Die Fes­tival-Saison 2019 steht in den Start­lö­chern: Tra­vel­circus hat 140 mehr­tä­gige Musik­ver­an­stal­tungen in Deutsch­land unter die Lupe genommen, um die Top 10 dieses Jahres zu küren. Unter­sucht wurden dabei Events, die mehr als 10.000 Besu­cher zählen und eine Über­nach­tung auf dem Cam­ping­platz ermög­li­chen.

1Summerjam /​ Das Beste vom Besten

Seit mitt­ler­weile 34 Jahren bringt das Sum­merjam Fes­tival in Köln die besten Live-Acts aus der Hip Hop-, Reggae- und Dan­ce­hall-Szene auf die Bühne. Künstler wie Shaggy, Seeed, Mar­teria und Ziggy Marley bespielten bereits das Fes­tival und erfreuten dabei bis zu 30.000 Zuschauer.

Die Viel­falt der Musiker sorgt für ein Genera­tionen über­grei­fendes Publikum: Im letzten Jahr waren mehr als 50 Live-Acts auf zwei Haupt­bühnen zu sehen. Für 2019 sind unter anderem Cypress Hill, Bonez MC & RAF Camora sowie Max Herre ange­sagt.

Schon gewusst? Seit 2006 findet das Sum­merjam jedes Jahr unter einem anderen Motto statt. Titel wie „Stand Up For Love” und „Free Your Mind” ver­deut­li­chen die ein­zig­ar­tige Atmo­sphäre. 2019 wird unter dem Motto „A Way of Life” gefeiert. Dabei müssen Musik­lieb­haber nicht allzu tief in die Tasche greifen: Drei Tage Fes­tival inklu­sive Cam­ping kosten 139 Euro, was einem Tages­preis von 46,33 Euro ent­spricht. Damit liegt das Sum­merjam unter dem deut­schen Durch­schnitt von 50,04 Euro pro Tag.

2Wacken Open Air /​ Legenden live auf dem Acker

Das beschau­liche Dorf Wacken in Schleswig-Hol­stein zählt nicht einmal 2.000 Ein­wohner – und doch pil­gern seit 1990 jähr­lich bis zu 75.000 Metal­heads in die kleine Gemeinde, um eines der größten Metal- und Hard-Rock-Fes­ti­vals der Welt zu besu­chen. Neben Metal-Queen Doro Pesch rockten bereits Legenden wie Böhse Onkelz, Motör­head, Slayer, Ramm­stein und Iron Maiden die Bühnen von Wacken.

In diesem Jahr können sich die Besu­cher auf rund 200 Live-Acts freuen. Unter anderem dürfen Metal-Lieb­haber ihren Kopf zu Air­bourne, Bullet for My Valen­tine und Subway to Sally bangen. Aus­ge­wählte Kon­zerte finden auch wieder in der Kirche von Wacken statt. Aller­dings müssen die Besu­cher für drei Tage Fes­tival ganze 221 Euro hin­blät­tern. Der Tages­preis beträgt somit 73,67 Euro. Trotzdem sind die Tickets jedes Jahr inner­halb von Minuten aus­ver­kauft.

3Parookaville /​ Ein Frischling – ganz groß

Obwohl das Paroo­ka­ville zu den Frisch­lingen zählt, hat sich das Fes­tival in Weeze bereits unter die Top 3 in Deutsch­land gekämpft. Seit 2015 begeis­tern Acts der Electro-Szene mit ihren schnellen Rhythmen und ein­gän­gigen Beats bis zu 85.000 Besu­cher pro Jahr. Dabei brachte das Paroo­ka­ville schon Künstler wie Alesso, Robin Schulz und Felix Jaehn auf die Bühnen. Für dieses Jahr sind unter anderem Above & Beyond, Lost Fre­quen­cies und Dimitri Vegas & Like Mike ange­kün­digt.

Mit 295 Euro für drei Tage – also 98,33 Euro pro Tag – ist das Paroo­ka­ville zwar das mit Abstand teu­erste Fes­tival Deutsch­lands. Dafür können die Besu­cher aber auch auf neun Bühnen bis zu 200 Live-Shows erwarten. Im Schnitt schmü­cken „nur” 93 Künstler das Line-Up von deut­schen Fes­ti­vals. Somit ist das Paroo­ka­ville zwar dop­pelt so teuer wie der Durch­schnitt, bietet aber auch dop­pelt so viel Enter­tain­ment.

4Rock am Ring /​ Der Klassiker

Rock am Ring ist DAS Fes­tival in Deutsch­land, wenn es um die per­fekte Mischung aus Rock, Punk, Alter­na­tive, Rap, Metal und Post-Hard­core geht. Das Fes­ti­val­ge­lände am Nür­burg­ring bietet mitt­ler­weile Platz für bis zu 85.000 Besu­cher. Mit Kosten von 239 Euro gehört das drei­tä­gige Rock am Ring aller­dings auch zur geho­benen Preis­klasse: Der Tages­preis von 79,67 Euro liegt über dem deut­schen Durch­schnitt.

Im letzten Jahr sorgten 75 Bands und Musiker für aus­ge­las­sene Par­ty­stim­mung unter den Besu­chern. Für 2019 sind bisher 53 Acts bestä­tigt. Abso­lutes High­light im Line-Up: Die Ärzte spielen exklusiv bei Rock am Ring und Rock im Park. Wer also seine „Teen­ager­liebe” wie­der­finden oder zurück nach „Wes­ter­land” möchte: Das ist die ein­zige Gele­gen­heit.

Wem das Line-Up von Rock am Ring gefällt, der muss übri­gens nicht zwangs­läufig nach Nür­burg fahren: Das Zwil­lings­fes­tival Rock im Park bietet das gleiche Line-Up zum glei­chen Preis – und zwar in Nürn­berg.

5Reggae Jam /​ Das günstigste Festival

Das Reggae Jam ist schon ein alter Hase, denn die ent­spannten Klänge lassen das Publikum bereits seit 1994 in fremde Welten abtau­chen. Den­noch ist es in diesem Ran­king mit Abstand die güns­tigste Ver­an­stal­tung: Für drei Tage Musik, Cam­ping und Ent­span­nung zahlen die 20.000 Besu­cher jeweils 73 Euro, was einem Tages­preis von unschlag­baren 24,33 Euro ent­spricht.

2018 waren 48 Acts zu Gast – dar­unter Reggae-Stars wie Ras Pacey, Pow Pow Move­ment und Marcus Gad. In diesem Jahr machen es die Ver­an­stalter jedoch span­nend, denn bisher haben sie noch nichts zum Line-Up 2019 ver­raten. Wer also auf Über­ra­schungen steht, ist auf dem Reggae Jam genau richtig!

6Highfield /​ Der Allrounder

Sie sind auf der Suche nach einem Fes­tival, das für jeden Geschmack etwas zu bieten hat? Dann ab zum High­field! Mit einer gekonnten Mischung aus Rock, Pop und Hip-Hop gilt es als abso­luter All­rounder unter den deut­schen Fes­ti­vals. Bisher rockten unter anderem Deich­kind, Seeed, Alli­ga­toah, blink-182 und Green Day die Bühne. 2019 darf sich das Publikum auf die Gigs von Thirty Seconds To Mars, The Off­spring, Enter Shi­kari und Blackout Pro­blems freuen.

Beim High­field geht es trotz der rund 35.000 Besu­cher etwas gemüt­li­cher zu als auf anderen Fes­ti­vals. So gibt es bei­spiels­weise nur zwei Bühnen, die abwech­selnd bespielt werden Wer schnelle Beine hat, kann also von jedem Künstler etwas mit­nehmen. Für drei Tage Musik, Cam­ping und Strand-Atmo­sphäre inklu­sive Badesee zahlen die Besu­cher 139 Euro. Damit liegt das High­field unter dem deut­schen Durch­schnitt.

7Nature One /​ Happy Birthday!

Herz­li­chen Glück­wunsch! Das Nature One Fes­tival in Kas­tellaun wird heuer 25 Jahre alt! Dafür haben sich die Ver­an­stalter etwas ganz Beson­deres aus­ge­dacht: Mehr als 350 Künstler werden dieses Jahr die bis zu 60.000 Besu­cher mit elek­tro­ni­scher Musik zum Toben bringen – so viele Musiker kann kein anderes Fes­tival in Deutsch­land vor­weisen.

Das Line-Up ist noch streng geheim. Doch so viel wurde vorab schon ver­raten: Mehr als 20 Floors werden auf dem Fes­ti­val­ge­lände für aus­ge­las­sene Stim­mung und wilde Nächte sorgen. Drei Tage Party gibt es dabei bereits für 95,70 Euro. Die Cam­ping­preise für 2019 stehen noch nicht fest, lagen letztes Jahr aber bei 25 Euro. Mit einem Tages­preis von etwa 37 Euro gehört das Nature One damit zu den güns­tigsten Fes­ti­vals in Deutsch­land.

8Elements Festival /​ Klein aber fein

Das Ele­ments Fes­tival ver­bindet: Hier treffen musik­ver­liebte Men­schen als Fremde auf­ein­ander und werden im Rhythmus von House, Techno und Trance zu einer tan­zenden Gruppe. Mit 10.000 Besu­chern ist das Fes­tival die kleinste Musik­ver­an­stal­tung in diesem Ran­king. Trotzdem füllten schon Künstler wie Lost Fre­quen­cies und Drum­com­plex die Atmo­sphäre mit ihren ein­zig­ar­tigen Beats.

In diesem Jahr bringen unter anderem Lost Iden­tity, Neelix und Marika Rossa den Boden zum Beben. Für zwei Tage Elec­tronic-Beats, Show-Ele­mente und Cam­ping zahlen die Besu­cher 91 Euro und liegen damit immer noch unter dem Preis­durch­schnitt in Deutsch­land.

9Hurricane /​ Diversity is in the air

Bereits seit 1997 prä­sen­tiert das Hur­ri­cane Fes­tival inter­na­tio­nale und deut­sche Künstler sowie viel­ver­spre­chende New­comer aus den Genres Hip-Hop, Punk, Rock und Alter­na­tive. High­lights der letzten Jahre waren unter anderem die Red Hot Chili Pep­pers, die Ärzte, Flo­rence + the Machine, Linkin Park und Casper.

2019 erwartet die Besu­cher ein Line-Up aus Foo Figh­ters, Mack­lemore, Annen­may­kan­te­reit, Bausa, Papa Roach und etwa 100 wei­teren Top-Acts. Für ins­ge­samt 70.000 Musik­lieb­haber heißt es dann: Alltag ver­gessen und feiern!

So ein Fes­tival hat aber natür­lich seinen Preis: 189 Euro für drei Tage, um genau zu sein. Mit einem Tages­preis von 63 Euro liegt das Hur­ri­cane somit über dem Durch­schnitt. Ein Insider-Tipp: Beim Zwil­lings­fes­tival Southside kann das Publikum die glei­chen Künstler bewun­dern. Mit „nur” 60.000 Besu­chern ist es aber eine Nummer kleiner.

10Summer Breeze Open Air /​ Die etwas längere Auszeit

Wie wäre es mit einem Fes­tival, das statt der übli­chen zwei oder drei gleich vier Tage dauert? Das Summer Breeze Open Air macht es mög­lich: Seit 1997 widmet es sich dem Metal- und Hard­core-Genre. Bisher glänzten bei­spiels­weise Bands wie Any Given Day, Bear­tooth, In Extremo, Deez Nuts und Caliban auf der Bühne.

Trotz einer über­schau­baren Besu­cher­zahl von 35.000 sind jähr­lich um die 130 Gigs zu erwarten. 2019 dürfen sich Fes­ti­val­gänger unter anderem schon mal auf Air­bourne, Bury Tomorrow, Ham­mer­fall und Of Mice & Men freuen. Auch preis­lich über­zeugt das Summer Breeze auf ganzer Linie: Vier Tage Metal gibt es inklu­sive Cam­ping bereits für 133 Euro. Der Tages­preis von 33,25 € liegt damit deut­lich unter dem deut­schen Durch­schnitt.