More

    New York: „Warm-ups“ für die aktuellen Broadway-Hits

    Dunkle Ma­gie, Dä­mo­nen und düs­tere Gänge: So man­ches der brand­neuen Broad­way-Mu­­si­­cals kann schon mal das Fürch­ten leh­ren. Doch die Frei­zeit­an­ge­bote im „Big Ap­ple” ste­hen dem in nichts nach. Wir ha­ben vier Tipps für das per­fekte „Warm-up“ vor dem Be­such der ak­tu­el­len Broad­way-Shows – vom Bad im Wein bis zum Be­such im Un­ter­grund.

    Die Katakomben der St. Patrick’s Old Cathedral

    Mu­si­cal „Ha­des­town” (c) The Broad­way Collec­tion

    Die Un­ter­welt in New York hat sich ge­öff­net: Das neue Mu­si­cal „Ha­des­town” ver­strickt zwei be­kannte Lie­bes­ge­schich­ten – die der jun­gen Ver­träum­ten Or­pheus und Eu­ry­dice und jene von Kö­nig Ha­des und sei­ner Frau Per­se­phone – und schickt die Zu­schauer da­bei auf eine Höl­len­fahrt bis in die Un­ter­welt und wie­der zu­rück. Auf Or­pheus‘ Spu­ren wan­deln auch jene, die sich in die Ka­ta­kom­ben un­ter der Ba­si­lika der St. Patrick’s Old Ca­the­dral (263 Mul­berry St) wa­gen. In den frü­hen 1800er-Jah­­ren er­rich­tet, be­sitzt die Ka­the­drale die ein­zige Krypta Man­hat­tans, von de­nen es in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten so­wieso nur eine Hand­voll gibt. Eine Tour bei Ker­zen­schein ver­rät das eine oder an­dere Ge­heim­nis aus der Ge­schichte des „Big Ap­ple”.

    Wanne voll Wein: Ein Bad im Rebensaft

    Mu­si­cal „Moulin Rouge!” (c) The Broad­way Collec­tion

    (c) Aire An­ci­ent Baths

    Glit­zer, Gran­dezza, Glo­rie: Eine völ­lig neue Welt vol­ler Pracht und Ro­man­tik, in der Bo­he­mi­ens und Aris­to­kra­ten die Ell­bo­gen aus­fah­ren, öff­net ab 25. Juli 2019 seine Pfor­ten am Broad­way. Baz Luhr­manns re­vo­lu­tio­nä­rer Film „Moulin Rouge!” er­wacht durch eine völ­lig neue Mu­­si­­cal-Ex­­tra­va­g­anz mit Cham­pa­gner und Charme auf der Bühne des Al Hirsch­feld Thea­tre zu neuem Le­ben. Wer selbst ein­mal – im wah­ren Sinn des Wor­tes – in die Bo­hème ein­tau­chen möchte, gönnt sich ein Wein­bad im Aire An­ci­ent Baths (88 Fran­k­lin St) in ei­ner an­ti­ken, ve­ne­zia­ni­schen Ba­de­wanne aus dem 17. Jahr­hun­dert. Die An­ti­oxi­dan­tien der Trau­ben aus dem spa­ni­schen Ri­bera del Duero be­wir­ken Wun­der – für den Kör­per si­cher glei­cher­ma­ßen wie für die Stim­mung.

    The Conjuring Arts Research Center

    Mu­si­cal „Beet­le­juice” (c) The Broad­way Collec­tion

    (c) Con­ju­ring Arts Re­se­arch Cen­ter

    Das Schreck­ge­spenst des Broad­way ist da: Ba­sie­rend auf der Vor­lage von Tim Bur­ton aus dem Jahr 1988, er­zählt „Beet­le­juice” die Ge­schichte von Ly­dia De­etz – ei­nem et­was frag­wür­di­gen Teen­ager, der na­hezu be­ses­sen vom Tod träumt. Zu ih­rer Freude wird das Haus, in das Ly­dia mit ih­rer Fa­mi­lie ein­zieht, von ei­nem kürz­lich ver­un­glück­ten Pär­chen und ei­nem ent­ar­te­ten Dä­mon mit ei­nem Fai­ble für Strei­fen­an­züge heim­ge­sucht. Doch mit dem Ende des Mu­si­cals hört der Spuk noch lange nicht auf: Im Con­ju­ring Arts Re­se­arch Cen­ter (11 W 30th St) gibt es eine ge­heim­nis­volle Kol­lek­tion mit mehr als 11.000 Bü­chern über Ma­gie, die ei­nen Ein­blick in die dunk­len Künste ge­währt.

    Unglaublich unecht: VR World New York

    Mu­si­cal „Be More Chill” (c) The Broad­way Collec­tion

    Es er­in­nert an eine Szene aus „The Ma­trix”: Mor­pheus stellt Neo vor die Wahl zwi­schen der ro­ten und der blauen Pille. Die blaue Pille schickt Neo zu­rück in die heile Traum­welt. Die rote hin­ge­gen er­öff­net ihm die Welt, wie sie wirk­lich ist. Bei „Be More Chill” gibt es nur eine Ta­blette – aber die könnte eine ganz ge­wöhn­li­che Exis­tenz in ein Le­ben wie aus der Wer­bung ver­wan­deln. Was wäre, wenn es Be­liebt­heit in Pil­len­form gäbe? Wer würde sie kau­fen, wer würde sie ein­neh­men? „Be More Chill” macht die Hy­po­these zum Fakt und das „per­fekte Le­ben“ mög­lich – dank ei­ner mys­te­riö­sen, neuen Tech­no­lo­gie. Das funk­tio­niert aber auch in der Rea­li­tät – zu­min­dest in der vir­tu­el­len: Das VR World NYC (4 E 34th St) ist ein Zen­trum vol­ler vir­tu­el­ler Er­leb­nisse, die vom Kampf im Box­ring über das Re­pa­rie­ren zer­bro­che­ner Träume bis zur wasch­ech­ten Zom­­bie-Apo­­ka­­lypse rei­chen.

    LETZTE ARTIKEL

    Luxushotels für Silvester: Die schönsten Aussichten ins neue Jahr

    Das Lu­xus­rei­se­un­ter­neh­men INTOSOL emp­fiehlt fünf Ho­tels, die eine per­fekte Sicht auf das Sil­ves­ter-Feu­er­werk und ei­nen höchst ex­klu­si­ven Start ins neue Jahr ver­spre­chen.

    Emerald Maldives: Neues „Leading Hotel of the World“ im Raa-Atoll

    Das Eme­rald Mal­di­ves Re­sort & Spa will neue Maß­stäbe auf den Ma­le­di­ven set­zen. Mit­glied der „Lea­ding Ho­tels of the World“ ist die neue Well­ness-Oase im Raa-Atoll be­reits.

    Luxus-Safari in Zimbabwe: Neuer Look für Singita Malilangwe House

    Das Sin­gita Ma­li­langwe House im ent­le­ge­nen Ma­li­langwe Wild­life Re­serve in Zim­babwe prä­sen­tiert sich in ei­nem neuen De­sign. Die Villa mit fünf Schlaf­zim­mer wird nur ex­klu­siv ver­mie­tet.

    Luxus für die Seele: Exklusives Wüsten-Glamping im Oman

    Ein­same Strände und ein fun­keln­der Ster­nen­him­mel: Die Gäste des Al Ba­leed Re­sort Salalah by An­an­t­ara im Sü­den des Oman kön­nen ab so­fort ein ex­klu­si­ves Wüs­ten-Glam­ping bu­chen.

    Reisejahr 2019: Weniger Naturkatastrophen, mehr Demonstrationen

    A3M Glo­bal Mo­ni­to­ring hat die si­cher­heits­re­le­van­ten Er­eig­nisse der Jahre 2019 und 2018 ver­gli­chen: Die Na­tur­ka­ta­stro­phen gin­gen zu­rück, die po­li­ti­schen Un­ru­hen leg­ten hin­ge­gen deut­lich zu.

    Riverresort Donauschlinge: All Inclusive Urlaub in Oberösterreich

    Als Ur­laubs­ziel ist Ober­ös­ter­reich auf­grund der vie­len Aus­flugs­ziele, Se­hens­wür­dig­kei­ten und Sport­mög­lich­kei­ten spe­zi­ell für ak­tive Tou­ris­ten und Fa­mi­lien sehr gut ge­eig­net.

    Lufthansa: Fünf Langstrecken ab Düsseldorf im Sommer 2020

    Die Luft­hansa Group bie­tet im Som­mer 2020 wie­der at­trak­tive Lang­stre­cken­ziele ab Düs­sel­dorf an. Mit Ne­wark, New York, Fort My­ers, Miami und Punta Cana ste­hen fünf De­sti­na­tio­nen zur Wahl.

    Indonesien: 1.000 US-Dollar Eintritt im Komodo-Nationalpark

    Lange wurde spe­ku­liert, nun ist es of­fi­zi­ell be­stä­tigt: Ab dem 1. Jän­ner 2021 be­zah­len Be­su­cher des Ko­modo-Na­tio­nal­parks in In­do­ne­sien eine Ein­tritts­ge­bühr von 1.000 US-Dol­lar.

    Hotels, Museen und Gefängnisse: Floridas verrückte Architektur

    Was pas­siert, wenn Ar­chi­tek­ten ih­ren Ideen freien Lauf las­sen dür­fen? Ein Blick nach Flo­rida lie­fert Ant­wor­ten. Wir ha­ben eine kleine Über­sicht von Ge­bäu­den der letz­ten 200 Jahre zu­sam­men­ge­stellt.

    SCHON GELESEN?

    Sechs außergewöhnliche Jobs in den Hotels dieser Welt

    Ne­ben dem Stan­dard-Per­so­nal ru­fen man­che Ho­tels auch un­ge­wöhn­li­che Ser­vices ins Le­ben. Se­cret Es­capes stellt sechs nicht all­täg­li­che Jobs vor – vom In­sta­gram-But­ler bis zum Sei­fen-Con­cierge.

    Exotische Tauchspots: Besondere Plätze unter Wasser

    Es müs­sen nicht im­mer die Ma­le­di­ven oder das Rote Meer sein: Diese acht exo­ti­schen Tauch­spots rund um die Welt sind bei der Masse noch weit­ge­hend un­be­kannt, aber da­für umso spek­ta­ku­lä­rer.

    TripAdvisor kürt die zehn schönsten Strände der Welt

    Mit den Tra­vel­lers‘ Choice Ge­win­nern für Strände ver­rät Tri­pAd­vi­sor auch heuer wie­der, wo nach Mei­nung der Rei­sen­den die schöns­ten Plätze am Meer zu fin­den sind. Sie­ben der Top 10 lie­gen da­bei in der Ka­ri­bik.

    Absolut verrückt: Sechs skurrile Festivals rund um die Welt

    Ge­treu dem Motto „An­dere Län­der, an­dere Sit­ten“ fei­ern Men­schen auf der gan­zen Welt die un­ter­schied­lichs­ten Dinge und Bräu­che auf ver­rück­ten Fes­ti­vals – von Bier­boot-Ren­nen bis zu Wein­schlach­ten.

    Worldhotels: Zehn Suiten und Villen – perfekt für Instagram

    Ho­tels müs­sen heute fo­to­gen sein, denn die Gäste möch­ten Fo­tos pos­ten, die be­ein­dru­cken. World­Ho­tels hat zehn Sui­ten und Vil­len zu­sam­men­ge­stellt, die diese Er­war­tung voll und ganz er­fül­len.

    Cocktail mit Ausblick: Die zehn schönsten Rooftop-Bars der Welt

    Ein kla­rer Ster­nen­him­mel, exo­ti­sche Cock­tails, Lounge-Mu­sik und der Blick über Mil­lio­nen­städte oder di­rekt auf den Ozean: tri­vago hat die Ho­tels mit den schöns­ten Roof­top-Bars der Welt re­cher­chiert.