Mehr als 1.000 Inseln gibt es in Kroa­tien. Kein Wunder, dass das Land auch eine end­lose Zahl an Traum­stränden bietet. Obwohl die meisten aus Kies bestehen, sind auch Sand­strände dabei. Recht­zeitig zum Beginn der Som­mer­saison 2019 stellen wir gemeinsam mit weg.de die 15 schönsten Strände vor ‒ am Fest­land und auf den Inseln.

1Stiniva: Das geheime Juwel Kroatiens

Sti­niva /​ Vis (c) Kroa­ti­sche Zen­trale für Tou­rismus /​ Ivo Pervan

Sti­niva auf der Insel Vis ist das geheime Juwel Kroa­tiens. Im süd­li­chen Teil von Vis nahe dem Dorf Žužec gelegen, ist der kleine Kie­sel­strand nur durch einen sehr schmalen Spalt von etwa fünf Metern mit dem offenen Meer ver­bunden, sodass die teuren Yachten kaum durch­fahren können. Da es auch keine Straße zur Bucht gibt, gelangt man nur über einen schmalen steilen Weg oder mit einem der ört­li­chen Taxi­boote dorthin.

2Lovrečina: Märchen werden wahr

Lov­rečina /​ Brač (c) shut­ter­stock_59708113-1

Auf der Insel Brač – etwa vier Kilo­meter vom Hafenort Postira ent­fernt – befindet sich die male­ri­sche Bucht Lov­rečina. Mit ihrem schmalen gol­denen Sand­strand, Oli­ven­hainen, glas­klarem Wasser und mit­tel­al­ter­li­chen Kir­chen­ruinen bietet sie alles, was Rei­sende sonst nur aus Mär­chen­bü­chern kennen. Es gibt aller­dings nur wenige Park­plätze und keine Bus­hal­te­stelle in der Nähe. Daher ist die Bucht auch nie über­füllt. Die besten Foto­mo­tive bieten die Ruinen der früh­christ­li­chen Kirche.

3Zlatni Rat: Das Goldene Horn

Zlatni Rat /​ Brač (c) shutterstock_​601416818

Einer der Top-Strände auf der Insel Brač ist der Zlatni Rat. Zum „Gol­denen Horn” ‒ wie der er auf Deutsch genannt wird ‒ gelangt man von Split aus mit der Fähre. Trotz seiner Popu­la­rität ist der Strand ein echtes Juwel mit seinem gold-schim­mernden Fein­kies, tür­kis­blauem Wasser und dem Duft der Kie­fern. Bei einem Aus­flug können die Urlauber auch das nahe gele­gene Höh­lenk­loster Blaca besich­tigen und sogar eine geführte Tour durch sein Inneres machen.

4Sakarun: 800 Meter weißer Sandstrand

Plaža Sakarun /​ Dugi otok (c) Kroa­ti­sche Zen­trale für Tou­rismus /​ Alek­sandar Gospic

Sakarun liegt im nörd­li­chen Teil der dal­ma­ti­ni­schen Insel Dugi Otok. Der 800 Meter lange, fast weiße Sand­strand mit seinem tür­kis­blauen Wasser ist beson­ders bei Fami­lien beliebt, da hier selbst Klein­kinder pro­blemlos im fla­chen Wasser spielen können. Ein Kie­fern­wald spendet Schatten. Die Restau­rants am Strand sind berühmt für ihre lokale Küche und die angren­zenden Cock­tail­bars runden das kuli­na­ri­sche Angebot per­fekt ab. Abends lohnt es sich, die feinen Spe­zia­li­täten in den lokalen Gourmet-Hot­spots zu kosten.

5Baška: Niemals Langeweile

Baška /​ Krk (c) Cam­ping Zab­lace

Die Insel Krk ist eine der belieb­testen Desti­na­tionen in der Kvarner Bucht. Male­ri­sche Orte und Buchten mit Sand- und Kie­sel­stränden prägen das Bild. Die Stadt Baška befindet sich an der süd­li­chen Küste der Insel und ist beson­ders für ihren knapp zwei Kilo­meter langen Strand Vela plaža bekannt. Fami­lien schätzen das flache Meer und die Was­ser­rut­schen, jün­gere Gäste die zahl­rei­chen Restau­rants und Bars mit Musik. Lang­weilig wird es hier jeden­falls nicht so schnell.

6Lubenice: Gut versteckt auf Cres

Lub­e­nice /​ Cres (c) Kroa­ti­sche Zen­trale für Tou­rismus /​ Mladen Scerbe

Das High­light der Insel Cres ist sicher der ver­steckte Strand, der sich unter­halb des Dorfs Lub­e­nice befindet. Die Aus­sicht von der steilen Klippe auf den weißen Kie­sel­strand scheint wie aus einem Bil­der­buch. Nur wenige Gäste kennen dieses Juwel, das nur zu Fuß oder mit dem Boot erreicht werden kann.

7Lopar: Der „Paradies-Strand“ auf Rab

Lopar /​ Rab (c) Kroa­ti­sche Zen­trale für Tou­rismus /​ Ivo Subic

Der Strand Rajska plaža auf Rab ist wort­wört­lich ein „Para­dies-Strand“. Er erstreckt sich auf zwei Kilo­me­tern und befindet sich in Lopar, dem nörd­li­chen Teil der Insel. Fami­lien lieben den Sand, das flache, kris­tall­klare Wasser und die Was­ser­rut­schen. Mit feinem lokalem Essen sorgen Cafés, Restau­rants und Bars für das leib­liche Wohl der Bade­gäste.

8Saplunara: Ruhe pur auf der Insel Mljet

Sap­lunara auf der Insel Mljet (c) Kroa­ti­sche Zen­trale für Tou­rismus /​ Andrija Carli

Mljet ist ein wahres Juwel unter den unbe­rührten Natur­land­schaften Kroa­tiens. Der Strand Sap­lunara befindet sich an der Spitze der Insel und ist von dichtem Kie­fern­wald umgeben. Restau­rants oder Hotels sucht man hier ver­ge­bens, aber einige lokale Hot­spots bieten typisch kroa­ti­sches Essen – beson­ders Fleisch und gegrillten Fisch. Sap­lunara ist mit dem Taxi oder Bus von Sobra erreichbar und eignet sich beson­ders für Urlauber, die Ruhe und Ent­span­nung suchen. Sport­fans können Kanus mieten, Schnor­cheln und die Insel mit dem Rad oder bei einer Wan­de­rung erkunden.

9Nin: Der Strand der Königin

Kral­jičina Plaža in Nin (c) Kroa­ti­sche Zen­trale für Tou­rismus /​ Boris Kacan

Die Sand­strände der kleinen Stadt Nin – etwa 15 Kilo­meter von Zadar ent­fernt – zählen zu den schönsten Stränden Kroa­tiens. Bereits die Frau des ersten kroa­ti­schen Königs soll sich direkt in einen der Strand­ab­schnitte ver­liebt haben. So erhielt der Kral­jičina Plaža – der „Strand der Königin“ – auch seinen Namen. Um zum Strand zu gelangen, muss man einen zehn Meter breiten, aber fla­chen Was­ser­ab­schnitt durch­queren. Von den zahl­rei­chen Strand­bars genießen die Besu­cher einen schönen Aus­blick auf das Velebit-Gebirge. Wer seiner Haut etwas Gutes tun möchte, kann sich ein Bad in der nahe gele­genen Lagune gönnen ‒ der größten medi­zi­ni­schen Schlamm­la­gune Kroa­tiens.

10Proizd: Mit dem Taxiboot zum Strand

Proizd /​ Korčula (c) shutterstock_​442968490

Mit dem Taxi­boot ist die kleine, nur etwa einen Kilo­meter breite Insel Proizd leicht und bequem zu errei­chen. Start­punkt ist Vela Luka auf der Haupt­insel Korčula. Auf Prozid warten einige der ver­lo­ckendsten Strand­ab­schnitte Kroa­tiens mit fla­chen Steinen, gesäumt von Kie­fern. Im Restau­rant „Proizd” werden die Besu­cher mit ein­fa­chen, aber köst­li­chen Fisch­ge­richten bewirtet. Bei einer Wan­de­rung können sie die Höhle Vela Spila mit ihren ein­zig­ar­tigen Aus­gra­bungen bewun­dern.

11Kupari: Die Bucht der Ruinen

Kupari (c) shutterstock_​632281055

Einiges hier erin­nert an das ehe­ma­lige Feri­en­do­mizil der jugo­sla­wi­schen Volks­armee: Das seit dem Krieg in den 1990er-Jahren brach­lie­gende Gelände in der Nähe von Dubrovnik ist von ver­las­senen und ver­fal­lenen Hotels geprägt. Das azur­blaue Wasser und der san­dige bis stei­nige Strand steht dazu in einem span­nenden, fast bizarren Kon­trast. Trotz der Ruinen gilt Kupari als einer der besten Strände der Gegend.

12Kamp Grebišće: Perfekt für Aktivurlauber

Kamp Gre­bišće /​ Hvar (c) shutterstock_​652169749

An die kana­di­sche Wildnis erin­nert die Bucht Kamp Gre­bišće an der Nord­küste der Insel Hvar inmitten eines Kie­fern­waldes. Ein­ziger Unter­schied zu Kanada: Die Sonne strahlt und das Meer emp­fängt die Besu­cher mit warmen Tem­pe­ra­turen zum Schwimmen, Pad­deln und Tau­chen. Der schmale Strand bietet wenig Schatten, dafür ist das Wasser flach und per­fekt für Kinder geeignet. Wer nach einem aktiven Tag eine schmack­hafte Mahl­zeit möchte, erhält sie im Café am Zelt­platz oder in der „Čorni Petar Beach Bar”.

13Dubovica: Die Mühe lohnt sich

Dubo­vica /​ Hvar (c) shutterstock_​1092245777

Eben­falls auf der Insel Hvar liegt die Bucht Dubo­vica – nur etwa acht Kilo­meter von der Stadt Hvar ent­fernt. Am Kies­strand befindet sich seit Ewig­keiten ein stei­nernes Anwesen, das inzwi­schen als „Dubo­vica Beach Bar” fun­giert. Auf­grund des stei­nigen und steilen Zugangs ist die Bucht nicht über­laufen. Für diesen Strand lohnt es sich, ein Fahrrad oder Moped in Hvar zu mieten, um die wenigen Kilo­meter auf zwei Rädern zurück­zu­legen.

14Šunj: Außergewöhnlich lange Anreise

Šunj (c) shut­ter­stock_115428442-1

Eine 50-minü­tige Fahrt mit der Fähre von Dubrovnik nach Šipan ist not­wendig, um auf die Insel Lopud zu gelangen. Bis zur Bucht Šunj auf der anderen Seite der Insel ist es dann noch etwa ein Kilo­meter Luft­linie ‒ eine außer­ge­wöhn­liche Anreise für einen außer­ge­wöhn­li­chen Urlaubstag. Der Strand ist von Kies und Sand domi­niert und aus­rei­chend mit Bars aus­ge­stattet. In Lopud warten auch zahl­reiche Unter­künfte für alle Ansprüche. In den hüb­schen kleinen Läden finden die Urlauber allerlei hand­ge­machten Schmuck und Sou­ve­nirs.

15Bačvice: Im Herzen der Stadt

Bačvice /​ Split (c) shutterstock_​143587639

Die Bucht von Bačvice liegt prak­tisch mitten in der Hafen­stadt Split. Hier treffen flache Gewässer auf einen teils san­digen, teils kie­sigen Strand, der nicht nur bei Fami­lien mit Kin­dern sehr beliebt, son­dern auch als gesell­schaft­li­cher Treff­punkt der Ein­hei­mi­sche höchst populär ist. Dank der gut orga­ni­sierten Ein­rich­tung mit Son­nen­schirmen und Liegen sowie der nahe gele­genen Restau­rants, Hotels, Bars und Nacht­clubs sind die Urlauber hier bes­tens ver­sorgt.