Grö­ßen und das Who-is-Who der Film­szene. Die Ber­li­nale ‒ ei­nes der größ­ten Pu­bli­kums­fes­ti­vals der Welt ‒ jährt sich heuer zum 70. Mal und blickt mit ei­nem ab­wechs­lungs­rei­chen Pro­gramm auf ihre be­wegte Ge­schichte zu­rück. Grund ge­nug also, um dem le­gen­dä­ren Trei­ben in Ber­lin von 20. Fe­bruar bis 1. März 2020 ein­mal selbst ei­nen Be­such ab­zu­stat­ten.

März: St. Patrick’s Festival /​ Irland

St. Patrick’s Fes­ti­val /​ Dub­lin (c) Shut­ter­stock /​ VG­stock­stu­dio

Je­der kennt ihn. Doch wer hat ihn schon ein­mal in sei­nem Ur­sprungs­land er­lebt? Der „St. Patrick’s Day” im iri­schen Dub­lin ist mehr als nur ein Tag in Grün. Er ist ein Spek­ta­kel, das sich mit kei­nem an­de­ren ver­glei­chen lässt. Im Rah­men ei­nes fünf­tä­gi­gen Fes­ti­vals wird ab 13. März 2020 über­schwäng­lich ge­sun­gen, ge­tanzt und ge­fei­ert. Die Krö­nung bil­det der Na­tio­nal­fei­er­tag (St. Patrick’s Day) am 17. März – dem Ge­denk­tag des iri­sche Bi­schofs Pa­trick, der im 5. Jahr­hun­dert ge­lebt ha­ben soll. Doch von stil­ler An­dacht ist da­bei keine Spur: Blas­ka­pel­len mar­schie­ren durch die Stra­ßen und Gäste al­ler Na­tio­nen sind herz­lich will­kom­men – in ei­ner ganz ei­ge­nen, iri­schen Welt.

April: London Coffee Festival /​ England

Lon­don Cof­fee Fes­ti­val (c) Shut­ter­stock /​ Al­pha 7D

Sein Ge­ruch, sein Ge­schmack und nicht zu­letzt seine Wach­ma­cher-Kräfte ma­chen den Kaf­fee zu ei­nem der be­gehr­tes­ten All­tags­be­glei­ter der Welt. Kein Wun­der also, dass ihm an­läss­lich des „Lon­don Cof­fee Fes­ti­vals” von 2. bis 5. April 2020 die große Bühne ge­bo­ten wird. Da­bei dür­fen die Be­su­cher den bes­ten Ba­ris­tas der Welt über die Schul­ter schauen und sich durch die Viel­falt der duf­ten­den Boh­nen pro­bie­ren ‒ be­glei­tet von Live-Mu­sik und Work­shops, in de­nen neues Wis­sen über den Ur­sprung des Kaf­fees war­tet. Den Star un­ter den Heiß­ge­trän­ken von ei­ner neuen Seite ken­nen ler­nen, ist ein her­vor­ra­gen­der An­lass, dem traum­haf­ten Lon­don mal wie­der ei­nen Be­such ab­zu­stat­ten – Bre­xit hin oder her.

Mai: Böhmisches Bierfestival /​ Tschechien

Böh­mi­sches Bier­fes­ti­val /​ Prag (c) Shut­ter­stock /​ Ale­xey Mash­ta­kov

Prag ist als „Stadt der hun­dert Türme“ als Wo­chen­end­ziel heiß be­gehrt. Warum also nicht ei­nen Trip an die Mol­dau mit ei­nem der be­kann­tes­ten Bier­fes­ti­vals Eu­ro­pas ver­bin­den? Von 14. bis 31. Mai 2020 trifft sich in der tsche­chi­schen Haupt­stadt ein bun­ter Mix aus jun­gen Be­su­chern und tra­di­ti­ons­be­wuss­ten Ein­hei­mi­schen, um mit ei­nem küh­len Bier an­zu­sto­ßen. Der Viel­falt des Hop­fen­ge­tränks sind da­bei keine Gren­zen ge­setzt: Im größ­ten Bier­zelt Tsche­chi­ens kön­nen zu­sam­men mit den bes­ten, ori­gi­nal böh­mi­schen Ge­rich­ten mehr als 70 lo­kale und in­ter­na­tio­nale Bier­la­bels ge­kos­tet wer­den.

Juni: Fußball-Europameisterschaft 2020

(c) Shut­ter­stock /​ pix­fly

Die 60. Fuß­ball-Eu­ro­pa­meis­ter­schaft wird eine ganz be­son­dere. Denn erst­mals in der Ge­schichte des Tur­niers gibt es nicht nur ei­nen Aus­tra­gungs­ort: Zwölf eu­ro­päi­sche Städte wer­den zum Gast­ge­ber von Fuß­ball­spie­len, bei de­nen die ganze Welt zu­schaut – Rom, Baku, Ko­pen­ha­gen, St. Pe­ters­burg, Ams­ter­dam, Bu­ka­rest, Lon­don, Glas­gow, Bil­bao, Dub­lin, Mün­chen und Bu­da­pest. Die ein­zig­ar­tige At­mo­sphäre vor Ort ist von 12. Juni bis 12. Juli 2020 haut­nah er­leb­bar ‒ am bes­ten na­tür­lich bei den Halb­fi­nal-Spie­len und dem gro­ßen Fi­nale im Lon­do­ner Wem­bley-Sta­dion.

Juli: Ultra Europe Festival /​ Kroatien

Ul­tra Eu­rope Fes­ti­val (c) ULTRA WORLDWIDE

Das „Ul­tra Eu­rope Fes­ti­val” in Split zählt zu den bes­ten Mu­sik­fes­ti­vals in Eu­ropa. Sein Ur­sprung liegt in Mi­ami, des­sen Gla­mour von 10. bis 12. Juli 2020 mit der ma­le­ri­schen Um­ge­bung der kroa­ti­schen Ha­fen­stadt ver­schmilzt. Ei­nige der be­kann­tes­ten DJs der Welt le­gen auf und ver­sor­gen die Par­ty­crowd mit un­ver­gess­li­chen Beats. Das Haupt­fes­ti­val mit EDM‑, Elek­tro- und House-Mu­sik fin­det im Fuß­ball­sta­dion „Mla­deži Park“ statt ‒ um­ran­det von Ne­bel­ma­schi­nen und Feu­er­werk­shows. Aber auch au­ßer­halb des Sta­di­ons wird auf der In­sel Hvar oder bei ei­ner Re­gatta-Be­ach-Party auf Brač ge­fei­ert.

August: Festa Major de Gràcia /​ Spanien

Festa Ma­jor de Gràcia /​ Bar­ce­lona (c) Shut­ter­stock /​ Birdal

Von 15. bis 22. Au­gust 2020 taucht Bar­ce­lona wie­der in ein Meer aus Far­ben ein, wenn die all­jähr­li­che „Festa Ma­jor” das Stadt­vier­tel Gràcia in ein Pa­ra­dies für Künst­ler und Schau­lus­tige ver­wan­delt. Das Stra­ßen­fest prä­sen­tiert eine far­ben­frohe Mi­schung aus lo­ka­len Tra­di­tio­nen und De­ko­ra­tio­nen in­klu­sive ku­li­na­ri­scher Köst­lich­kei­ten und Kon­zer­ten un­ter freiem Him­mel. Bei spa­ni­scher Gast­freund­schaft schlem­men die Be­su­cher au­then­ti­sche Ta­pas oder be­wun­dern die Ge­mälde und Skulp­tu­ren in den schma­len Gas­sen. Von je­dem Bal­kon blickt da­bei ein klei­nes Kunst­werk oder ein freund­li­cher Ein­woh­ner. Haupt­sa­che bunt!

September: Corinth Canal SUP Crossing /​ Griechenland

Corinth Ca­nal SUP Cros­sing (c) Shut­ter­stock /​ Ae­ri­almo­tion

Ein wei­te­res High­light im Jahr 2020 ist ei­ner der welt­weit größ­ten Wett­be­werbe im Stand-Up Paddling. Auf ru­hi­gem Was­ser geht es da­bei über die volle Länge des Ka­nals von Ko­rinth, der die Halb­in­sel Pe­lo­pon­nes vom Fest­land Grie­chen­lands trennt. Ex­akt 6.343 Me­ter le­gen die Teil­neh­mer zu­rück, wäh­rend sie sich ih­ren Weg zwi­schen stei­len, bis zu 80 Me­ter ho­hen Fels­wän­den auf tür­kis­blauem Meer bah­nen. Ein be­ein­dru­cken­der An­blick. Wer sport­li­che Her­aus­for­de­run­gen in au­ßer­ge­wöhn­li­cher Na­tur­ku­lisse liebt, sollte sich da­her schon ein­mal den 20. Sep­tem­ber 2020 im Ka­len­der mar­kie­ren.

Oktober: Belfast International Arts Festival /​ Nordirland

Bel­fast (c) Shut­ter­stock /​ Hen­ryk Sa­dura

Die tra­di­tio­nellste Fei­er­lich­keit der Stadt Bel­fast ist das in­ter­na­tio­nale „Arts Fes­ti­val” im Ok­to­ber, das be­reits seit 1962 exis­tiert. Die Haupt­stadt Nord­ir­lands ist näm­lich nicht nur die Ge­burts­stadt der RMS Ti­ta­nic, son­dern auch Ur­sprung von zahl­rei­chen Dich­tern und Den­kern. Mit Thea­ter, Tanz und Mu­sik wer­den da­her Men­schen ver­eint, die sich von den Künst­lern Nord­ir­lands und in­ter­na­tio­na­len Gäs­ten in­spi­rie­ren las­sen möch­ten. Sound Ar­tists aus Ja­pan oder Tra­pez­künst­ler aus Frank­reich ‒ das ab­wechs­lungs­rei­che Pro­gramm über­rascht von Mitte Ok­to­ber bis An­fang No­vem­ber im­mer wie­der aufs Neue.

November: Amsterdam Light Festival /​ Niederlande

Ams­ter­dam Light Fes­ti­val (c) Shut­ter­stock /​ Eli­sa­beth Aar­dema

Bunte Tul­pen, idyl­li­sche Grach­ten und nied­li­che Haus­fas­sa­den: Das ist Ams­ter­dam. Doch die Stadt im Her­zen der Nie­der­lande kann noch viel mehr – schließ­lich lebt sie von ih­rem gro­ßen kul­tu­rel­len Reich­tum. Be­reits fünf Mil­lio­nen Be­su­cher ha­ben seit 2012 das ma­gi­sche „Light Fes­ti­val” be­sucht, das mehr als 240 Kunst­werke und sie­ben Aus­stel­lun­gen er­schuf ‒ und zwar mit nichts an­de­rem als Licht. Von 26. No­vem­ber 2020 bis 17. Jän­ner 2021 las­sen Künst­ler aus al­ler Welt die Stadt und ihre Was­ser­wege zum neun­ten Mal in neuem Glanz er­strah­len. Per Rad, Boot oder zu Fuß kön­nen die Be­su­cher die fun­keln­den Hin­gu­cker be­stau­nen.

Dezember: Beethovens 250. Geburtstag /​ Deutschland

Bonn (c) Mi­chael Son­der­mann /​ Bun­des­stadt Bonn

Un­ter dem Schlag­wort #BTHVN2020 steht das ge­samte Jahr 2020 un­ter dem Stern von Lud­wig van Beet­ho­vens 250. Ge­burts­tag. Die ganze Welt ge­denkt dem mu­si­ka­li­schen Aus­nah­me­ta­lent, doch nir­gendwo sind die Men­schen dem ge­fei­er­ten Kom­po­nis­ten so nahe wie in Bonn. Auf den Spu­ren des Kla­vier­vir­tuo­sen, der in Bonn ge­bo­ren und auf­ge­wach­sen ist, kön­nen die Gäste schon ab An­fang 2020 ei­nen mul­ti­me­dia­len Rund­gang er­le­ben, der mit 22 Sta­tio­nen das Le­ben Beet­ho­vens nach­er­zählt. Auch un­zäh­lige Kon­zerte und Ver­an­stal­tun­gen für Kin­der kön­nen das ganze Jahr über be­sucht wer­den. Die Krö­nung des Beet­ho­ven-Jah­res bil­det je­doch das ful­mi­nante Ab­schluss­kon­zert am 17. De­zem­ber 2020 in der Oper Bonn.