Pas­sa­giere von Low-Cost-Air­lines, die über den Wolken von Hunger oder Durst heim­ge­sucht werden, müssen mit­unter tief in die Brief­ta­sche greifen. Die Rei­se­platt­form fro­mAtoB hat die aktu­ellen Preise für Getränke und Snacks bei zehn euro­päi­schen Bil­lig­flie­gern unter­sucht. Ein Fazit: Deut­sche Air­lines haben das güns­tigste Bier.

(c) Euro­wings
Eurowings verkauft das teuerste Cola

Die güns­tigsten nicht-alko­ho­li­schen Erfri­schungen gibt es dem­nach für Pas­sa­giere von easyJet, TUIfly, Wiz­zair und Sun­Ex­press. Bei diesen vier Air­lines bezahlt man 2,50 Euro für einen halben Liter Wasser. Air Baltic ver­langt den glei­chen Preis für 0,33 Liter. Ein Liter Wasser kostet bei der let­ti­schen Flug­ge­sell­schaft somit 7,58 Euro.

Die Preise für einen Kaffee bewegen sich bei den unter­suchten Flug­li­nien auf einem ähn­li­chen Niveau: Überall bekommt man ein kof­fe­in­hal­tiges Getränk um 2,50 bis 3,00 Euro. Für Cola gilt das aller­dings nicht: Wäh­rend man bei TUIfly hoch­ge­rechnet 6,00 Euro für den Liter bezahlt, kostet dieser bei Euro­wings und Ryanair stolze 10,00 Euro.

(c) Ryanair
Starke Preisunterschiede beim Biergenuss

Pas­sa­giere, die eher Lust auf ein Bier ver­spüren, sind am besten bei den Bil­lig­flie­gern aus Deutsch­land auf­ge­hoben: Bei TUIfly und Euro­wings kann die kleine Dose „War­steiner” (0,33 Liter) um 3,00 Euro erstanden werden. Der Liter Bier kostet somit hoch­ge­rechnet 9,09 Euro – und damit weniger als bei­spiels­weise auf dem Münchner Okto­ber­fest.

Dop­pelt so viel – näm­lich hoch­ge­rechnet 18,18 Euro pro Liter – nimmt hin­gegen die bri­ti­sche easyJet, bei der die Flug­gäste 6,00 Euro für ein kleines „Hei­neken” ent­richten müssen. Auch die Pas­sa­giere von Nor­we­gian und Ryanair müssen tief in die Tasche greifen: Sie zahlen 5,50 bzw. 5,00 Euro für ein „Hei­neken” – und damit 16,67 bzw. 15,15 Euro pro Liter.

(c) Sun Express
Sun Express hat die preiswertesten Snacks

Sal­zige Snacks sind bei Sun Express am erschwing­lichsten: Hoch­ge­rechnet auf 100 Gramm zahlen die Pas­sa­giere hier hoch­ge­rechnet 5,00 Euro für „Boxer Chips Paprika”. Pegasus und Wizz Air ver­langen jeweils 7,50 Euro für „Prin­gles”. Auch bei der Scho­ko­lade ist keiner güns­tiger als Sun Express: 100 Gramm kosten 2,00 Euro. Bei Vue­ling müssen die Flug­gäste hin­gegen 5,56 Euro springen lassen.

Wem der Sinn nach einer voll­wer­ti­geren Mahl­zeit steht, ist bei Wizz Air aller­dings gut auf­ge­hoben: Unter allen ana­ly­sierten Air­lines bietet das unga­ri­sche Unter­nehmen die güns­tigsten Sand­wi­ches an. 4,50 Euro kostet hier das mit Puten­brust belegte Baguette. Nor­we­gian ver­langt für die „Smoked Ham & Cheese Sub Roll” hin­gegen 6,50 Euro mehr. Bei der spa­ni­schen Vue­ling bezahlt man für ein Club Sand­wich eben­falls 6,50 Euro. Über die Qua­lität sagen diese Zahlen aller­dings nichts aus.

(c) TUIfly
TUIfly ist unter dem Strich am günstigsten

Ver­gleicht man die Waren­körbe der zehn Bil­lig­flieger, bekommen die Rei­senden von TUIfly am meisten für ihr Geld. Ins­ge­samt zahlen die Pas­sa­giere der Flug­ge­sell­schaft 35,84 Euro für alle ana­ly­sierten Artikel – hoch­ge­rechnet auf jeweils einen Liter bzw. 100 Gramm. Dahinter landet Euro­wings mit 41,34 Euro, aber großem Abstand, auf Platz 2.

Bei Nor­we­gian ist der gesamte Waren­korb mit 52,09 Euro am teu­ersten – gefolgt von EasyJet (50,01 Euro) und Ryanair (49,90 Euro). Sun Express erhielt keine End­wer­tung, weil sie kein Bier ver­kauft. Flug­gästen mit Hunger und Durst ist gene­rell ein Menü-Angebot zu emp­fehlen: Bei fast allen Air­lines ist eine Kom­bi­na­tion aus meh­reren Pro­dukten zu einem redu­zierten Preis erhält­lich. Alle Ergeb­nisse der Unter­su­chung sind hier zu finden.