More

    Rom: Polizisten vertreiben Touristen von der „Spanischen Treppe“

    Me­dien rund um die Welt be­rich­ten der­zeit von Sze­nen auf der „Spa­ni­schen Treppe“ in Rom, die es hier noch nie zu­vor gab: Po­li­zis­ten und Ord­nungs­hü­ter ver­trei­ben seit we­ni­gen Ta­gen kon­se­quent alle Tou­ris­ten, die auf den be­rühm­ten Mar­mor­stu­fen aus­ru­hen, und set­zen da­bei auch Tril­ler­pfei­fen ein.

    Spa­ni­sche Treppe /​​ Rom (c) pixabay

    Über die vie­len neuen Re­geln, die seit An­fang Juli für Tou­ris­ten in Rom gel­ten, ha­ben wir be­reits aus­führ­lich be­rich­tet. Zu­erst schie­nen sie nur ein „Pa­pier­ti­ger“ zu sein, doch nun wer­den sie von den Be­hör­den auch wirk­lich durch­ge­setzt. Bei Zu­wi­der­hand­lung dro­hen Platz­ver­bote und Geld­stra­fen bis zu 400 Euro.

    Auf der „Spa­ni­schen Treppe“ geht es um zwei Re­geln, die der Stadt­rat von Rom er­las­sen hat: Eine ver­bie­tet grund­sätz­lich, sich auf Mo­nu­mente zu set­zen – und eine wei­tere das Es­sen in un­mit­tel­ba­rer Nähe von Se­hens­wür­dig­kei­ten. Die Po­li­zei ar­gu­men­tiert nun, dass man schwer kon­trol­lie­ren könne, ob die Men­schen es­sen, wenn sie sich erst ein­mal hin­ge­setzt hät­ten.

    Spa­ni­sche Treppe /​​ Rom (c) pixabay

    Die „Spa­ni­sche Treppe“ zwi­schen der Piazza di Spa­gna und der Kir­che Tri­nita dei Monti stammt aus dem 18. Jahr­hun­dert und ist heute eine der be­lieb­tes­ten Tou­ris­ten­at­trak­tio­nen in Rom. Erst 2016 wurde sie um 1,5 Mil­lio­nen Euro re­no­viert, weil sie nicht nur durch die Luft­ver­schmut­zung, son­dern auch durch Kau­gum­mis, Kaf­­fee- und Rot­wein­fle­cken in Mit­lei­den­schaft ge­zo­gen wor­den.

    „Das Ver­bot ist eine Wie­der­her­stel­lung der Zi­vi­li­sa­tion“, wird der Prä­si­dent der Via Cond­otti As­so­cia­tion, Gi­anni Bat­tis­toni, von den Me­dien zi­tiert: „Die Treppe ist ein Meis­ter­werk – und man sitzt nicht auf Meis­ter­wer­ken. Es ist nicht mög­lich, ihre Schön­heit zu ge­nie­ßen, wenn sich dort per­ma­nent Men­schen auf­hal­ten. So geht man hin, schaut, und geht wei­ter.“

    ÄHNLICHE ARTIKEL

    LETZTE ARTIKEL

    King Power Mahanakhon eröffnet Bangkoks höchste Bar

    Mit 313 Me­tern ist das King Power Ma­ha­n­ak­hon das höchste Ge­bäude in Bang­kok. Ne­ben der höchs­ten Aus­sichts­platt­form be­her­bergt der mar­kante Wol­ken­krat­zer nun auch die höchste Bar in Thai­land.

    INNSiDE bringt modernes Flair an den Calviá Beach auf Mallorca

    Mit der Er­öff­nung des neuen INN­SiDE Cal­viá Be­ach hat Me­liá Ho­tels In­ter­na­tio­nal die 2012 be­gon­nene Neu­po­si­tio­nie­rung des mal­lor­qui­ni­schen Ur­laubs­or­tes Ma­galuf ab­ge­schlos­sen.

    Lufthansa Group: Sieben neue Langstrecken im Sommer 2020

    Die Luft­hansa Group setzt den Aus­bau ih­res tou­ris­ti­schen Lang­stre­cken­an­ge­bots fort: Ab dem Som­mer­flug­plan 2020 war­ten gleich sie­ben neue Ziele ab Mün­chen und Frank­furt.

    ANA: Neue First und Business Class für die Boeing 777

    Be­reits seit sie­ben Jah­ren ar­bei­tet ANA an neuen Ka­bi­nen für die zwölf Boe­ing 777–300ER in der Flotte. Nun wird das erste neu aus­ge­stat­tete Flug­zeug am 2. Au­gust 2019 erst­mals nach Lon­don ab­he­ben.

    Dubai erhält bald einen der höchsten Infinity Pools der Welt

    Du­bai kann schon bald ein neues, atem­be­rau­ben­des Wahr­zei­chen be­grü­ßen: Der mehr als 240 Me­ter hohe „Palm Tower“ im Her­zen der künst­li­chen In­sel The Palm, Ju­mei­rah steht kurz vor der Fer­tig­stel­lung.

    Rom: Polizisten vertreiben Touristen von der „Spanischen Treppe“

    Sol­che Sze­nen gab es auf der „Spa­ni­schen Treppe“ in Rom noch nie zu­vor: Po­li­zis­ten und Ord­nungs­hü­ter ver­trei­ben seit we­ni­gen Ta­gen alle Tou­ris­ten, die auf den be­rühm­ten Mar­mor­stu­fen sit­zen.