REISEWELT

Tipps vom Experten: Dos & Don’ts in der Airport Lounge

Doch was gilt es zu be­ach­ten, wenn man eine Lounge am Flug­ha­fen be­sucht? Je­rome Dan­gli­dis – Viel­flie­ger und CEO von Ho­li­day Ex­tras – gibt im In­ter­view mit Ja­nina Reich von AHM PR hilf­rei­che Tipps für Neu­linge in ei­ner Air­port Lounge.

Die Zeit am Flug­ha­fen vor dem Ab­flug oder beim Zwi­schen­stopp ist für viele Rei­sende das Ge­gen­teil von Er­ho­lung. Die Pas­sa­giere der Busi­ness oder First Class las­sen es sich in­des in ei­ner Lounge gut ge­hen. Was viele nicht wis­sen: Ein Auf­ent­halt dort ist über Ho­li­day Ex­tras ganz un­kom­pli­ziert buch­bar. Der Münch­ner Spe­zia­list für Reise-Ex­tras ver­mit­telt den Zu­gang zu mehr als 140 Loun­ges welt­weit.

Je­rome Dan­gli­dis, CEO Con­ti­nen­tal Eu­rope von Ho­li­day Ex­tras (c) Ho­li­day Ex­tras GmbH

Wenn man nicht ge­rade Viel­flie­ger-Sta­tus ge­nießt oder ein Flug­ti­cket für die Busi­ness Class be­sitzt: Wie ein­fach ist es, in eine Flug­ha­fen-Lounge zu kom­men?

Je­rome Dan­gli­dis: Air­port Loun­ges sind das viel­leicht best­ge­hü­tete Ge­heim­nis der Rei­se­bran­che. Der Zu­tritt er­for­dert we­der ei­nen Viel­flie­ger­sta­tus noch eine spe­zi­elle Kre­dit­kar­ten- oder Lounge-Mit­glied­schaft. Die Lounge ist im Rei­se­büro und un­ter www.holidayextras.de on­line buch­bar. Da­bei spielt es keine Rolle, mit wel­cher Flug­ge­sell­schaft man fliegt oder in wel­cher Klasse.

Ruck­sack­rei­sende, Sin­gle Tra­vel­ler oder Fa­mi­lien-Trip: Für wen eig­net sich eine Air­port Lounge am bes­ten?

Je­rome Dan­gli­dis: Eine Air­port Lounge ist ein Ruhe- und Ent­span­nungs­be­reich fern von den Mas­sen in den Ter­mi­nals und an den Gates. Ein Auf­ent­halt eig­net sich für Pri­vat- oder Ge­schäfts­rei­sende, mit oder ohne Be­glei­tung.

Was er­war­tet mich in ei­ner Lounge?

Je­rome Dan­gli­dis: Be­queme Sitz­ge­le­gen­hei­ten, un­be­grenzt Spei­sen und Ge­tränke, oft auch eine of­fene Bar mit al­ko­ho­li­schen Ge­trän­ken. Es gibt kos­ten­los WLAN, Zei­tun­gen und Zeit­schrif­ten, au­ßer­dem reich­lich La­de­steck­do­sen und vor al­lem ei­nen ru­hi­gen Be­reich, in dem Sie ge­las­sen auf Ih­ren Flug war­ten oder schla­fen kön­nen. Loun­ges sind meist deut­lich ru­hi­ger und we­ni­ger fre­quen­tiert als die Ter­mi­nals. Ei­nige ver­fü­gen über Du­schen und so­gar ein klei­nes Spa.

Air­port Lounge World (c) Flug­ha­fen Mün­chen

Kin­der sind am Flug­ha­fen er­fah­rungs­ge­mäß sehr auf­ge­regt – dür­fen sie trotz­dem mit in die Lounge? Gibt es dort ei­nen span­nen­den Zeit­ver­treib für Kids auf Rei­sen?

Je­rome Dan­gli­dis: Loun­ges bie­ten ein si­che­res und über­sicht­li­ches Um­feld für Kin­der. Dort steht eine Aus­wahl an Zeit­schrif­ten, Mal­bü­chern und Fern­seh­sen­dern zur Ver­fü­gung. Zahl­rei­che Loun­ges ha­ben ei­nen aus­ge­wie­se­nen Kin­der­be­reich. Aber sie sind na­tür­lich kein Spiel­platz: El­tern soll­ten da­für Sorge tra­gen, dass sich ihre Kids ent­spre­chend ver­hal­ten.

Wir hät­ten noch gerne ein paar Tipps für den Be­such ei­ner Air­port Lounge: Gibt es ei­nen Dress­code?

Je­rome Dan­gli­dis: Ja, es muss al­ler­dings kein schi­cker An­zug sein – ge­pflegte Frei­zeit­klei­dung ist in Ord­nung.

Was sind ab­so­lute No-Gos in der Lounge?

Je­rome Dan­gli­dis: Auch wenn der Ein­druck ent­steht, dass es al­les im Über­fluss gibt, soll­ten die Rei­sen­den keine Snacks oder Ge­tränke für spä­ter in ih­rem Ge­päck ver­stauen. Was bei­spiels­weise gar nicht geht: laut Mu­sik hö­ren. Kopf­hö­rer sind selbst­ver­ständ­lich, Elek­tronik­ge­räte soll­ten in den Vi­bra­ti­ons- oder Stumm­mo­dus ge­schal­ten wer­den. Loun­ges ha­ben ge­wöhn­lich eine ge­dämpfte At­mo­sphäre. Des­we­gen soll­ten sich die Be­su­cher an die Laut­stärke an­pas­sen und nicht zu laut te­le­fo­nie­ren. Es ist kein Ver­stoß ge­gen die Haus­re­geln, sich am Platz über­mä­ßig aus­zu­brei­ten, je­doch nicht ge­rade rück­sichts­voll. Er­höh­ter Al­ko­hol­kon­sum ist ein ab­so­lu­tes No-Go. Man ris­kiert, aus der Lounge ver­wie­sen oder so­gar vom Boar­ding aus­ge­schlos­sen zu wer­den.

Air­port Lounge World (c) Flug­ha­fen Mün­chen

Was da­ge­gen ist ein „Must-Do“ in der Lounge und darf auf kei­nen Fall feh­len?

Je­rome Dan­gli­dis: Die Air­port Lounge bie­tet Ih­nen die Ge­le­gen­heit, Ihr Handy zu la­den und die letz­ten E‑Mails zu che­cken. Bei der Zwi­schen­lan­dung nach ei­nem lan­gen Flug gibt es nichts Schö­ne­res als eine heiße Du­sche und ohne Hek­tik et­was zu es­sen. Ei­nen rie­si­gen Vor­zug sehe ich darin, ei­nen ei­ge­nen Sitz­be­reich zu ha­ben und das Ge­päck nicht im­mer mit­neh­men zu müs­sen.

Ha­ben Sie wei­tere Tipps für den Auf­ent­halt in ei­ner Air­port Lounge?

Je­rome Dan­gli­dis: Die Loun­ges sind sehr un­ter­schied­lich. In­for­mie­ren Sie sich vorab über Aus­stat­tung und An­nehm­lich­kei­ten. Grö­ßere, in­ter­na­tio­nale Flug­hä­fen ha­ben meist mehr als nur eine Lounge. Wo be­fin­den sich diese? Wel­che ist nä­her an mei­nem Flug­steig? Mein Tipp: Die War­te­zeit am Air­port lässt sich nicht nur beim Rei­se­an­tritt, son­dern auch beim Zwi­schen­stopp oder vor der Rück­reise ent­spannt in ei­ner Lounge ver­brin­gen.

Preisbeispiel

Die meis­ten Lounge-Auf­ent­halte sind zwi­schen zwei und vier Stun­den buch­bar. Die Kun­den kön­nen bis zu zwei Tage vor­her kos­ten­los stor­nie­ren. An deut­schen Flug­hä­fen sind drei Stun­den ab 19,90 Euro pro Per­son zu ha­ben. In Abu Dhabi kos­tet die drei­stün­dige Nut­zung der „Al Reem Lounge“ ab 39 Euro pro Per­son.

Back to top button
Close