ÖSTERREICHSalzburg

Salzburg: Neues Hotel im zweithöchsten Gebäude der Stadt

Die IPP Ho­tels ha­ben ihr fünf­tes „arte Ho­tel” er­öff­net: Zu den bis­he­ri­gen Stand­or­ten Krems, Kuf­stein, Wien und Linz ge­sellt sich nun auch die Mo­zart- und Fest­spiel­stadt Salz­burg. Un­ter­ge­bracht ist das neue Ho­tel in ei­nem be­ein­dru­cken­den Turm aus Stahl, Be­ton und Glas di­rekt am Haupt­bahn­hof – dem zweit­höchs­ten Ge­bäude der Stadt.

Ent­spre­chend atem­be­rau­bend ge­stal­tet sich der Blick auf die nur rund zehn Mi­nu­ten ent­fernte Alt­stadt, den Mönchs- und den Ka­pu­zi­ner­berg – vor al­lem von der Roof­top-Bar „hu:goes14“. Sie ist dem Mit­be­grün­der der Salz­bur­ger Fest­spiele, Hugo von Hof­manns­thal, ge­wid­met und ser­viert im 14. Stock­werk un­ter an­de­rem 14 ver­schie­dene Hugo-Mix­drinks.

arte Ho­tel Salz­burg (c) De­renko

Der Ho­tel­turm be­her­bergt ins­ge­samt 120 kli­ma­ti­sierte und schall­iso­lierte Zim­mer und Sui­ten un­ter­schied­li­cher Größe und Ka­te­go­rie, die sich auf 13 Eta­gen ver­tei­len. In der „Train­spot­ting – Lounge“ in der Lobby kön­nen die Gäste auf chil­li­gen So­fas bei ei­nem Kaf­fee oder Ge­tränk in Höhe des Bahn­dam­mes die Züge be­ob­ach­ten. Er­gänzt wird die Aus­stat­tung durch ei­nen Well­ness- und Fit­ness­be­reich, zwei Kon­fe­renz­räume und eine Tief­ga­rage.

Der Ge­bäu­de­kom­plex „Per­ron“ (Fran­zö­sisch für Bahn­steig) wurde in zwei Jah­ren Bau­zeit er­rich­tet und ist das Pres­ti­ge­pro­jekt des Kuf­stei­ner Bau­un­ter­neh­mens Bo­d­ner. Die 54 Me­ter Höhe kann man se­hen – die 90 Me­ter hin­ge­gen nicht. „Die Grund­flä­che ist re­la­tiv klein und be­trägt nur 70 mal 11 Me­ter. Wir muss­ten das Ge­bäude des­halb so tief ver­an­kern, da­mit sich die be­nach­bar­ten Bahn­gleise nicht ver­schie­ben und die Sta­bi­li­tät des Ho­tels ge­währ­leis­tet bleibt.“, er­klärt Ho­tel­di­rek­to­rin Mi­chaela Kutsch.

arte Ho­tel Salz­burg (c) De­renko

Kunst ist fes­ter Be­stand­teil im arte Ho­tel-Kon­zept. Auch im Salz­bur­ger Ho­tel wer­den da­her re­gel­mä­ßig die so­ge­nann­ten „ar­tists pla­ces“ aus­ge­rich­tet. Mehr­mals im Jahr wird da­bei jun­gen und krea­ti­ven re­gio­na­len Künst­lern und Ta­len­ten die Mög­lich­keit ge­bo­ten, ihre Werke ei­ner brei­te­ren Öf­fent­lich­keit zu prä­sen­tie­ren.

Erst An­fang Fe­bruar hat­ten die IPP Ho­tels das arte Ho­tel Linz er­öff­net. „Po­la­ri­sierte das arte Ho­tel Krems in der Wachau bei der Er­öff­nung 2008 noch, so wurde das arte Ho­tel Kuf­stein 2016 be­reits sehn­süch­tig er­war­tet. Ebenso die fol­gen­den Er­öff­nun­gen in Wien, Linz und nun auch in Salz­burg“, so Ge­schäfts­füh­rer Alex­an­der Ipp.

www.arte-salzburg.at

arte Ho­tel Salz­burg (c) De­renko
arte Ho­tel Salz­burg (c) De­renko
arte Ho­tel Salz­burg (c) De­renko
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"