More

    Kitzbühel: Zehn überraschende Fakten zur „Streif“ im Sommer

    Die welt­be­rühmte „Streif“ in Kitz­bü­hel gilt als schwie­rigste Ab­fahrt des al­pi­nen Ski­zir­kus. Doch im Som­mer zeigt sie sich von ei­ner sanf­ten, ent­schleu­nig­ten und wei­test­ge­hend un­be­kann­ten Seite. Zu Fuß, bergab oder berg­auf, mit dem Bike oder Golf­schlä­gern in der Hand: Kitz­bü­hel Tou­ris­mus prä­sen­tiert zehn über­ra­schende Fak­ten zur som­mer­li­chen „Streif“.

    Hah­nen­kamm /​​ Blick aus dem Start­haus der Streif (c) Kitz­bü­hel Tou­ris­mus

    01 /​​ Im Som­mer herrscht auf der „Streif“ eine ver­kehrte Welt: Der Ziel­ein­lauf wird zum Start – und zwar zum Start der Wan­der­stre­cke. Da­für war­tet dann oben, am Start­häus­chen der Ab­fahrts­stre­cke, das Ziel in Form ei­nes „Fo­to­points“. Pro­fes­sio­nelle Foto-Po­­ser klem­men sich hier die Wan­der­stö­cke un­ter die Arme, ge­hen in die Ho­cke und las­sen sich – ge­konnt in Start­stel­lung – knip­sen.

    02 /​​ Statt in nur zwei Mi­nu­ten, in de­nen die Ski-Cracks die „Streif“ im Win­ter be­wäl­ti­gen, er­kämp­fen sich die Wan­de­rer im Som­mer die 860 Hö­hen­me­ter in ei­nem rund zwei­ein­halb­stün­di­gem Marsch nach oben.

    Hah­nen­kamm (c) Kitz­bü­hel Tou­ris­mus

    03 /​​ Im Som­mer ge­hö­ren die saf­ti­gen Alm­wie­sen ober­halb der „Streif“ zum Groß­teil den Kü­hen, die di­rekt auf der Ab­fahrts­stre­cke gra­sen. Das ist auch für den Win­ter wich­tig, denn die Wie­der­käuer fres­sen mit dem saf­­tig-grü­­nen Gras im wah­ren Sinn des Wor­tes die La­wi­nen­ge­fahr weg und sor­gen zu­dem für ei­nen fes­ten Un­ter­grund. Im Herbst, wenn die Kühe zu­rück im Tal sind, be­ginnt der Kitz­bü­he­ler Ski­club mit den Vor­be­rei­tun­gen für das wich­tigste Ski­ren­nen des Jah­res und macht die „Streif“ fit für die Ab­fahrt.

    04 /​​ Die „Mau­se­falle“ hat es auch im Som­mer in sich: Bei ei­ner Stei­gung von 85 Pro­zent muss man schon fast ein ge­üb­ter Berg­stei­ger sein, um die­sen Stre­cken­ab­schnitt zu be­zwin­gen. Es exis­tiert aber al­ter­na­tiv ein schma­ler Weg, der we­ni­ger er­fah­rene Wan­de­rer nicht in die „Klet­ter­falle“ tap­pen lässt.

    Golf-Fes­­ti­val Kitz­bü­hel (c) De­fran­cesco

    05 /​​ Gol­fen in der Ver­ti­ka­len – auch das macht der Berg im Som­mer mög­lich. Bei der „Streif At­tack“ be­zwin­gen die Teil­neh­mer im Rah­men des jähr­li­chen Golf-Fes­­ti­vals zwölf Lö­cher vom Start­haus bis zum Ziel – dem Ras­mus­hof. Viele Ski-Asse und Kit­z­bü­hel-Freunde – wie etwa Hias Leit­ner, Ma­ria Höfl-Riesch und Uschi Glas – spiel­ten schon mit und wa­ren mit dem Golf­schlä­ger um ei­ni­ges län­ger un­ter­wegs als mit den Ski­ern im Win­ter. Im Ziel­ge­lände der Ab­fahrt liegt üb­ri­gens der 9‑­­Loch-Gol­f­­platz Ras­mus­hof. Hier sprin­gen im Win­ter die Ski­renn­läu­fer mit 140 km/​​h in Rich­tung Ziel­schuss.

    06 /​​ Die Bau­hof-Mit­­ar­bei­­ter von Kitz­bü­hel Tou­ris­mus pfle­gen die vie­len Wan­der­wege, die über die Streif füh­ren. Auf vier In­­­fo­­tain­­ment-LCD-Por­­ta­­len – di­rekt beim Start­haus, bei der „Mau­se­falle“, in der Ein­fahrt zum Steil­hang und an der Haus­berg­kante – er­le­ben die Wan­de­rer auch im Som­mer ein we­nig Renn­fee­ling: TV-Mit­­­schnitte und Filme aus den Ar­chi­ven des Kitz­bü­he­ler Ski­clubs ge­wäh­ren ei­nen Ein­blick in die Ab­fahrts­stre­cke. Je­den Diens­tag, Don­ners­tag und Sams­tag füh­ren die Kitz­Moun­tain Gui­des zu­dem auf der Streif vom Start bis ins Ziel und er­zäh­len da­bei span­nende Ge­schich­ten rund um die Ren­nen. Die Teil­nahme ist mit ei­nem gül­ti­gen Ber­g­­bahn-Ti­­cket kos­ten­los.

    Hah­nen­kamm (c) Kitz­bü­hel Tou­ris­mus

    07 /​​ Die Seid­lalm, wo einst Hansi Hin­ter­seer auf­wuchs, gilt als ganz be­son­de­rer Kraft­ort. Sie liegt di­rekt an Ab­fahrts­stre­cke und war 1966 die Ge­burts­stätte des al­pi­nen Ski-Welt­­­cups. Drei tat­kräf­tige Mä­dels aus der Re­gion füh­ren seit ei­ni­gen Jah­ren diese tra­di­tio­nelle Alm­hütte und ver­wöh­nen die Gäste mit lo­ka­len Köst­lich­kei­ten.

    08 /​​ Franz Pfurt­schel­ler – ehe­mals Si­cher­heits­chef der Hah­­nen­­kamm-Ren­­nen und jetzt Mit­glied im Rat der Wei­sen des Kitz­bü­he­ler Ski­clubs – ver­wen­det für die di­ver­sen Tro­phäen den teil­weise röt­lich ge­färb­ten, rund 200 Mil­lio­nen Jahre al­ten Hah­nen­kamm­stein. Die schöns­ten Ex­em­plare die­ses Steins fin­den sich zwi­schen „Mau­se­falle“ und Seid­lalm. Zu Pfurt­schel­lers be­kann­tes­ten und größ­ten Wer­ken zählt das rund zwei­ein­halb Me­ter hohe Stahl­ge­bilde am Hah­nen­kamm, das alle Wind­rich­tun­gen zeigt.

    Bike Trail Hah­nen­kamm (c) Kitz­bü­hel Tou­ris­mus

    09 /​​ Seit die­sem Som­mer kön­nen Moun­tain­bi­ker den neuen „Bike Trail Hah­nen­kamm“ be­fah­ren. Der blaue Flow-Trail (Ka­te­go­rie S1) star­tet an der Berg­sta­tion und führt über den be­rühm­ten Hah­nen­kamm. An­fän­ger wie Fort­ge­schrit­tene fin­den pas­sende na­tur­be­las­sene Pas­sa­gen, Steil‑, Wie­­sen- und Wald­kur­ven, kleine Wel­len und Ab­sprünge so­wie na­tür­li­che Hin­der­nisse. Von den ge­müt­li­che Holz­lie­gen in der Chill & Rest-Area ge­nie­ßen Bi­ker und Wan­de­rer ei­nen ein­drucks­vol­len Aus­blick auf das Kitz­bü­he­ler Horn und hin­un­ter auf die Stadt Kitz­bü­hel.

    10 /​​ An­fang Au­gust er­öff­net der neue The­men­weg „Som­mer­erleb­nis Streif“. Ent­lang des Pan­ora­ma­we­ges am Hah­nen­kamm soll der ab­wechs­lungs­rei­che Ak­­tiv-Par­­cours zum per­fek­ten Aus­flugs­ziel für die ganze Fa­mi­lie wer­den. Die Fas­zi­na­tion der Ab­fahrts­stre­cke mit ih­ren Schlüs­sel­stel­len lässt sich da­bei spie­le­risch an den ein­zel­nen Sta­tio­nen er­le­ben.

    www.kitzbuehel.com

    ÄHNLICHE ARTIKEL

    LETZTE ARTIKEL

    Saudi-Arabien startet Programm für neue Touristen-Visa

    Saudi-Ara­bien hat mit der Ver­gabe von Tou­ris­ten-Visa be­gon­nen. Bür­ger aus 49 Län­dern – dar­un­ter alle Staa­ten der EU – kön­nen auch ein E‑Visum oder ein Vi­sum bei der Ein­reise be­an­tra­gen.

    Namibia: Warnung vor wachsender Kriminalität in Windhoek

    Das deut­sche Aus­wär­tige Amt warnt vor der wach­sen­den Kri­mi­na­li­tät in Windhoek: Ne­ben Dieb­stahls­de­lik­ten kommt es in der Haupt­stadt von Na­mi­bia auch ver­mehrt zu be­waff­ne­ten Raub­über­fäl­len.

    Emirates startet biometrisches Boarding am Airport in Dubai

    Emi­ra­tes führt am Air­port in Du­bai bio­me­tri­sches Boar­ding ein: Schon bald kön­nen Pas­sa­giere, die von hier in die USA flie­gen, an den Gates eine Tech­no­lo­gie zur Ge­sichts­er­ken­nung nut­zen.

    Miami begrüßt sechs neue Boutique-Hotels der Luxusklasse

    Die Be­su­cher von Miami dür­fen sich gleich auf sechs neue Bou­tique-Ho­tels der Lu­xus­klasse freuen. Zwei ha­ben be­reits er­öff­net, vier wei­tere fol­gen bis zum Früh­jahr 2020.

    Nobu Hotel Barcelona: Die heißeste Hoteleröffnung des Jahres

    Nach Lon­don, Mar­bella und Ibiza kommt die Ho­tel­kette von Star­koch No­buyuki „Nobu“ Matsu­hisa, Schau­spie­ler Ro­bert de Niro und Film­pro­du­zent Meir Te­per nun auch nach Bar­ce­lona.

    Das sind die spektakulärsten Wasserfälle der Welt

    Was­ser­fälle fas­zi­nie­ren seit je­her die Mensch­heit. Die Ex­per­ten von Tra­vel­cir­cus ha­ben sich auf die Su­che nach den spek­ta­ku­lärs­ten Na­tur­schau­spie­len die­ser Art be­ge­ben. Ei­nige gel­ten im­mer noch als Ge­heim­tipps.